Welches Insekt für das Terrarium?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diverse Stabschreckenarten, die etwas kleiner bleiben könnten ggf. auch mit 30cm Höhe auskommen; Ist es vielleicht möglich, das Terrarium so hinzustellen, dass es 50 bzw. 42 cm hoch ist? Das würde die Möglichkeiten etwas ausweiten.... Ansonsten vll mal über Wandelnde Blätter informieren die könnten dort auch noch Platz finden. Nur mit diesen ganzen Gespenstschrecken immer etwas 'vorsichtiger' sein, denn die vermehren sich wirklich sehr, sehr schnell und die jungtiere sind unglaublich winzig und verteilen sich bei einer kleinen Lücke im Terra im ganzen Haus (Ist einem Bekannten so ergangen).

Leider kann ich es nicht anderst hinstellen :/ die kleinsten wandelnden blätter brauchen eine höhe von 40 cm ich glaub des reicht nicht :/

0

Kleiner Rüffel: Spinnen und Skorpione sind keine Insekten, sondern Spinnentiere, gleiches gilt für Schnecken, die zählen aber zu den Weichtieren.

Einige Vertreter der Rosenkäfer ließen sich zum Beispiel in solch einem Terrarium halten. Ihre Pflege ist nicht sonderlich kompliziert. Die kleineren Arten ( 2 - 4 cm lang) benötigen ein Terrarium mit den Mindestmaßen 40 x 30 x 30 cm, welches gut belüftet sein sollte.

Auch einige Nashornkäfer unter anderem Xylotrupes gideon lassen sich in solch einem Terrarium pflegen. Die 4,5 bis 6,5 Zentimeter langen Tiere, sollten mindestens in einem Terrarium von 50 x 30 x 30 Zentimetern pflegen.

Bei den Gespenstheuschrecken wäre es schon recht schwierig denn die Höhe muss mindestens der dreifachen Körperlänge, des längsten Tieres, entsprechen. Soll heißen nur sehr kleine Arten könntne hier gepflegt werden. Carausius auriculatus wäre eine von ihnen (Männchen 6,5 cm; Weibchen 7,5 cm). Jedoch würde ich zu den Rosenkäfern raten, denn diese hätten dann mehr Platz, bei den beiden anderen Vorschlägen wäre es meiner Meinung nach noch etwas gedrängt, vor allem bei letzeren.

Generell ist zu sagen, dass in diesem Terrarium enorm viele verschiedene Arten gepflegt werden könnten, bezogen auf Wirbellose. ;)

Grüße Salty1

Tut mir leid für den Fehler mit den Spinnen. Ja ich bin am überlegen ob ich mir ein neues Terra zulegen soll 42x42x76 (BxLxH) indem kann ich dann auch Australische Gespenstschrecken halten oder?( und wenn ja wie viele)? und dann benutze ich das andere zur Aufzucht von den Jüngeren :)

0
@nicogotto

Ja passt. Nicht mehr als vier Tiere, würde aber eher drei sagen.

Die Reproduktionsrate (auch ohne Männchen) ist recht hoch.

Ich würde vorher ein Besuch eines Forums (DGHT, Terraon) empfehlen, wie auch den Griff zu artspezifischer/gruppenspezifischer Literatur und Internetseiten auswerten (bei letzerem findet man aber auch einige falsch Informationen)

Grüße Salty1

1
@nicogotto

Großes Terrarium? 42 x 42 cm sind 0,2 Quadratmeter, da hat die Sitzfläche meines Bürostuhls eine größere Fläche. Die Tiere müssen sich darin noch bewegen können, zudem nehmen Pflanzen auch noch Mal Bewegungsplatz, deshalb würde ich eher zu drei Tieren raten. Außerdem entspricht die Länge von 42 cm, drei hintereinander stehenden Weibchen (14 cm), was noch ein Beleg dafür ist, dass das Terrarium nicht groß ist.

Außerdem was heißt "nur" 4 Tiere? 4 ist schon eine größere Ansammlung. Es kommt in der Terraristik ganz sicher nicht auf eine massige Sammlung an, sondern auf die Lebensqualität der Tiere. Und wenn es besser für die Tiere ist sie in einer kleineren Gruppe oder gar einzeln zu halten, sollte der verantwortungsbewusste Halter sich diesen Wünschen auch fügen (und mit sollen, ist eigentlich muss gemeint).

Grüße Salty1

1
@salty1

Okey sie haben ja recht aber eine frage noch solte ich dann noch ein oder zwei männchen dazu nehmen? (wenn ich 2 Weibchen nehme) also fühlen sich die weibchen wohler mit einem männchen weil für den nachwuchs wird ja kein männchen benötigt aber kann ja sein das die weibchen es lieber mögen mit einem männchen an ihrer seite :)

0
@nicogotto

Eine Studie die sich diesbezüglich äußert gibt es meines Wissens nicht. Generell kommt es egal welcher Gruppenzusammensetzung zu Komplikationen. Ausnahmen bilden Männchengruppen, da hier es auch mal zu Reibereien kommen kann. Deshalb würde ich sagen entweder ein Männchen oder gar keins.

Grüße Salty1

1
@salty1

Okey ich hab jetzt 3 Weibchen und 1 Männchen bestellt

Gruß Nico

0
@nicogotto

Hallo ich hätte noch eine weitere Frage und zwar sprüh ich bei meinen Gespenstschrecken öfters am Tag und jetzt wollte ich wissen ob es schlimm ist wenn man beim einsprühen dabei auch die Tiere trifft?

Gruß Nico

0
@nicogotto

Das kommt ganz darauf an wie viel man sprüht, wenn man soviel sprüht, dass das Tier vom Ast gespült wird oder dabei herunterfällt ist es sicher nicht vorteilhaft. Ansonsten ist es wie normaler Regen.

Kurzum man sollte das Tier nicht unbedingt direkt ansprühen.

Grüße Salty1

1
@salty1

Das ist mir klar das ich sie nicht direkt ansprühen sollte :) aber ich hab so eine Sprühflasche die einen Sprühnebel macht und dabei werden die Tiere halt auch getroffen aber das es sie fast vom Ast spült ist nicht der Fall, ab und zu verstecken sie sich dann halt hinter den Blätter. Vielen Dank für die Antwort dann muss ich mir ja keine Sorgen machen, ich hab nur überlegt ob es schädlich sein könnte :)

Gruß Nico

1

Was möchtest Du wissen?