Welches Haustier ist mehr geeignet ein Wellensittich oder ein frettchen

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Informiere dich über die artgerechte Haltung beider und entscheide dann, wem du gerecht werden kannst. Beide benötigen auf jeden Fall Artgenossen.

Auf keinen Fall sollte man sich einfach ein Tier zulegen, ganz gleich, ob man dieses artgerecht halten kann...

Bei all den von dir genannten Tieren (den Hamster mit eingeschlossen) bedarf es zudem schon einen entsprechend spezialisierten Tierarzt, da die meisten Tierärzte sich nur mit Hunden, Katzen und den sog. "Nutz"tieren auskennen...Leider sind solche Tierärzte häufig ein ganzes Stück entfernt. Dies sollte bedacht werden!

Sehr informative Seiten über Wellis:

vwfd.de/2/2.php

welli.net/

birds-online.de/

Frettchen sollten auf keinen Fall mit Nagetieren zusammen gehalten werden. Falls bei Ihnen bereits Nagetiere wohnen, sollten Sie die Tiere räumlich trennen und jeden direkten Kontakt vermeiden. Ein direkter Kontakt verursacht sowohl bei den Frettchen als auch bei den Nagetieren unnötigen Stress. Frettchen sind Fleischfresser und trotz ihrer langjährigen Zähmung Jäger, Nagetiere werden von Frettchen als Beutetiere angesehen!

Quelle: paradiesfrettchen.de/frettchen-katze-hund.html

Sobald alle Mitbewohner zugestimmt haben, sollte man sich noch vergewissern, ob keine Tierhaarallergie vorhanden ist. Frettchen dürfen nicht einzeln gehalten werden, sie brauchen sehr viel Platz und täglich mindestens 4-6 Stunden Auslauf um sich auszutoben. Sollten bereits weitere Tiere in der Wohnung leben, sollte darauf geachtet werden, dass Hunde keinen Jagdinstinkt haben und vor allem, dass Frettchen mit Nagetieren, Aquarium bzw. Terrarium schlecht zusammen gehalten werden können. Sollte in der Nähe ein erfahrener Frettchenhalter wohnen, ist es sehr sinnvoll, diesen aufzusuchen, um die Tiere in real zu sehen. Dort kann man auch feststellen, ob man mit dem Eigengeruch der Frettchen klar kommt.

Quelle: http://www.paradiesfrettchen.de/anschaffung-frettchen.html

Also aufgrund dessen dass Du schon einen Hamster hast, noch sehr jung für so aufwendige und kostenintensive Tiere wie Frettchen bist und Dir noch einiges an sehr wichtigen Informationen über Frettchen fehlt, würde ich sagen, sind Frettchen (noch) nicht die richtigen Haustiere für Dich.

Ich habe selbst 4 Frettchen und sehe leider immer wieder, wie viele Frettchen in Tierheimen und Frettchenhilfen landen, weil die Besitzer sich vorher einfach nicht richtig informiert hatten und dann nach einiger Zeit schlichtweg überfordert waren. Hier mal ein paar wichtige Punkte, die Du auf jeden Fall beachten solltest: http://www.fretties.de/warum-frettchen/anschaffung/ich-möchte-frettchen-hier-die-wichtigsten-infos.html

Wenn Du trotzdem Frettchen haben möchtest, warte einfach noch ein paar Jahre, sammel in der Zeit fleißig Infos und mache auch mal einen Schnupperbesuch bei einem Frettchenhalter. Und wenn dann später alle Voraussetzungen für eine artgerechte Frettchenhaltung erfüllt sind und Du ganz sicher sagen kannst, dass Du weißt was auf Dich zukommt, spricht da ja nichts gehen. Dann aber bitte beachten: immer mindestens 2 Frettchen halten!

Jetzt aktuell ist für Dich aus meiner Sicht auf jeden Fall noch nicht der richtige Zeitpunkt für Frettchen gekommen.

Oh, mein Link funktioniert leider nicht, dann kopiere ich es Dir hier mal kurz rein:

Frettchen halten - hier die wichtigsten Infos in der Kurzfassung

  • Frettchen sind keine Käfigtiere! Sie brauchen viel Platz und täglich mindestens 3-4 Stunden Auslauf.

  • Frettchen brauchen Artgenossen! Keine Einzelhaltung! Zwei sind ok, drei noch besser. Ein Mensch kann niemals einen Artgenossen ersetzen, selbst wenn man sich noch so viel mit dem Tier beschäftigt!

  • Frettchen können bei artgerechter Haltung ein Alter von ca. 6-10 Jahren erreichen. Bist Du bereit, über diesen Zeitraum die Verantwortung für die Tiere zu übernehmen?

