Welches Hund?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich habe mir vor 17 Jahren einen Husky zugelegt, weil ich die Rasse einfach toll finde. Aber ich habe den Aufwand der damit auf mich zu kam unterschätzt. Huskies sind eine großartige Hunderasse. Sie haben eine lange Tradition, und werden schon seit tausenden Jahren als Gebrauchshunde eingesetzt. Sie leben im Rudel und alleine zu sein ist für sie schlimmer als für andere Hunde. Ein Husky will laufen, beschäftigt werden ... er braucht das, er ist glücklich wenn Du ihn total auspowern läßt. Manche Hunde kannst Du mit Ballspielen, Suchspielen, Leckerchen, etc. motivieren, einen Husky belohnst Du in den Du ihn laufen lässt.

Huskies haben einen ausgeprägten Jagdinstinkt, wenn du ihn nicht von klein auf bekommst, dann wirst Du viel mit Ihm arbeiten müssen, bevor Du ihn von der Leine machen kannst. Und angeleint macht es keinen Spaß einen Husky zu führen, denn der Drang zu ziehen ist einfach tief in seinen Genen.

Huskies sind (in der Regel) sehr freundlich zu jedem ... Wach oder Schutzinstinkt gibt es dabei nicht. Überhaupt ist die Bindung bei der Rasse nicht so stark, da die Tiere oft nach ein paar Jahren ausgetauscht wurden. Es sind eben Gebrauchshunde.

Ich habe ein schönes Video für Dich angehängt!

Solltest Du Dich immer noch für einen solchen Hund entscheiden schau bei der Nothilfe zuerst. Dort gibt es immer wieder tolle Tiere, die Deine Hilfe brauchen:

nothilfe-polarhunde com & polarhunde-nothilfe com

Das sind zwei Seiten die sich seit Jahren um nordische Hunde kümmern und Dir sicher gerne weiterhelfen. Wenn Du es nicht eilig hast, scheu ruhig über ein paar Wochen rein, die haben dort immer wieder wirklich tolle Hunde. Ein Bekannter von mir hat sich 2006 dort einen jungen Husky geholt und ich suche auch gerade, da mein Hund nun schon 17 Jahre ist und das alter an ihm nagt.

Ich liebe einfach Huskies, sind für mich die beste Rasse der Welt. Aber wie gesagt, unterschätze nicht was da auf Dich zukommt. Das Gleiche gilt auch für den Border Collie, wahrscheinlich noch extremer.

Mein guter alter Husky! - (Hund, Husky)

Sie gefallen mir ebenso, leider haben wir für so eine Rasse nicht genug Zeit und Ausdauer. Sind aber echte Traumhunde !!!

0
@UmeaM

Habe das damals auch unterschätzt. "Wird schon passen!" Im Grunde unterscheidet sich der Aufwand mit einem Husky nicht groß von anderen Hunden. Lediglich die Art ist unterschiedlich. Ein Husky wird aktiver je kälter es wird und er muß sich mehrmals in der Woche auspowern. Anstatt eines langen Spazierganges geht das gut vor dem Fahrrad, etwa 20 Minuten und Dein Hund ist glücklich. Natürlich kannst Du ihn trainieren, in dem Sinne seine Ausdauer zu maximieren, aber das muß ja nicht sein, jedenfalls nicht als Familienhund. Man kann das vielleicht mit einem Menschen vergleichen. Mann kann für einen Marathon trainieren, aber die wenigsten tun dies und sind auch glücklich.

0

Dankeschön ... du hast mir sehr sehr sehr geholfen ... und das Video ist auch schön .. PS: Dein Husky ist wunderschön ;D

Dürfte ich manche Sachen wissen ? ... z.B. Wie viel Zeit du am Tag mit deinem Hund verbringst oder Was dein Beruf ist .?

0
@Ninjaboy

Im Moment gehe ich morgens 1-2 Stunden mit ihm spazieren, 3 mal die Woche noch nachmittags ebenfalls so lange.

Wichtig its für alle Hunde, daß es dabei nicht um das Abspulen einen Programms geht. Ich sehe das so oft, daß man Leute sieht die einfach Ihre stunde mit dem Hund laufen gehen und denken "Ja, das haben wir wieder Prima gemacht". Aber Du mußt schon genau hinsehen, manchmal hat dein Hund mehr Lust auf schnüffeln (wenn es z.B. gerade geregnet hat) oder du tust ihm eine Freude wenn Du mit anderen unterwegs bist (für meinen Husky ist das sehr wichtig, seit ich in einer Gruppe gehe ist er richtig ausgeglichen.

