Welches IPhone würdet ihr mir empfehlen oder würdet ihr mir überhaupt eins empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du viel fotografierst, empfehle ich Dir eine „echte” Kamera.

Die Kameras der iPhones sind bzw. waren auf dem jeweiligen Technikstand gut. Für ausreichend Speicher für die Fotos kauf Dir die jeweils zweitgrößte oder größte Speichervariante.

Ich empfehle ein 5S oder 6, da spätestens im Herbst 2017 das dann neueste iOS das iPhone 5 nicht mehr unterstützt.

Ob mit 300 Euros hinkommst, entzieht sich meiner Kenntnis, aber bei anständiger Behandlung, die einem mehrere hundert Euros teuren Wertgegenstand angemessen ist, halten iPhones mehrere Jahre problemlos durch.

Zum Portieren Deiner Daten von einem Android System nutze das Werkzeug „Move to iOS”. Apps, die nicht portiert werden können, wirst für iOS jedoch neu kaufen müssen oder kostenlose Alternativen nutzen, soweit für Dich annehmbar.

Hi!

Wie auch schon ein anderer User meinte; wenn du Android gewohnt bist würde ich auch bei Android bleiben. Zum Beispiel wieder einSamsung! Ich habe mit deren Handys nur gute Erfahrungen gemacht. Schau dich da einfach mal ein wenig um. Und wenn du sagst:"Ich möchte aber etwas aus Metall dann schau mal bei der "A" - Reihe von Samsung vorbei. Oder bei der überarbeiteten "J"- Reihe. Wenn dir Metall egal ist kann ich dir das Samsung Galaxy j5 empfehlen. Super Preis Leistung. Oder du schaust dich bei s4 oder s5 um.

Wenn es denn ein iPhone werden soll, kann ich nur das aktuelle Modell empfehlen und das mit 256 GigaByte Speicherkapazität.

Allerdings kostet es ein ganz klein wenig mehr als 300,00 Euro.

Woher hast du ein angebot bisschen mehr als 300.- für iphone 7 oder 7+ mit dem speicher gibt es nicht unter 900.- wenn due eins gefunden hast dann gibt es siher nur strass mit dem 

0
@Howtobuild

ich glaube das "ganz klein wenig" war etwas, das man anderswo "Ironie" bestenfalls "Sarkasmus" nennt.

1

Ich würde die definitiv ein IPhone empfehlen. Bei Android vor allem bei Samsung Handy ist es immer so das es nach 3 jahren nicht mehr funktioniert bzw. es immer spinnt und so. Ich rede aus Erfahrung. Schau dir mal das iPhone 6 an. Du musst generell für iPhone mehr in die Tasche greifen oder du guckst mal bei eBay oder so also gebrauchte Handys. Falls es zu teuer für dich ist kann ich dir auch Huawei empfehlen. Kennt zwar nicht jeder aber das P8 lite soll sehr gut sein. Preis würde vllt zwischen 250-300 € sein, bin mir aber nicht so sicher. Kamera ist gut und alles andere.

kompletter Humbug. mein S3 LTE hat sogar Android 6 (das 7, Nougat genannt, kommt erst in ein paar Wochen für mein Modell). das handy ist 3 Jahre alt, läuft heute super flüssig, schnell und praktisch. bei bekannten genau dasselbe.

1

Gerade wenn du von Android kommst, kann in dir iOS nur abraten.
Lieber einen gescheiten Androiden (zum Beispiel Oneplus Geräte).

Mit welcher Begründung rätst Du von einem Systemwechsel ab?

0
@MatthiasHerz

Na zum einen schon die Erfahrungen mit Android, keine überteuerte Hardware, erweiterbarer Speicher, USB-Anschluss, jede Menge Apps, Kann alles was ein iPhone kann aber das iPhone kann nicht alles was ein Androide kann. Man muss nicht alles über iTunes abwickeln.