  • Keine Welpen an unerfahrene Halter. Gerade als Frettchenanfänger ist es empfehlswert, Frettchen aus einer Frettchenhilfe aufzunehmen. Abgabetiere sind meistens schon kastriert, geimpft, gechippt, erzogen, gut sozialisiert und zudem sehr dankbare Tiere. Und die Frettchenhilfen stehen den neuen Besitzern auch später immer noch mit Rat und Tat zur Seite. Eine gute Beratung sowohl vor als auch nach dem Kauf sollte bei einem guten Züchter natürlich auch selbstverständlich sein. Allerdings können Frettchenanfänger leicht mit Welpen überfordert sein. Nicht wenige Frettchenanfänger sind an der Erziehung von Welpen (Beissen, Klo benutzen,...) schon gescheitert. Dies ist bei der Aufnahme von anfängergeeigneten Abgabetieren dagegen eher selten der Fall.

  • Frettchen sind KEINE Nagetiere! Sie nagen keine Möbel und Kabel an! Frettchen zählen zu den Carnivoren, d.h. sie sind Raubtiere und somit Fleischfresser. Sie fressen KEIN Gemüse, Getreide oder Obst, da sie dies nicht verwerten können! Der Hauptbestandteil der Nahrung sollte demnach Fleisch sein, z.B. Frischfleisch, Frostfutter, Futtertiere, hochwertiges Nassfutter und hochwertiges Frettchentrockenfutter.

  • Frettchen können nicht mit Nagetieren wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamstern zusammen gehalten werden, da diese Tiere von Frettchen als Beute angesehen werden könnten.

  • Frettchen verstehen sich jedoch oft gut mit Katzen und Hunden. Dies muss jedoch vorsichtig ausgetestet werden und die Tiere müssen langsam aneinander gewöhnt werden. Auch wenn sich die Tiere bestens verstehen, sollte man sie niemals unbeaufsichtigt zusammen lassen!

  • Du musst Dich täglich um die Frettchen kümmern. 365 Tage im Jahr. Jeden Tag saubermachen, Frischwasser bereitstellen, füttern etc. "Heute keine Zeit" geht nicht, sofern Du Dir diese Aufgaben nicht mit anderen teilst.

  • Gibt es jemanden, der die Frettchen im Falle von Urlaub oder Krankheit für eine gewisse Zeit betreuen könnte?

  • Frettchen sind keine günsitgen Haustiere. Gute Nahrung, Klostreu, Tierarztkosten, ... alle regelmäßigen und außerplanmäßigen Kosten solltest Du tragen können. Hierfür am besten ein Frettchenkonto anlegen und einen entsprechenden Dauerauftrag einrichten.

  • Frettchen haben einen gewissen Eigengeruch. Kastrierte Tiere riechen nicht mehr als ein Hund oder eine Katze, jedoch empfinden einige Leute den typischen Wildtiergeruch der Frettchen trotzdem als unangenehm. Dies sollte mit allen Mitbewohnern und bei einer Mietwohnung auch mit dem Vermieter abgeklärt werden (am besten Frettchen mit in den Mietvertrag aufnehmen lassen).

  • Leben Personen im Haushalt, die evtl. an einer Tierhaarallergie leiden? Die meisten Tierhaarallergiker reagieren nicht allergisch auf Frettchen, dennoch sollte dies vorher unbedingt bei einem Allergologen oder in Form eines längeren Besuches bei Frettchenhaltern getestet werden!

  • Du kannst durchaus weibliche und männliche Frettchen in einer Gruppe zusammen halten. Wichtig ist nur, dass alle Tiere kastriert (nicht sterilisiert!) sind. Dies gilt sowohl für eine gleichgeschlechtliche Haltung als auch für gemischte Gruppen. Abgesehen vom ungewollten Nachwuchs entwickeln unkastrierte Rüden wenn sie in die Ranz kommen (geschlechtsreif werden) einen extrem starken Eigengeruch und werden aggressiv gegenüber Artgenossen. Die Fähen können sogar an einer Dauerranz sterben, wenn sie nicht kastriert werden! Diese Gefahr besteht auch, wenn man ausschließlich Fähen zusammen hält!

  • da sich leider nicht viele Tierärzte wirklich gut mit Frettchen auskennen, solltest Du Dich am besten schon bevor die Wusel bei Dir einziehen auf die Suche nach einem guten Tierarzt mit Frettchenerfahrung in Deiner Nähe machen.

