Welches Halsband für meine Hündin?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hi
Ich habe meinem Hund damals auch so ein Halsband gekauft. Es hatte Ton und Vibration. Viele hatten sich darüber aufgeregt. Ich hatte vorher versucht sie so zu trainieren aber nichts hat funktioniert. Für mich war die Entscheidung gefallen mir so ein Halsband zu holen, als sie einem reh hinterher zwischen Traktoren Richtung Autobahn Lief und ich nichts tun konnte da, sie überhaupt nicht reagiert hat.
Habe das Halsband dann bestellt ein halbes Jahr benutzt erst mit Vibration dann nur noch mit Ton und bin super zufrieden. Mittlerweile kann ich das Halsband zuhause liegen lassen da sie schon abdreht sobald ich pfeife. Aller Kritik zum Trotz muss ich sagen es hat für mich super funktioniert.
Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Narthan01
28.09.2016, 10:19

Vielen Dank... Du bist die einzigste, die auf meine Frage eingegangen ist...

0
Kommentar von joysi
28.09.2016, 13:08

Ja kein Ding ich find hier diese ganzen Möchtegern hundetrainer super, bei denen die Hunde dann überhaupt nich hören ...
Für das bellen würd ich das Halsband allerdings auch nich benutzen.
Meiner dicken geht es super nachdem wir mit dem Halsband trainiert haben, und sie muss nich wie andere ihr ganzes Leben lang an der Schleppleine laufen!

0
Kommentar von joysi
28.09.2016, 14:56

Das eine hat mit dem anderen nix zu tun .
Erzieht eure Hunde wie ihr wollt is mir scheissegal. Jedem wie er will und wenn jemand mit so einem Halsband trainieren will is das auch gut. Ich setzte ja den Hund nich unter Strom ... ängstlich war sie schon von klein auf gegenüber Menschen.
Lest es euch richtig durch bevor ihr so ein Schwachsinn schreibt

0
Kommentar von joysi
23.10.2016, 21:25

Wie gesagt jeder hat seine eigene Meinung dazu, für mich hat das Halsband damals super funktioniert. Und jetzt kann sie ohne Leine übern Acker toben und braucht inzwischen auch das Halsband nich mehr. Ihr könnt alle eure Hunde erziehen wie ihr wollt ... jeder hat seine eigene Meinung das müssen hier wohl noch einige Leute lernen ;)

0

Ein Halsband würde ich überhaupt nicht nehmen, da es für den Hund überhaupt nicht angenehm ist. Stattdessen ein gutes Geschirr, dass dir hilft den Hund im Zweifelsfalle zurückzuhalten. Alles andere, was du geschildert hast, bekommt man durch eine konsequente, regelmäßige und dauerhafte Erziehung in den Griff.

Auch wenn man das nicht gerne hören mag, das Fehlverhalten eines Hundes liegt in fast allen Fällen am Fehlverhalten des Hundehalters. Konkrete Befehle, eine klare Körpersprache sowie ständige Beschäftigung mit dem Hund bringt dir weitaus mehr als jeglicher überteuerte Quatsch, der im Endeffekt eine Hoffnung darstellt die aber nie erfüllt wird. Ein Halsband wird es nicht schaffen, deinen Hund von einem Fehlverhalten abzuhalten.

Außerdem sollten Tiere doch lernen, durch positive Bestätigung etwas gerne zu tun. Wenn du ihn nur bestrafst sobald er etwas falsch macht, lernt der Hund nur was er nicht darf. Er soll aber lernen, was er soll und dafür belohnt werden. Das macht die ganze Arbeit für beide einfacher und schöner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe gerade erst von einem Hund erfahren der sich vor Kondensstreifen der Flugzeuge am Himmel fürchtet....

Auch, daß dieser Hund immer ein "Erziehungshalsband" um hat und dieses auch schon seit längerem verwendet wird...

Rate einmal von was diese Angst vor Kondensstreifen kommt: 

  • Richtig, es wurden die vom Hund gesehenen Kondensstreifen im Moment der Benutzung des "Erziehungshalsbandes" mit dem Schreckreiz "verknüpft"!

Fehlverknüpfungen beim Nutzen solcher Halsbänder kann niemand verhindern.