Mh da gibts noch Einiges was für FS wahrscheinlich eher uninteressant ist, aber zb. das Verbinden mit lokalen Netzwerken, Drucken in Netzwerken, Freigaben erteilen und nutzen in Netzwerken. Emailversand innerhalb lokaler Netzwerke..  ach die Liste ist unendlich.

Ich wüsste nicht einen einzigen Grund der für ein iPhone sprechen würde. Betrachtet man sich mal die etwa 20 Fragen zu Problemen mit Applehardware allein am gestrigen Tage... mh  ich wüsste nicht warum ich auch nur n 10er für n iPhone ausgeben sollte, das wenig kann, wenig bietet und inzwischen auch optisch kein Außenseiter mehr ist.

0

Ich nutze seit drei Jahren ein iPhone 5. Es kann alles, was da aufgezählt hast und Probleme hatte ich nie außer mit zu wenig Speicher. Ich dachte beim Kauf, 16 GiB reichten, wurde aber eines Besseren belehrt, effektiv nutzte ich etwa 20-25, wenn ich sie denn hätte.

Im Juni 2016 gab es etwa 2,3 Millionen Android Apps und zwei Millionen iOS Apps. Ich wage zu behaupten, dass der Unterschied bei durchschnittlich etwa 100 genutzten Apps pro Nutzer nicht wirklich ins Gewicht fällt.

Einen USB-Anschluss habe ich mit dem iPhone auch, nur dass an einem Ende des Kabels ein Lightning Stecker ist. Das Kabel ist dadurch aber nicht teurer als ein vergleichbares USB zu USB.

iTunes benutze ich so gut wie nie, es geht fast immer ohne.

Überteuert ist nichts an der Hardware, bisher ist sie jeden Cent der ursprünglichen 87900 wert.

Bezeichnender Weise raten immer diejenigen von iPhones ab, die noch nie eines über einen längeren Zeitraum genutzt haben. Dasselbe gilt umgekehrt für Androids.

Ob jemand lieber Android oder iOS nutzt, ist lediglich eine Frage der Gewohnheit und der Bequemlichkeit, sich gelegentlich auf etwas Anderes einlassen zu können oder eben nicht.

Alles Andere ist an den Haaren herbeigezogen.

1

eher nein als ja. ich habe (leider) auch seit längerem ein ipad air 2 zum arbeiten und es ist extrem unpraktisch. ohne iTunes kann ich nicht einmal Musik oder Bilder einfach so mal kopieren. und nicht einmal "einfach bilderlöschen" ist in der galerieapp möglich. schade dass ich aber genau nur ipads haben kann für die Arbeit :/

1
@illerchillerYT

Ja das ist das Problem mit den Appleprodukten, zumindest mit den mobilen. Wirkliches Arbeiten wird damit nur erschwert, außer, man kennt sich so gut aus, dass man selbst einige Einstellungen ändern kann. Dann fällt aber wieder das Argument der "out of the Box" Funktionalität weg die immerhin bis zu 100% Preisaufschlag zu rechtfertigen scheint.

Musste erst gestern wieder einem angehenden Maschinenbaustudenten erklären, dass er keine der für sein Studium benötigten Softwarelösungen auf seinem überteuerten MacBook Pro installieren kann, das er sich extra für dieses Studium und auf Anraten eines Applemaniacs für abartig viel Geld gekauft hatte.

Das ist das eigentlich ärgerliche an dem Thema. Nicht das Jemand der an die Überlegenheit eines Produktes sein Geld dafür aus dem Fenster wirft oder es gut investiert, welche Meinung man da auch immer vertritt, sondern dass diese Seligsprechung auch an Andere herangetragen wird, ohne zu hinterfragen ob es nicht doch eine bessere Lösung geben könnte.