  • sofern die Frettchen mindestens zu zweit gehalten werden, macht es ihnen nichts aus, über Tag alleine zu sein. Sie sind daher auch für vollzeit berufstätige Halter geeignet. Frettchen schlafen ca. 18-20 Stunden am Tag und haben tagsüber ausreichend Beschäftigung durch ihre Frettchenkumpels. Nach Feierabend sollte jedoch sicher gestellt werden, dass man die Zeit hat, sich täglich einige Stunden intensiv mit den Tieren zu beschäftigen und ihnen auch den nötigen Freilauf von mindestens 3-4 Stunden am Tag zu bieten.

0

Hallo Skateoli98! Das sind aber schon gaaaaanz unterschiedliche Tiere! Hehe... wie kommst du auf so eine Auswahl? :-) Bei Frettchen ist das so, es sind Räuber also fressen Fleisch, gerne mal Küken oder Mäuse, deswegen sollte dein Hamster dann gut und sicher stehen! Frettchen sind sehr quirlich und verspielt, es macht spass ihnen zuzugucken aber sie können beim spielen auch mal entfindlich zwicken. Dazu kommt, dass Frettchen einen strengen Eigengeruch haben, du solltest und das ist jetzt kein Witz vorher erstmal an einem Frettchen gerochen haben, bevor du dir eins anschaffst! Frettchen (das gilt auch für Wellis) sollten NIEMALS alleine gehalten werden, min. zu zweit, besser in einer Gruppe! Frettchen müssen Kastriert werden, wenn sie nicht in die Zucht gehen und als anfänger sollte man auf keinen Fall züchten, das kostet viel Geld, impfen, generell Tierarztkosten! Da muss man gucken, ob man sich das auch leisten kann! Kurz gesagt, du brauchst eine unentfindliche Nase, Platz, Zeit und VIIIIIEEEELL Gedult!

Bei Wellis ist das so, sie können bei guter Pflege ein alter von 10 bis 15 Jahre erreichen, brauchen einen großen Käfig (Voliere) und viel Beschäftigung, damit ihnen nicht langweilig wird! Mindestens zu zweit halten, besser ist natürlich in einer Gruppe! Wellis können mit dem Schnabel schmerzhaft zubeissen, gerade wenn sie noch nicht zahm sind! Wellis fressen gerne mal Tapete an, wenn sie frei fliegen und hinterlassen überall kleine Kackkringel! :-) Sie können sehr laut sein wenn sie loslegen mit pipsen, flöten und trellern! Auch bei Wellis musst du bedenken, dass sie mal zum Tierarzt müssen, wenn sie krank sind oder mal zum Krallen schneiden! Kurz gesagt, du brauchst ein unentfindliches Gehör, Platz, Zeit und auch wieder VIIIEEELLL Gedult!

Deck machen alle Tiere aber das weisst du ja warscheinlich schon von deinem Hamster und das es viel arbeit ist das immer alles sauber zu halten ist dir warscheinlich auch bekannt! :-)

Ich hatte früher selber Wellis (4 Stück) und habe mittlerweile Frettchen! Deswegen spreche ich aus eigener Erfahrung! Wenn du genaueres wissen willst, dann frag einfach nach! Kannst ja mal berichten für welche Tiere du dich letztendlicht entschieden hast! :-)

Lieben Gruß

Wellis sollte man NIEMALS die Krallen schneiden oder den Schnabel kürzen.

DAVON RATE ICH ZU 100% AB *

0
@Eisbliick

Schnabel kürzen? Hier hat keiner was über Schnabel kürzen gesagt! Wer so ne Idee nur verbreitet gehört meiner Meinung nach nicht hier her! Dann hilft dein Kommentar Skateoli98 bei der Frage überhaupt nicht weiter! Und deine Aussage mit den Krallen ist so nicht ganz richtig! Wenn den Wellensittichen genügend Naturäste in verschiedenen Dicken angeboten werden nutzen die sich die meistens automatisch ab, dann muss man die natürlich nicht schneiden (wir schneiden unsere Nägel ja auch nicht, wenn die kurz sind)! Mann muss aber immer drauf achten ob das auch der Fall ist! Sollten die nämlich doch mal zu lang werden, können die rum wachsen und in die Haut wachsen oder die Krallen können durch falsche Haltung verkrüppeln! Wenn das der Fall sein sollte muss ein ERFAHRENER Fachmann ran!

1

Bitte weder einen Wellensittich noch ein Frettchen, beide benötigen zwingend mindestens einen Artgenossen.

Über Wellensittiche informiere Dich bitte auf

www.birds-online.de

Für Frettchen kenne ich leider keine entsprechende Seite, hoffentlich kommt noch eine Antwort mit einer Empfehlung zur artgerechten Haltung.

Sind beides keine Tiere für ruheliebende Menschen, würde ich sagen. In beiden Fällen sollten es aber mindestens 2 Tiere sein!

