Welches Holz eignet sich zum Bau eines Naturkratzbaumes für Katzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf gar keinen Fall würde ich behandeltes Holz nehmen! Die Tiere würden es partikelweise aufnehmen und könnten krank werden. MDF-Platten und ähnliche Materialien sind chemisch behandelt. Ich bin damals in den Wald gegangen und habe mir einen passenden Stamm gesucht. Diese Stämme sollten gut austrochnen und das Holz sollte nicht zu stark splittern. Nach dem Trocknen kann man den Stamm stellenweise oder komplett mit Sisal umbinden, auf eine schwere Holzplatte montieren oder an einer Wand verdübeln. Als Sitzplattformen eignen sich unbehandelte Kiefernholzplatten, die man mit Teppichresten überklebt. Katzen brauchen Kratzgelegenheiten die gut "fetzen" und dazu ist weiches Holz und Sisal hervorragend geeignet. Viel Spaß beim Bauen!

Also ich hatte unserem Kater einen Kirschbaum, der aus unserem Kleingarten raus mußte passend für eine Ecke im Flur hingestellt. Das ging auch etwa ein Jahr gut, dann war das Holz völlig ausgetrocknet und ganz hart und somit als Kratzbaum ungeeignet. Danach hab´ich das gemacht, was "thebrain" schon beschrieben hat, nämlich mit Sisal umwickelt. Viel Spaß beim Basteln

Hallo

Ich würde Weichholz nehmen (fichte, tanne, kiefer, pappel...) damit das Krazen Erfolg hat. Ich würde den "Baum" leicht zu wechseln befestigen, damit er regelmäßig getauscht werden kann.

Aus einem Pappkern, auf dem Teppichböden aufgewickelt sind kann man durch Umwickeln mit Hanf oder Sisalschnur tolle Kratzbäume basteln. Ich hatte beim Umwickeln die Schnur mit Holzleim geklebt, dann hält das Ganze um einiges länger.

dazu tuts eigentlich jedes holz oder ne dickere mdf-platte. gehe in den örtlichen baumarkt, am besten einen mit holzzuschnitt, die haben immer eine restekiste wo du das sogar meist gratis bekommst. dann einfach sisalband straf und eng aneinander rumwickeln. festmachen kannst du das mit einem nagel oder mit einem tacker wenn du einen hast.

Was möchtest Du wissen?