Ich habe früher im Aussendienst gearbeitet, Berling, Hamburg, Düsseldorf, jede Woche ... aber seit Aki in Rente ist (mit 9 Jahren habe ich das ziehen am Fahrrad beendet) arbeite ich von zu Hause aus und kann mir das ganz gut zeitlich einteilen.

Es gibt viel Unsinn ind Mythen um Huskies (30km am tag laufen, etc), das ist Unsinn. Auch ein Husky kann als Haushund gehalten werden, oder in einer kleineren Wohnung, er wird die meiste Zeit des Tages schlafen und darauf warten, dass es raus geht und dann dreht er auf.

2-3 mal die Woche mußt Du ihn auspowern, denn sonst wird er quengelig. Das nervt tierisch ... und auspowern am Fahrrad macht auch noch viel Spass! Selbst wenn du 80kg wiegst ist das nur ein Zuggewicht von ca 3kg auf dem Fahrrad und das schafft ein Husky locker. Es ist einfach schön zu sehen wenn er mit seiner nach dem Laufen da sitzt und Dich total fertig aber glücklich anstrahlt. Ein müder Husky ist ein Happy Husky!

0

Bis auf den Berner sind die anderen genannten absolut keine Anfängerhunde!

Einem Husky und einem Border gerecht zu werden, ist mit einem täglichen Stundenaufwand von 6-8 zu schaffen

falls du mit huskys nicht schon erfahrung hast, lass es lieber. huskys brauchen enorm viel bewegung & laufen auch gerne weg, heißt für dich du bräuchtest einen zaun von mindestens 2 m höhe da ein kleiner ein leichtes hindernis ist, nach unten aber auch in die erde, weil sie sich auch mühelos durchbuddeln (ich sprech da aus erfahrung-.-), du kannst sie meist nie frei laufen lassen da sie es lieben zu jagen.

ein border collie ist ein hütehund, den du nur sehr schwer ohne eine schafherde beschäftigen und kannst, sie sind echt nicht einfach und gehören einfach manchmal echt auf einen bauernhof wo sie sich austoben können, du müsstest diesen hund körperlich als auch geistig auspowern und beschäftigen, was echt nicht einfach ist!

und ein berner sennenhund wird sehr groß musst du wissen, hat oft probleme mit den gelenken und ist häufig anfällig für krankheiten, mit dem musst du auch lange spaziergänge machen damit er ausgetobt ist.

in desem fall einen spielzughund -denn du hast keine ahnung von den unterschiedlichen beduerfnissen der hunderassen!

lies dir bitte die charakterbeschreibungen der hunde richtig durch

  • ein husky ist ein sehr eigenwilliger hund -schwer zu erziehen und supersportlich laeuft ca 10-20 km und gerne auch mit last..bist du auch so sportlich?

    • ein border collie istein absoluter arbeitshund. er ist hier in england in derschafzucht taetig. hast du eineschafherde? ein unterfoerderter boerder collie zerlegt dir die wohnung! er will geistig und koerperlich gefordert werden!

    • ein berner sennenhund ist ein huetehund, was weisst du ueber huetehunde?

naaa, ein Verwandter von mir hatte einen Husky - Rüden .... und der ist andauernd abgehauen und hat überhaupt nicht gehorcht .... also, er ist zwar 16 Jahre alt geworden aber empfehlen würde ich dir keinen Husky ... alsso, Ein Bennersennen Hund ist dahingegen schon besser in sachen erziehung ..... braucht auch net so viel auslauf :-) hmm, ich hätte da noch einen Hund, der mir sehr gut gefällt : http://de.wikipedia.org/wiki/Tschechoslowakischer_Wolfhund naja, seine Haltung ist zwar recht anspruchsvoll aber das ist ein Traum von Hund :-)) der braucht aber auch ein bisschen Denkarbeit .... Border Collie hmm, sehr sehr sehr Intelligenter Hund der auch sehr viel Bewegung benötigt, da es ja ein Hütehund ist, daher wäre eine gute auslastung z.B. Treibball ( Hund muss Gymnastikbälle in ein Tor befördern, .... wegen dem Hütetrieb)

PS: Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :-) lg Selly

Einen Hund sollte man nicht nach dem Gefallen aussuchen, sondern danach welcher zu einem passt. Für ein Kind ist so ein großer Hund absolut ungeeignet, schon wegen seiner Kraft! Schau dich erst mal im Tierheim um und informiere dich über diese Rassen! Geh mal ohne Hund spazieren, dort wo viele Hundebesitzer unterwegs sind. Frag sie ein bisschen aus.