Frettchen sind ähnlich wie Katzen, wenn sie jung sind. Haben viel Blödsinn im Kopf und sind immer auf Action aus. Da bleibt keine Vase stehen und kein Wäschehaufen unerkundet. Mit Wellensittichen habe ich wenig Erfahrung, aber auch die können extrem zahm, lustig und anhänglich, aber eben auch laut und nervig sein.

Falls es Frettchen werden sollen, sollte der Hamsterkäfig in einem Zimmer stehen, zu dem die Frettchen keinen Zugang haben. Bedeutet sonst Stress für alle.

Also wenn du unbedingt eins von beiden haben willst, dann hol die einen wellensittich, doch hol dir am besten 2 da die wellis schwarmtiere sind, und immer mit mehreren herum fliegen. alleine langweilt sich der welli. und ein Frettchen ist meiner Meinung nach, kein richtiges Haustier. liebe grüße

Einen Vogel kannst du nicht auf den schoss nehmen und streicheln. Überleg dir also,was möchtest du machen oder welche ansprüche stellst du an dein neues haustier?! Vögel und auch Frettchen werden Handzahm,aber ich glaube ,mit einem frettchen hast du viel mehr möglichkeiten.Wenn du aber vögel liebst und du hast ja schon ein nagetier,dann entscheide dich für einen vogel.

Naja. Ich finde Frettchen nicht so gut. Ich meine, sie machen auch viel mehr Dreck und sie stinken ja auch.

Zwei Wellis dagegen sind sehr süß und auch unterhaltsam. Sie singen am Morgen und den ganzen Tag. Sie fliegen gerne im Zimmer herum und landen dann auch auf dir. Knabbern etwas an dir und sind sehr neugierig. Sie können deine Freunde sein und sogar treu und loyal dir gegenüber sein :D

Mit meinem Welli war das so:

Sie standen draußen auf dem Balkon und vom Futternapf war der Deckel runter gefallen. Also konnten meine beiden raus. Das Weibchen hat die Chance ergriffen und ist abgehauen :( Mein anderer konnte hinterher, er hat gesehen das er raus konnte und hat auch seine Freundin gesehen. ABER, er ist mir gegenüber treu geblieben. er ist im Käfig geblieben. Er wusste wie sehr er sie vermissen würde, aber seine Liebe zu mir war größer. :D Ich wüsste nicht was ich ohne meinen Bubi machen würde. Er ist so nett, süß, witzig, unterhaltsam und er tröstet mich immer wenn ich traurig bin. Wenn ich wütend bin lass ich ihn einfach raus und spiele mit ihm. Sofort bin ich wieder glücklich. Naja, mal weg davon Als sein Weibchen weggeflogen war, hat er den ganzen übrichen Tag nach ihr geschrieben. Zwei Tage war er dann alleine. Meine Mutter hat gesagt das sie keinen zweiten will :( ich war so wütend auf sie und so traurig. Ich erklärte ihr das das Tierquälerei wäre. Ich stellte meinen Welli über nacht dann immer zu mir, weil er sonst so alleine wäre. Immer wenn ich in seine Augen sah, sah ich nur tiefste Traurigkeit und wenn Tiere weinen könnten. Dann wären haufenweise Tränen rausgekommen. Ich wurde dann auch so traurig das ich weinte. Und mir kam es so vor, als ob wir beide zusammen weinten. :( Naja. Ich habe meine Mutter das gezeigt, sie hat auch in seine Augen gesehen und hat die Traurigkeit gesehen. Und ich konnte sie dann umstimmen :D Er ist zwar die ersten Tage nicht mit Coco ausgekomen. Aber inzwischen mögen sie sich und schnäbeln miteinander.

Naja. JIch würde zwei Wellis empfehlen

Ich hoffe ich konnnte helfen.

VLG Eisblick

Ein frettchen macht mehr arbeit als ein wellensittich und du solltest daran denken, dass du noch ein anderes haustier hast.

Hallo, wenn dir das gezwitscher der Vögel nichts ausmacht, wäre es doch eine Tolle abwechslung zu deinen Hamstern. Eoch wenn du gerne Ruhe hast und ungesört sein willst empfehle ich dir keine Vögel. Ich bin ein grosser Tierfan und arbeite viel mit Tieren zusammen, ich weiss wie laut Vögel sein können :P Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spass mit deinem neuen Haustier.lg

Das kann man Dir auch nicht so ad hoc raten, aber zumindest sollten es zwei Wellensittiche schon sein, wenn.

Mit einem Frettchen ? Viel spaß mit Vorhängen und Möbeln. Außerdem sollen Frettchen nicht besonders angenehm riechen. Frettchen sind keine Nagetiere sondern das ist eine Marderart.

Was möchtest Du wissen?