Welches Heizsystem für Neubau?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viel Fragen, dann wollen wir mal:

Die Idee die warme Abluft des Ofens für eine kontrollierte Wohnraumlüftung zu nutzen sit sinnvoll, wenn (das sollte man meinen) ein Kreuzstromwärmetauscher dazu gehört. Die Energieeinsparung solltest Du Dir wegen der hohen Luftwechselrate aber nicht so hoch vorstellen.

1: ja es ist sinnvoll die gesamte Heizungsanlage mit Fußbodenheizung (FBH) auszustatten. Alle Räume sollten als vollwertige Räume berechnet und ausgelegt werden, denn es kann Jahre später kommen, dass Du das Schlafzimmer zum Kinderzimmer machst. Wird der Heizbedarf jetzt geringer berechnet, hast Du später Probleme. Die Regelung der einzelnen Räume erfolgt über Raumthermostate , so kannst Du das Schlafzimmer einfach und bequem geringer temperieren als das Kinderzimmer.

2.:Die Zusatzheizung solltest Du nich brauchen, wenn der Installateur die FBH richtig auslegt. (Im Bad geringerer Verlegeabstand als bei Räumen mit weniger Wärmebedarf) Anmerkung: ich verkaufe Elektroheizungen als Zusatzheizungen sehr gut für Bäder - elektrisch betrieben :-)

3.: Es ist ein erhablicher Preisunterschied wenn Du Radiatorheizung und FBH installierst. Es sind thermisch 2 verschiedene Systeme. Also muss eine Systemtrennung erfolgen.

4.: ich halte nichts von reiner Radiatorenheizung. Fußbodenheizung finde ich auch nicht toll, im Neubau ist das aber nun mal so. Die Fußbodenheizung ist (im weitesten Sinn) auch eine Strahlungsheizung. Somit weniger Luftumwälzung, geringere Betriebskosten durch geringere Vorlauftemperaturen und angenehme Wärme vom Boden aus (wenn auch nicht gesund). Bei der Radiatorenheizung: kalten Fußboden, hohe Temperaturen an der Zimmerdecke (dort wohnst Du nicht) und große Luftumwälzung, Staubaufwirbelung, Zuggefühl, kalte Wände neigen zu Schimmelbildung etc.

Alle Fragen beantwortet?

Danke, aber ich habe mir sagen lassen, dass die Fläche z. B. im Gästebad, die in Frage kommt um FBH zu verlgen nicht ausreichend wäre. Könnte man dann nicht einfach mit einer Handtuchheizung die Fläche erhöhen? Des Weiteren sagte mir jemand, dass eine träge FBH gerade im Kinderzimmer wenig Sinn machen würde, da tagsüber gespielt und gelernt wird bei mehr Wärmebedarf und diese zum Schlafen nicht schnell genug abkühlt. Das war allerdings ein Heizungsbauer, der für den Bau in Frage kommt.

0
@McSchuett

ja, der ist so wie so sinnvoll...

und wo wir schon mal dabei sind verklebe hinter dem Spiegel im Bad Heizfolie. so 15 - 30 Watt reichen vollkommen um zu vermeiden, dass der Spiegel beschlägt...

0
@Peppie85

wie wär es noch mit einer Spirale unter dem Briefkasten, dass die Post im Winter nicht so kalt ist?

0
@McSchuett

Interessiere Dich für die Strahlungsheizungen, da gibt es diese Probleme alle nicht und gesünder und billiger ist sie im Neubau allemal: Schmidziegeldecke, Dennert DX-Decke, Baustaffwerke Rudolph -Green-Code--

Strahlungsheizungen halten die Wände trocken!!. auch im Bad gibt es dann kein Kondensat und im ganzen Haus keinen Schimmel.

0

so wie es aussieht, hast du dich ja schon entschieden. Also Gas ist dein Favorit. Du bist in der Phase vor dem bauen, da rechnet man sehr schnell mal das eine oder das andere dazu, weil das Geld in der Phase sehr locker sitzt. Es haben auch schon ein paar geschrieben, dass Fußbodenheizung nicht gesund ist. Zum Thema Fußbodenheizung und Gesundheit weiß ich nur, dass es für die Venen nicht so gut sein soll. Zum Thema Fußbodenheizung selbst, wenn ich noch einmal bauen würde käme bei mir die Fußbodenheizung an die Wand < sehr gesunde Abstrahlwärme. Generell kann ich dir nur den Tip geben, bevor du in ein Heizsystem Geld investierst, investiere es lieber in ein System, damit du nicht heizen mußt, also Wärmedämmung. Diese Kosten fallen nur ein einziges mal an und dann ist Ruhe. Statt Gas würde ich aber dann lieber eine Wärmepumpe installieren und diese in Kombination mit Photovoltaik. Soll heißen den Strom den du mit der Wärmepumpe kaufst den lieferst du Postwenden an die Energielieferanten zurück. Bei dem Kamin mit Wassertaschen habe ich gehört, dass dieser eben weil sehr viel zum erwärmen des Wassers benötigt wird, dieser sehr groß dimmensioniert werden sollte. Bevor du mir jetzt zurück schreibst das Gas das effizienteste ect. zum momentanen Zeitpunkt ist dann google erst was Gas vor 10 Jahren gekostet hat, was es heute kostet und dann überleg dir was es wohl in 10 Jahren kosten wird. Eins kann ich dir jetzt schon versprechen, je weniger Energie zum wohnen in deiner Bude benötigt wird, desto hochwertiger wird sie einmal dastehen und das ist bei einem wiederverkauf bzw. beim eigenen betreiben der Anlage Maßgebend. Egal wieviel bzw. wenig du verbrauchst, es kommt der Tag wo du dafür vom Papa Staat bestaft wist. 0 Energie = 0 Strafe. Viel Erfolg beim bauen