Es ist unendlich entsetzlich wenn ein Hund beim Blick auf den Himmel nur noch panische Angst empfindet!

Was bedeutet - niemals mehr frei und ohne Leine laufen zu dürfen weil panische Hunde auf Nimmerwiedersehen abhauen würden. Willst Du das?

Es gibt keine Halsbänder die Hunde erziehen, sondern nur verantwortungsbewusste Menschen erziehen Hunde!

Dein Hund gehört an ein Brustgeschirr und an eine 5 m Leine! Antijagdtraining und kommunikatives Laufen mit Hund ist das Zauberwort!

Sieh selbst wie das geht:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir das mal vor:

Dein Hund läuft in den Wald,du schaltest diesen Ton an und dein Hund gerät in Panik,läuft auf die Straße,bleibt irgendwo hängen und weiß sich nicht mehr zu helfen und dann kommst du und lässt dem Hund noch diesen schrecklichen Ton ins Ohr laufen.

Das ist verdammt gefährlich!

Hab mal mehr Geduld! 

Ich kenne einen Herren,der mit seinem Hund (Jagdhunderasse) gassi geht wenn wir gehen,sein Hund läuft an der Schleppleine-auch wenn er total gut hört-aber der Hund kann trotzdem in den Wald rennen.

Unsere beiden Rennen auch mal in den Wald,kommen aber sofort wenn sie gerufen werden.

Wenn es bei dir anders ist,kommt halt die Schleppleine dran oder du läufst außerhalb vom Wald.

Wer hat dir denn zu sowas geraten?

Hunde bellen eben!Manche mehr,manche weniger.Unserer ist ein Wachhund (von der Rasse gesehen) und bellt beim kleinsten Geräusch,das ist Okay,es ist ein Hund,solange er aufhört wenn wir es sagen.

Übe halt "Aus" mit deinem Hund,dann klappt das auch.

Oder du besuchst eine Hundeschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte nichts von "Erziehungshalsbändern". Hunde erzieht man mit Geduld und Konsequenz, aber nicht mit Strafen. Bestimmte Eigenschaften, wie den Jagdtrieb, bekommt man nie raus. 

Was genau erhoffst du dir von so einem Halsband? Dass der Hund aufhört zu jagen, nur weil er ein unangenehmes Geräusch hört? Im schlimmsten Fall verknüpft er es falsch (z.B. mit dem Kommando vom Rückruf) und es macht alles noch schlimmer. Allgemein sollten solche Halsbänder, wenn überhaupt, nur von einem erfahrenen Trainer angewendet werden, nicht von einem Laien! Auch das Timing ist bei der Hundeerziehung sehr wichtig. Wie willst du das kleine Zeitfenster treffen, wenn du den Hund, aufgrund der Entfernung, nicht richtig siehst? Wenn er losgerannt ist, ist es bereits zu spät. 

Wenn der Hund nicht abrufbar ist, gehört er an die (Schlepp-)Leine! 

Ich bzw. meine Eltern haben insgesamt vier Hündinnen aus Rumänien. Drei davon haben einen ausgeprägten Jagdtrieb. Zwei können wir inzwischen, nach monatelangem Training, meistens ableinen. Trotzdem gibt es immer wieder Tage, an denen die Leine dranbleiben muss. Um das zu merken, muss man sie ganz genau beobachten. Bei meiner Kleinen bezweifle ich inzwischen, dass ich sie jemals frei laufen lassen kann. Wenn sie einer Spur folgen will, interessiert es sie herzlich wenig, wo ich bin. Und wenn sie etwas sieht, ist sie "weg". Aber für solche Hunde gibt es die 10, 15, 20 Meter Schleppleinen ;) Klar, es ist nervig die Dinger mitzuschleppen, aber das ist mir die Sicherheit meiner Hündin wert! Die Gefahr, dass sie auf eine Straße oder vor ein Fahrrad rennt oder sogar wegen Wildern erschossen wird, ist mir zu hoch! 

Warum bellt der Hund? Unsicherheit, Langeweile, Aufregung? Bevor man das nicht weiß, kann man nichts dagegen tun. Es bringt nichts nur die Symptome, aber nicht die Ursache zu bekämpfen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eine Leine am Halsband wäre wahrscheinlich effektiver?

