Welches Hamstergeschlecht ist besser?

6 Antworten

Das tut sich beim Dsungaren nichts.
Vor allem, wenn du bei den Hamsterhilfen schaust, bei denen die Weibchen eine Trächtigkeitsquarantäne absitzen vor der Abgabe:
hamsterhilfe-nrw.de
hamsterhilfe-nord.de
hamsterhilfe-suedwest.net

Im Zoohandel kann es durchaus passieren, dass man trächtige Weibchen bekommt - selbst dann, wenn man ein Männchen haben will.
Die sind da leider oft nicht firm drin, nach Geschlecht zu trennen - oder legen es sogar darauf an, von den verzweifelten Käufern dann den Nachwuchs als kostenlose Warenaufstockung angeschleppt zu bekommen.

Darüber kann man sich zwar sehr gut im Internet informieren, aber ich will dir da doch meine Meinung sagen. Ich hatte nämlich schon 3 weibliche Dschungarische Zwerghamster, und sie waren alle von Grund auf verschieden. Mein erster war sehr aktiv und zutraulich, mein zweiter eher faul und zutraulich und mein dritter war... naja "speziell" ^^ Sie ist sobald sie etwas sich bewegendes gesehen hat darauf zugerannt und hat es versucht zu fressen. Ja auch Hände, aber sie war auf ihre eigene Art liebenswert :D. Also Dschungarische Zwerghamster sind mit der richtigen Haltung wunderbare Tiere, würde ich auf jeden Fall empfehlen.

Also ich finde Männchen die besseren. Sie passen sich besser dem Menschen an (Tagesrythmus usw), sind zutraulicher, in einer zucht haben sie das schönere fell. Außerdem läuft man nicht Gefahr aus Versehen ein schwangeres zu erwischen (was sogar der Verkäufer manchmal nicht weiß). Die weibchen dagegen sind meistens etwas zickiger, nehmen nicht jeden neuen Spielgegenstand an, fressen z.B. ein bestimmtes Futter nicht....das sind so meine Erfahrungen

Mein männlicher Dsungare war strikt nachtaktiv, stand oft erst nach Mitternacht auf, je nach Jahreszeit, und ließ sich ein halbes Jahr lang Zeit damit, handzahm zu werden.
Sein Bruder war das genaue Gegenteil von ihm.
Das hat mit dem Geschlecht nichts zu tun, allein mit dem Charakter des individuellen Tiers.

1

Zwerghamster sind zwar manchmal nicht ganz so streng nachtaktiv wie Goldhamster, dem Tagesrhythmus des Menschen passen sie sich aber nur dann (gezwungenermaßen) an, wenn die Haltungsbedingungen nicht stimmen.

Im Fell gibt es keinen Unterschied zwischen Männchen und Weibchen. Sollte das "in einer zucht" so sein, dass die Männchen dort schöneres Fell haben, liegt das daran, dass die Weibchen ausgelaugt davon sind, ständig Junge "produzieren" zu müssen.

Ein Verkäufer weiß oft noch nichtmal, welches Geschlecht er überhaupt verkauft. Das angebliche Männchen stellt sich gar nicht so selten als (trächtiges) Weibchen heraus.

Spielgegenstände brauchen Hamster nicht, sie brauchen artgerechte Beschäftigung.

Auch Futtervorlieben hängen nicht vom Geschlecht ab.

1

Ich denke das "bessere" Geschlecht gibt es nicht. Ich habe beides, spielt mir keine Rolle. Da kommt es eher auf den Charakter an, nicht aufs Geschlecht.

Von Goldhamstern hört man öfter, dass Weibchen "randaliger" seinen, bei Zwerghamstern spielt das Geschlecht erfahrungsgemäß überhaupt keine Rolle.