Ich baue in der letzten Zeit fast nur noch Passivhäuser. Grundsätzlich baue ich dort selbstverständlich eine Lüftungsanlage ein, eine Wärmepumpe und eine Fussbodenheizung - diese aber nicht um zu heizen, sondern um im Sommer kostengünstig zu kühlen, da sie an einen Erdkollektor angeschlossen ist. Das alles komplett mit SanitärFERTIGinstallation für knapp unter 30.000,- incl. MWSt.. Gibts was Sinnvolleres?

Lüftungsanlage fände ich gut, wenn die horrenden Folgekosten nicht wären: Reinigen der Rohre und Filter. Fussbodenheizung zum Kühlen? Warmluft sammelt sich unter der Decke, sie kann hier absorbiert werden. Die Ergänzung einer normalen Betondecke zu einer Klimadecke ist kostengünstiger als eine Fußbodenheizung und sie ist viel flinker.

Erdkollektor ist super bei Kühlung. Was nimmst Du? Graben-, Flächen-, Säulen- oder Korbkollektor?

0
@Energeizer

Es ist ein Grabenkollektor den man unter die Frostschürze des Glasschaumschotters legt. Geht dann in einem Aufwasch hin.

0

Gas ist teuer, Srom ist teuer! Wo liegt da der Vorteil einer Wärmepumpe? Evtl. in der Lüftungsanlage?

0
@McSchuett

Die Lüftungsanlage brauche ich zwangsläufig. Also bietet sich eine Wärmepumpe ebenfalls an.

0

Zusatzheizung für zweiten Kellerraum

Hallo zusammen, ich hab ne Frage. Wir haben vor dass wir demnächst bauen. Wir stellen uns ein Fertighaus mit einer Wärmepumpenhiezung hin. Die Heizung ist dafür ausgelegt dass sie den Wohnbereich ohne Keller ohne Probleme heizen kann. Im Keller will ich aber noch zwei Wohnräume haben. Einer soll als Kinderzimmer fungieren, dieser wird auch noch über die Wärmepumpenheizung beheitzt über die Fußbodenheizung. Nun ist das Problem, um den zweiten Raum auch noch zu beheizen ist die Heizung zu schwach. Eine Größere Wärmepumpe würde gleich mit ca 5000 - 6000 EUR Aufpreis zu buche schlagen. Da dies auch nur ein Hobbyraum werden soll ist nun meine Frage mit was man diesen beheizen kann. Ich hab mir schon überlegt für diesen raum evtl einen Nachtspeicherofen ( ja ich weiß ist eigentlich absoluter hunbug ) zu beheizen da dieser ja nicht ständig beheitzt werden muss und auch soll. Eine andere alternative wäre noch das ganze über einen Konvektor zu beheizen, aber ob das auf dauer eine alternative ist? So einen Nachtspeicher ofen würde ich von einem bekannten bekommen, der wäre erst grad einmal 1 1/2 Jahre alt und war kaum in Betrieb und hat eine Leistung von 4 KW. Der Raum hat eine größe von ca 25 m². Wäre diese Alternative ok? Über den Aufpreis könnte ich doch eine sehr lange zeit noch Heizen.

...zur Frage

Fußbodenheizung an bodentiefen Fenstern verlegen

Hallo,

mein Heizungsbauer hat mir für unser Einfamilienhaus eine junkers gasbrennwertterme mit 14 kw angeboten. Das haus hat 130 m² auf zwei Ebenen. Mein bekannter meint nun, das an unseren bodentiefen fenstern die heizschlangen enger gelegt werden müssen, damit die fenster im winter nicht beschlagen und es nicht fußkalt wird. Macht man das heute noch so? Soll da ein eigener heizkreis für rein? und, reicht ein 14 kw heizung mit solar zum warmwasser speichern für das haus aus?

Danke und gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?