Welches Haustier(möglichst nicht so geruchsintesiv)?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey☺️

Hmm, schwierig. Es gibt eigentlich kein Tier, was darauf so wirklich zutrifft. Kein starker Geruch, wenig Arbeit, mit sehr wenig Platz auskommen und zum streicheln/kuscheln geeignet? Das ist leider nur eine Wunschvorstellung. Tierhaltung hat immer negative Seiten (wobei das auch im Auge des Betrachters liegt). Trotzdem hier mal ein paar Tierarten.

1. Hund: Ein Hund kommt auch mit wenig Platz zurecht und viele Rassen stinken auch nicht. Kuscheln geht auch. Allerdings würde ich einen Hund nicht als "pflegeleicht" bezeichnen, denn ein Hund braucht viel Beschäftigung/Bewegung.

2. Katze: Katzen an sich stinken nicht, aber das Katzenklo. Das lässt sich aber leicht reinigen. Kuscheln ist mit einer Katze auch gut möglich. Allerdings halte ich nicht sonderlich viel davon, Katzen ausschließlich in einer kleinen Wohnung zu halten. Wenn man es doch macht, muss man Katzen allerdings auch gut beschäftigen und min. 2 haben.

3. Kaninchen: Wenn man Kaninchen "zähmt" lassen die Meisten sich gerne streicheln. Meiner Meinung nach stinken Kaninchen auch nicht wenn regelmäßig alles gesäubert wird. Wahnsinnig viel Arbeit machen sie auch nicht. Allerdings muss man sie min. zu zweit halten und sie brauchen min. 4 Quadratmeter. Das muss aber kein extra Gehege sein. Viele halten Kaninchen auch einfach "frei" in der Wohnung, denn meistens kriegt man sie stubenrein.

4. Hamster/Mäuse: Beide Tierarten machen wenig Arbeit und brauchen nicht sonderlich viel Platz. Stinken tun gerade Hamster und Rennmäuse auch nicht wirklich. Allerdings sind diese Tiere nicht gerade zum kuscheln/streicheln geeignet, da sie oft nur schwer so zahm werden, dass sie das halbwegs genießen. Es sind eben mehr Beobachtungstiere.

4. Farbratten: Die Weiblichen Ratten stinken eigentlich recht wenig, aber trotzdem ein bisschen. Im Allgemeinen sind Ratten hygienischer und intelligenter als man denkt. Platztechnisch reicht ihnen die Größe eines normalen Kleiderschrankes, der ca. alle 1 bis 2 Tage "durchgekehrt" werden sollte. Die meisten Ratten werden auch so zahm, dass man sie streicheln kan.

Mehr fällt mir wirklich nicht ein😅

Ich habe noch keinen Hund getroffen, der nicht nach Hund riecht. Manche mehr, manche weniger, aber sie riechen alle nach Hund.

0
@eieiei2

Wie man es nimmt. Wenn man selbst einen Hund hat, dann riecht man es ehrlich gesagt (außer der Hund riecht wirklich extrem) nicht wirklich. Bei meinem Hund, der seit Jahren in der Familie lebt rieche ich wirklich keinen Geruch (außer sie ist nass), bei meinem 2. Hund, der erst seit einer Woche da ist, rieche ich sie noch etwas, aber es wird weniger. Auch bei vielen anderen Hunden fällt mir kein unangenehmer Geruch auf.

Man gewöhnt sich einfach daran. Fast jedes Tier hat eine Art Eigengeruch. Es ist einfach gewöhnungssache.

0

Hallo,

mir scheint, du suchst die eierlegende Wollmilchsau .... im Ernst, so ein Tier gibt es nicht.

Jedes Tier hat einen Geruch - Käfigtiere sollte man ohnehin nicht halten, weil sie viel mehr Platz als den Käfig brauchen, wenn man sie wirklich tierlieb halten möchte. Alle Käfigtiere sind auch keine Streicheltiere.

Reptilien kann man ebenfalls nicht streicheln, Vögel auch nicht wirklich. Bleiben noch Hund und Katze.

Beide Arten erfordern aber viel Zeit, viel Geld und Eltern, die sich darüber klar sind, dass sie spätestens nach einigen Jahren (meist deutlich sehr viel früher!) die Pflege und Sorge um das Tier werden leisten müssten. Hunde und Katzen leben nämlich sehr viel länger, als du es jetzt überschauen und planen kannst. So werden solche Tiere an deinen Eltern hängenbleiben - mit allen Konsequenzen.

Und ich könnte mir denken, dass die darüber sicher nicht sonderlich glücklich sein werden.

Farbmäuse. Sie erfüllen alle deine Wünsche zum perfekten Haustier. Sie brauchen Wenig Platz. Stinken solange man das Einstreu jede zweite Woche wechselt nicht und sind solange man mindestens 2 bis 3 haltet auch sehr pflegeleicht. Der Käfig sollte mindestens 40 mal 20 mal 30 cm groß sein. Und mit vielen Klettermöglichkeiten ausgestattet sein. Drei Häuschen,Heuraufe, Wasser und Futternapf ist die unbedingte Einrichtung. Röhren und dicke Äste mögen sie gerne zum spielen. Außerdem lernen sie sehr leicht kleine Kunststücke. Aber pass auf das du nur gleich Geschlechtliche Tiere nimmst ! Der einzige Nachteil ist das sie nicht so lange leben

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe selbst 7 Aquarien.

Sei mir nicht bõse ..aber ich denke das solltest du mit deinen Eltern besprechen , die mùssen ja auch mit deinem zukünftigen Haustier zusammen leben .. vlt eine katze wenn Du versprichst das Klo sauber zu halten (das bedeutet aber jeden .!wirklich jeden Tag ..Unrat wegzumachen ) usw . Käfigtiere find ich nicht so gut ..irgendwie Quälerei .

Ein Stofftier.

Und ja, das ist Ernst gemeint. Wenn man sämtliche Begleiterscheinungen der Tierhaltung nicht will, soll man sich halt einfach keine holen.

Was möchtest Du wissen?