Welches Holz ist für eine Bank in den Außen Bereich am besten geeignet?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frag mal im Saegewek nach Macore, daraus werden auch Fenster gebaut. U. a. auch, weil es sehr haltbar und einfach zu verarbeiten ist.

Ansonsten natuerlich Harthoelzer, ausser Buche, und harzhaltige Weichhoelzer wie Laerche und Kiefer. Auch Fichte ist geeignet, wenn man an den konstruktiven Holzschutz denkt. Also, ueberall wo Wasser hinkommt, soll es so schnell wie moeglich auch wieder abtrocknen koennen.

Je nachdem wie man dann spaeter dahinter ist, wuerde ich eine diffussionsoffene Duennschichtlasur empfehlen. Bei Dickschichtlasuren bilden sich dann doch immer kleine Risse in denen sich das Wasser haelt, und eher zur schnelleren Verrottung fuehrt, statt die Lebensdauer zu verlaengern.

Nicht nur die Holzart sollte witterungsbeständig sein sondern auch die Konstruktion. Deswegen habe ich auf reine Holzbänke mit ihren anfälligen Holzverbindungen verzichtet und schwere Bänke aus Holz und Gußeisen genommen.

Holzarten, die besonders witterungsbeständig sind, sind z.B. Robinie, Teakholz, Kambala, Bongossi, Bangkirai, Eiche (ohne Splint), Eukalyptus. Allerdings sind darunter viele Tropenholzer, bei denen man wenigstens darauf achten sollte, daß sie aus zertifiziertem Anbau kommen.

Weichhölzer wie Kiefer, Fichte usw. würde ich mir hier sparen. Da hast Du nicht lange Freude dran.

Ich tendiere auch zur Lärche. Heimisches Holz und sehr witterungsbeständig. Wenn dann noch zur richtigen Mondphase, im Dunkeln und mit einer Hasenpfote in der Tasche geschnitten, dann kann da eigentlich nichts mehr passieren. Zwinker.

Was möchtest Du wissen?