Welches Holtz sollte man für Lautsprecherboxen verwenden, wenn man sie selbst baut, damit sie einen guten Klang haben?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Soll der Preis niedrig bleiben, bietet sich OSB-Platte an, alternativ auch normale Spanplatte. Je nach Größe der Lautsprecher muss man die Materialstärke wählen, auch muss man ab gewisser Größe Verstrebungen vorsehen.

Besser und üblich im Selbstbau ist MDF. Preis noch okay, gute Bearbeitung, langzeitstabil, aber recht schwer. Bei kleineren Boxen ist auch Multiplex (Leimholz) in geringerer Stärke möglich. Einfache Massivholzplatten sind das schlechteste, Resonanzen und Verwindung...

Wichtiger ist ein Bausatz und ein Bauplan. Denn nur fertig konzeptioniert ergibt es klanglich am Ende einen Sinn. Grad für Neubauten für's Wohnzimmer sollte man sich Zeit lassen und alles überlegen. Auch sollte die Werkstatt gut bestückt sein. Es gibt fertige Bausätze z. B. von lautsprechershop.de. In allen Preislagen, sie sind komplett abgestimmt, alles inkl. - bis auf das Gehäuse.

Ich wuerde Fichten-Dreischichtplatten nehmen. Bei der Dicke der Platten, kommts dann auf die Groesse der Boxen an. Wenn man Aussen eine schoene Oberflaeche haben will, muss man den Korpus allerdins auf Gehrung verleimen.

Bei MDF-Platten tut man sich etwas leichter. Da kann man die Kanten spachteln und drueberlackieren.

Jedes Massivholz verzieht sich mit der Zeit, deshalb mußt Du bei Echtholz auf jeden Fall Leimholz verwenden, da dieses dauerhaft verzugsfrei ist.

Zu hartes Holz würde ich nicht nehmen, da dann die Oberflächen leichter sichtbar Schäden bekommen. Lieber dickeres weiches Holz, sehr gut abgelagert, möglichst harz- und astfrei und kein Kernholz.

Was möchtest Du wissen?