Jeder hat einen anderen Geschmack. Ich habe einen Border Colli und könnte mir keinen besseren Hund vorstellen ! Er ist herzensgut und ein super treuer Begleiter der immer auf meine Familie und mich aufpasst :) Aber so eine Entscheidung musst du eher selber treffen :)

Ich hab auch gehört , dass sie sehr klug sind und wenig platz verbrauchen usw. ... sie lernen schnell. ;)

0
@Ninjaboy

Ja die sind richtig schlau ! Ich werd selbst oft noch baff wenn er mit sachen anfängt die er noch nie gemacht hat oder nach 5- 6 mal üben wieder einen neuen Trick drauf hat :D mit Border Collis kann man spielen bis zum Umfallen :D Wenn bei uns mal keiner mit ihm spielt fängt er an kleine Steine in das Haus zu schleppen das wer mit ihm spielt :D also ich könnte mir keinen besseren vorstellen :)

0
@Funny253

Da sieht man wieder, das unterforderte Hunde anfangen sich selber zu bespaßen( Steine sammeln etc). Diese unterforderten Hunde, gerade Border Collies lassen sich aber auch andere Spiele aus Langerweile einfallen. Wohnung zerlegen, aggressives Verhalten etc. Lernen tun Borders auch sehr schnell, oft aber auch Sachen, die nicht in Ordnung sind und auch die Fehler die ihre Besitzer oft in der Erziehung begehen, werden so vom Hund aufgenommen und umgesetzt.

0
@spikecoco

nicht böse gemeint, aber er ist sicher NICHT unterfordert ^^ wir sind oft 4-5 Stunden mit ihm im Pferdestall und dann gehen wir noch spazieren und spielen mit ihm da noch. Er ist einfach nicht zum müde bekommen, das hat nichts mit unterfordert zu tun ^^ Und wohl erzogen ist er auch. Er hat noch nie irgendetwas zerlegt oder war jemals aggressiv ! Wenn man keine Ahnung hat dann sollte man so etwas nicht behaupten...ist aber wirklich nicht böse gemeint ...

0

Kann ich davon ausgehen, dass du dir die Rassen einzig nach dem Aussehen ausgesucht hast...? Verschiedener von den Eigenschaften und von den Anforderungen geht es ja kaum! Überleg dir doch bitte zuerst, was du mit dem Hund machen möchtest. Willst du nur "normal" jeden Tag einige Stunden Gassi gehen, ihn vl. mal am Rad laufen lassen o.ä.? Oder hast du andere Ansprüche? Gerade Border und Huskys sind alles andere als anspruchslos und ein unterforderter Hund wird schnell zu einer "Belastung" für seinen Besitzer, weil er sich seine Beschäftigung dann selber sucht. Ein Arbeitshund ist nicht damit ausgelastet, mal in den Park und einmal pro Woche auf den Hundeplatz zu gehen... Also bitte denk erst mal darüber nach, was du suchst und dann geh ins Tierheim und schau dort nach einem Hund, der einen passenden Charakter hat. Dort kannst du auch ein paarmal mit dem Hund spazieren gehen und siehst, ob die Chemie stimmt oder nicht!

Das sind drei Rassen die auch hohe Ansprüche stellen.Ich hoffe du kannst denen gerecht werden!!

Holldir doch einen Mischling wenn du dich nicht entscheiden kannst

Es kommt darauf an , wie viel Zeit du für die Tiere hast und ob du gerne draußen bist und bereit bist dich viel und oft mit den Hunden zu beschäftigen.

Klar können wir Dir helfen:

  • was willst Du mit dem Hund denn machen?
  • hast Du Hundeerfahrung?
  • was machst Du beruflich?
  • wie lange ist der Hund alleine?
  • denkst Du an die Kosten: Anschaffung, artgerechtest Futter, Steuern, Versicherung, Tierarzt (eine OP kann schnell mal 1.000 € oder mehr kosten), Hundetrainer usw.
  • wohnst Du zur Miete? Weiß der Vermieter davon
  • Wer wohnt noch mit Dir zusammen?
  • sind alle Bewohner mit dem Hund einverständen?
  • WARUM möchtest Du einen dieser Rassen haben?