0
@Maisbaer78

Musste erst gestern wieder einem angehenden Maschinenbaustudenten erklären, dass er keine der für sein Studium benötigten Softwarelösungen auf seinem überteuerten MacBook Pro installieren kann, das er sich extra für dieses Studium und auf Anraten eines Applemaniacs für abartig viel Geld gekauft hatte.

Überteuert ist ein MacBook Pro keinesfalls, jedenfalls nicht wenn man sich mal die Preise vergleichbarer Geräte anderer Hersteller ansieht. Merke: Vergleichbarkeit ist bloß durch ähnliche Leistung oder Größe noch lange nicht gegeben...

Und was du dem armen Kerl da erklärt hast, ist leider schlichtweg falsch, denn für Windows-exklusive Softwarelösungen muss er lediglich Windows auf seinem Gerät installieren, nativ ganz einfach per Boot Camp ("out of the Box" dabei), oder ganz komfortabel in einer VM ausführen...

Hier übrigens ein ebenfalls angehender Maschinenbaustudent, der sich für genau dieses Studium ebenfalls ein MacBook Pro anschaffen wird. Für mich die beste Lösung...


0

genug Speicherplatz

Nein, würde dir kein iPhone empfehlen.

Kein erweiterbarer Speicher

300 euro

auch hier, lieber n Androiden kaufen, gleiche oder bessere Hardware und dafür neu.

Wozu brauchst einen erweiterbaren Speicher, wenn von vornherein genug hast und regelmäßig die Daten sicherst, die gerade nicht brauchst?

In einer Tasche trägst auch nicht permanent Deinen halben Hausstand herum oder kaufst noch eine zweite, damit noch ein drittes paar Schuhe reinpasst und Schal und Handschuhe, sondern Du optimierst Dein Gepäck aus Platz- und Gewichtsgründen.

Bei Smartphones ist das genauso und es spart Geld, wenn nichts zusätzlich brauchst.

Nichts ist einfach nur gleich oder besser ohne einen Bezugspunkt, auch Hardware nicht. Auch gebrauchte Hardware ist gut genug, wenn sie bestimmten Ansprüchen genügt und nicht das Habenwollensyndrom auftritt.

1
@MatthiasHerz

Wozu brauchst einen erweiterbaren Speicher, wenn von vornherein genug
hast und regelmäßig die Daten sicherst, die gerade nicht brauchst?

Was ist denn für dich genug? Ich hab in meinem Honor 5x 128GB und die haben mich 40 Euro gekostet. Wieviel zahl ich da bei nem iPhone? Und was nützt mir das sichern wenn ich n paar Filme mit auf die  Zugfahrt nehmen will? Und meine gesamte Musiksammlung?

Bei Smartphones ist das genauso und es spart Geld

Sagt jemand der ein iPhone empfiehlt? Weniger Leistung für mehr Geld?

Mein Handy hat 200 Euro gekostet. Es mag sein, dass es Spiele gibt, die da nicht flüssig drauf laufen, aber mir kam noch keines unter. Ansonsten hab ich 10 FullHD Filme drauf und hab noch Platz für ein paar mehr. Meine gesamte Musik, ich muss mich nicht entscheiden was ich heute hören oder sehen möchte. 

Nichts ist einfach nur gleich oder besser ohne einen Bezugspunkt, auch Hardware nicht.

Eben, warum dann also das 3-4 Fache für etwas bezahlen, was ich schon für unter 200 bekomme?

Wir reden hier ja nicht davon, dass es um gleiche Maßstäbe geht. Sie soll sich ein iPhone kaufen obwohl Sie schon Androiden hatte, die aber für gleiches Geld mehr können und neuer sind?

0

iPhones sind ganz anders als Androit.

Wenn du von Androit auf IOS wechselst wird es anfangs schwierige für dich, ausser du hast freunde mit iPhones die dir helfen....

Am bestn wäre das iPhone 5s oder das iPhone 6.

Dem schließe ich mich an.

1

Was möchtest Du wissen?