Welches ist das beste Gesangsmikrofon (Preis egal)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es unzählige Möglichkeiten und keine is "die beste" . Je nach Geschmack und Anwendung. Auf Live-Bühnen wird nahezu immer das SM58 von Shure benutzt. Kostet nur um die 100€ und tut seinen Dienst. Ist aber eben ein Dynamisches Mikrofon, was Klangverfärbung mitsich bringt. Das beste was man erreichen möchte wäre aber ja, keine Verfärbung. Sprich ein Mikrofon dass nahezu ein exates Kopie des Klangereignisses macht. Die besten Ergebnisse erzielen Kondensatormikrofone. Am besten dafür wären Kleinkondensatormikrofone. Bekannte Firmen wären (Shure,Schoeps,AKG, Sennheiser,Neumann u.v.m.) Aber da gibt es auch Mikrofone weit in der 4-stelligen Preisklasse. Aber wie gesagt: Es lässt sich pauschal nicht sagen, welches das Beste ist.

Hast du denn vor dir eines zu kaufen ?

also erst mal möchte ich mich aus reinem interesse informieren. klar hätte ich am liebsten ein professionelles mikrofon, aber ich schätze mal da kommen noch andere technische mittel dazu, die man teuer dazu kaufen muss. es interessiert mich einfach mal, was für Mikrofone z.B. Sänger wie Laith al deen, Silbermond, Andreas Bourani oder andere deutsche Musiker benutzen. Wobei, das können auch ausländische sein. ;)

0
@Musikfreundin

Also ich habe mir erst vor kurzem ein Mikrofon für Akustische Gitarre und Gesang gekauft. Das AKG C1000s MKIII für 119€ Und es reicht wirklich allemal für meinen Verwendungszweck. Ja, für einmal simples Aufnehmen braucht man schon ein bisschen Equipment. Also wenn man es eingermaßen qualitativ machen will. Aber für dem Heimgebrauch wäre mehr als 300€ für ein Mikrofon denk ich mal übertrieben. Da müsste man schon etwas teureres Equipment benutzen um bei dieser Qualität zu bleiben. Ein 1000€ Mikrofon bringt natürlich nichts wenn dann nur ein 100€ mischpult bzw. Vorverstärker benutzt wird. Das Equipment von Profis wird wohl nur schwer erschwinglich sein. Glaube kaum, dass die sich dass alles selbst kaufen. Wenn dann zahlen sie ja Tausende Euros(Dollar ;-)) an Tonstudios die dann eben damit Geld verdienen. Für denn Beginn würd ich mir ein paar "Amateurmusiker" raussuchen und deren Equipment checken um sich ein Bild zu machen. Ohne Werbung zu machen: Schau dir doch mal "Aequitas" auf Youtube an. Er hat ziemlich viele Lieder schon hochgeladen und auf seiner Website steht sein Equipment. Somit kannst du mal schaun, wie es klingt wenn man um die 1000€ insgesamt ausgibt. Aber ich könnte jetzt hier noch stundenlang weitererzählen. Am besten du frägst speziell nach wenn du noch Hilfe brauchst :-D

0
@xXChefkochXx

vielen dank! :) also ich hab die seite bei youtube gesucht. aber eine seite die von "Aequitas" ist hab ich nicht direkt gefunden. hab was in verbindung mit "die aussenseiter" gefunden. kannst mir vllt. mal einen link schicken? also ich selbst hab ja schon ein bisschen was an technik. nämlich ein sennheiser md441 N mikrofon ein mischpult von yamaha (mw10c). aufnehmen tue ich mit meinem laptop und audacity. aber irgendwie möchte ich schon, dass alles etwas besser von der qualität ist. vllt. hab ich zu hohe ansprüche... ;) aber dieses leise pfeifen bei aufnahmen bekomme ich nikcht weg. es ist zwar kaum hörbar aber solche dinge stören mich schon. und generell klingt alles noch nicht so, als wäre es eine gute songqualität, wenn ich die gesangsspur zur musikspur mische... hmmm... :/ bin da etwas ratlos. mit einem videoschnittprogramm füge ich bei der spur noch etwas hall hinzu. bei audacity erhöhe ich ggf. die frequenzen etwas. aber dann klingts für meinen geschmack zwar deutlicher aber etwas zu dünn... ;) ich hoffe du verstehst was ich meine. Liebe Grüße