Hey! Also bei einem Husky musst du bedenken das er sehr, sehr, sehr VIEL Auslauf braucht d.h. auch weite, lange Strecken! Und das Gebiet sollte also wo ihr wohnt schon frischer sein, Hitze mögen sie überhaupt nicht! Border collies sind sehr lieb kann man sagen aber mit ihnen muss man sehr oft spielen, bzw. auspowern! Berner Sennenhund ist ein schöner Familienhund aber du sollst bedenken das man so einen Hund nicht in einer Wohnung halten sollte. Ein Hof bzw. großes Haus wäre perfekt!

Ich hoffe ich konnte dir helfen

lg

Dankeschön ;)

0

Labradore sind die schönsten und gehorchen am Besten.

Denen sollte man aber auch ordentliche Kommandos beibringen können. Nichts für Kinder !

0

Danke, lange nicht mehr so gelacht! Ein Hund hört, wenn man ihn erzieht. Leider haben Labbis und Goldies eben diesen Ruf, sich von selber zu erziehen. Und so vergeht kaum ein Tag, an dem beim Gassi gehen kein Goldie angerast kommt und 10 Minuten später auch schon der Besitzer am Horizont erscheint. Der ist zwar nicht in der Lage, den Hund heran zu rufen, ruft dafür aber lauthals, dass der Hund natürlich lieb ist und nur spielen will...

0
@Biene862

Wenn man Hunde hält sollte man sie erziehen können. Und das ist bei mir so.

0
@teuto47

Golden Redriver sind eigentlich ganz angenehme Hunde. Die in unserer Umgebung hören gut und kommen auch mit kleinen Hunden gut klar. Leider ist er eine Zeitlang Modehund gewesen, deshalb haben sich wohl auch Leute einen angeschafft welche von Hundeerziehung keine Ahnung haben.

0

Kurze Frage, kannst du von den Räumlichkeiten her so einen großen Hund halten? Suchst du den Hund nach dem Aussehen aus? Such dir ein Hund, der vom Weser her passt.

Lg MsJaasy

Ja mir ist das Aussehen aber auch wichtig .. aber hast auch Recht

0
@Ninjaboy

Jeder der sagt, er sucht seinen Hund nicht nach dem Aussehen aus ist wahrscheinlich nicht ganz so ehrlich. Das muss schon auch passen.

Solltest halt im klaren sein, dass Du mit so einem Tier sehr viel Zeit verbringen wirst und auch musst. Mein Husky lebt noch einmal richtig auf wenn es -20° kalt wird und ich denke, "Mann, es ist ja Sch....kalt!".

Wenn es mal 3 Tage geregnet hat und es schlammig im Wald ist, kümmert das meinen Husky nicht, der will raus oder er wird quengelig zu Hause und fängt an die Wohnung zu zerlegen.

Überleg Dir das alles gut, die Tierheime sind voll mit solchen Hunden.

0
@MyrddinDE

hmm .. ja .. Ein Hund bedeutet sehr viel Aufwand und sehr viel Zeit .. aber ich liebe Hunde und will auch unbedingt eins haben ... bist du eig. glücklich mit deinem husky ? und wieviel zeit verbringst du mit deinem Hund ?

0
@Ninjaboy

Wenn man sowas sieht: http://www.myrddin.de/Akiak/Schmutzig_und_Gluecklich.jpg Dann kann man nur glücklich sein.

Sicher war es nicht immer leicht, und manchmal wird Dein Hund Dich zur Weißglut bringen, aber letztendlich überwiegen diese großartigen Momente in denen der Hund seine Bindung zu Dir zeigt.

Huskies drehen gerne auf, den ganzen Tag in der Wohnung, dann wollen Sie was erleben wenn sie raus kommen und rennen und schnüffeln, Herrchen ist da nur zweitrangig. So habe ich gerade vor ein paar Tagen mit ihm ein Päuschen auf einer Bank gemacht und er kam zu mir, hat sich an mein Bein gesetzt und sich angeschmiegt, das war ein ganz besonderer Moment.

0

Husky sind abzuraten, das sind keine Hunde für Anfänger, Huskys sollte man im Rudel halten, also mindestens zu zweit..... auch Border Collie nicht. Beide Hunde sind Arbeitshunde und brauchen sehr viel Bewegung und Auslauf.

Dann eher einen gemütlichen, sanften Berner Sennenhund.

Hey,ich glaub da kann Dir keiner helfen,da Du ja jeden Tag mit Ihm verbringen musst...

MfG

Jeder hat ein anderes Geschmack! ich glaube die Frage kann man nicht beantworten :D

Was möchtest Du wissen?