0
@Musikfreundin

http://www.youtube.com/watch?v=vA7sThukqbw&feature=plcp Dieser junge Herr hier :-) Kannst dir ja mal seinen Kanal ansehen. Wow damit hast du doch schon ein ordentliches Equipment. Am Mikrofon dürfte es ja dann nicht liegen, wenn dir deine Aufnahmen nicht gefallen. Hm das Pfeifen sollte eigentlich nicht sein. Wrürde tippen, dass das von einem elektrischen Gerät kommt. Also vllt vom Netzteil des Laptops oder des Mischpults (sollte dies eins benötigen) Eventuell von der Steckdose oder dem Laptop selbst bzw. der Soundkarte des Laptops. Oder ein Gerät ist defekt. Vielleicht kannst du ja mal jedes equipment austauschen, vllt mal anderen Computer probieren oder ohne Mischpult (USB mikro). Also am warscheinlichsten wäre wohl dass der Laptop die Störgeräusche verursacht. Ich ärger mich momentan auch noch mit der mäßigen Qualität, die ich mit meinen Aufnahmen erziele. Liegt bei mir wie wohl auch bei dir eher am Mischpult bzw. dem Interface. Die Vorverstärker sind bei den meisten USB mischpulten, die ich so getestet habe eher mäßig. Deine nächste Frage sollte sein, "welches ist der beste Vorverstärker" . so ein 600€ Mischpult und ein gutes Interface wirken wahre Wunder. Ist natürlich eine größere Anschaffung aber würde sich sicher lohnen. Wenn du da größere Ambitionen hast würde ich raten in naher Zukunft aufzustocken. Für gutes Mastering kannst du dann auch noch Monitorboxen als Abhöre und ein gutes Bearbeitungsprogramm (Cubase,Protools,Logic) in Erwägung ziehen. Aber um endlich zum Schluss zu kommen und das Thema nochmal etwas anzuschneiden. Ein teureres Mikro ist bei deinem momentanen Equipment wohl nicht von Nöten. Würd erst alles andere nachrüsten ;-)

0

Wenn Du wirklich gute Gesangs-Mikrofone mit hochwertiger Soundqualität haben möchtest und vll. auch so singen möchtest wie die ganzen Cover-Youtuber - würde ich dir folgendes Mikrofon auf Amazon empfehlen: http://www.amazon.de/gp/product/B00AE4T0Q2/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00AE4T0Q2&linkCode=as2&tag=ohnecontent-21&linkId=A5I7TZ6VLO2KHITE ! Ich selber mache Covers und die kommen mit der guten Soundqualität richtig gut an.

lg

Rabea

Für Kondentsatormikrofone benötigt man eine +48 Volt "Phantomspeisung, die meist pro Kanal am Mischpult schaltbar sind. Studiomikrofone sind meist Großmembranmikrofone mit Kondensator-Kapsel.

Live nimmt auch David Gilmour von Pink Floyd ein Neumann MIkrofon, diese gibt es auch als Funkmikrofon, sog. "Neuheiser" mit Sennheiser Funk der 5200er Serie mit Neumann Kapsel

Mit Swarowski-Steinen kostet das noch mal mehr

Natürlich gibt es im Studio & live viele Möglichkeiten mit Hall, Compressoren, Noise-Gates & auch TC Helicon Voice Geräte mit Vocal Pitch Correction (siehe Cher mit diesen oktaviert klingenden Tönen)

Beyerdynamic TGX 48 ist preislich ähnlich zum Shure SM 58 & klingt nicht so rock'`n roll. Von Electro Voice gab es auch mal female Microfone für Frauenstimmen mit Anhebung bei 2 KHZ (2000 Hertz) nannte sich EV ND 367

Man sollte ein Mikrofon immer ausprobieren, es gibt kleine Stationen mit Kopfhörer & div. Mikrofonen, wo man sich selbst hören kann, sonst kann man sich beim PA Vermieter auch mal Mikrofone mieten

Funkmikrofone haben dann einen Sender & Empfänger, vom Empfänger geht das Kabel dann zum Mischpult & sendet über UHF ein Signal.

Wichtig sind auch gute XLR Kabel wie Klotz, Sommer Cable, Cordial etc

DANKE :) tolle antwort. so lern ich dazu

0

Also ich würde dir das Shure Super 55 Deluxe empfehlen. Wird auch bei uns im Tonstudio verwendet.

das ist ja interessant. das ist ja gar nicht so teuer. ich dachte die teuersten mikrofone sind auch die besten. ;)

0
@Musikfreundin

Nicht unbedingt ;) Es kommt halt auch drauf an ob man lieber Dynamische oder Kondensermikrofone nimmt. Aber Shure ist schon ne sehr gute Marke für Mikros aller Art.

0
@Menk0

und was habt ihr noch an technik die daran angeschlossen ist? oder die wichtig ist für gute aufnahmen?

0
@Musikfreundin

Bei uns ist es ein Mischpult, was dann in den PC geht. Wenn Sie nur Gesang aufnehmen wollen reicht ein XLR zu Usb Kabel was man dann an den PC schließen kann und damit aufnehmen. Programme zum Aufnehmen gibts tausende. Auch kostenlose ;)

0
@Menk0

danke. das tue ich auch schon. also mit mischpult, laptop und mikro. ;)

0

Welche Firmen sind da die besten?

Schoeps, Neumann, Microtech (Gefell), Sennheiser, Shure, AKG

Microtech hab ich noch gar nicht vorher gehört. danke

0

Was möchtest Du wissen?