Wenn ein Hund bereits Erfolgserlebnisse hatte und wirklich ein passionierter Jäger ist, wird er sich auch durch Vibration, Wasser, Aroma oder schrille Töne nicht davon abhalten lassen. Grundsätzlich kann man Hunde durch "Strafe" (in diesem Fall durch unangenehm oder Schmerz) von einem bestimmten Verhalten abhalten - je nachdem wie stark der Anreiz ist, dass erwünschte Verhalten zu zeigen.

Es gibt bei der Erziehung leider keine Abkürzungen. Falsch angewendet kann so ein Ding euch alles was ihr bisher aufgebaut habt, kaputt machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SusanneV
26.09.2016, 20:08

Du hast vollkommen recht. Dazu kommt noch, dass Hunde sich an Schmerzen gewöhnen und diese ihnen nichts mehr ausmachen. Wenn ein Hund permanent mit Stachelwürger geführt wird, zieht er deshalb genau so an der Leine.

1

Kauf Dir eine Schleppleine. Den Jagdtrieb bekommst Du nicht mehr weg. Geh in eine Hundeschule, mach Agiliti und zwar alles gewaltfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es nicht erstrebenswert, Hunde mit derartigen Methoden erziehen zu wollen. Suche dir einen kompetenten Trainer der gewaltfrei arbeitet. Ansonsten ist Schleppleinentraining, Bindungsaufbau und eine hundgerechte Beschäftigung hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Garnicht freilaufen lassen! Das ist unverantwortlich. Legt euch eine Schleppleine zu, aber lasst den Hund nicht wildern! So riskiert ihr dass er vielleicht einmal erschossen wird.

Der Hund hat einen Jagdtrieb den man nicht einfach abstellen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten mal dieses ''wollte's erziehungsband'' für 30€. Das ding war nur das unser Hund mit dem Halsband nicht klar kam und sich geweigert hat es anzuziehen, wir wissen immer noch nicht wieso. sie konnte zuhause ohne Halsband rumlaufen aber wenn es dann zum Gassi gehen ging und ich mit dem halsband ankam ist sie weggerannt, bei den anderen Halsbändern (normalen) war das kein problem. leider schon etwas her :((

habt ihr euern hund aus dem Tierheim oder woher habt ihr sie= wir hatten auch mal überlegt eine aus Rumänien zu holen, aber wir wissen nicht genau wie und ob diese ''firmen'' zuverlässig sind. hat das alles gut funktioniert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Narthan01
27.09.2016, 11:21

Es gibt die Organisation "Pro Dog Romania". Das ist eine seriöse Organisation. Unsere Lilly wurde mit einem halben Jahr durch rumänische Tierschützer auf der Strasse gefunden, und nicht durch Hundefänger. Pro Dog Romania baut mit Hilfe rumänischer Tierschützer Heime für Strassenhunde auf, auch mit Spenden deutscher Tierfreunde. Lilly haben wir über eine FB-Seite von o. g. Organsiation gesehen und uns beworben. Wir haben dann schnell Anwort bekommen, und kurze Zeit später ist eine Frau bei uns daheim gewesen und hat sich angesehen, ob Lilly hier leben kann. Dann haben wir einen Vertrag unterschrieben und wurden auf evtl. Schwierigkeiten am Anfang hingewiesen - auch, dass die Kleine nur rumänisch kann. Wir haben einen gleichaltrigen Border-Collie (unser Dritter, also über mangelnde Hundeerfahrung können wir nicht klagen). Der hat sich nach zwei Tagen Skepsis in die Kleine verliebt. Die beiden sind unzertrennlich und total brave Hunde. Die Kleine war am Anfang sehr ängstlich, vor allem bei schreienden Kindern (in unserem Haushalt leben keine) und vor Füssen. Der Adoptionsablauf wird dir dann durch PDR mitgeteilt. Die Hunde kommen in Deutschland erst einmal in Tierheimen in Quarantäne, sind geimpft und kastriert (bereits in Rumänien) und am dritten oder vierten Tag kannst du den Hund dann abholen. Vorher zahlst du einen Obulus. Wenn du mehr wissen möchtest, dann schreibe mir bitte eine PN, ich habe hier keine Lust mehr, wenn ich die zum Großteil saublöden und gemeinen Kommentare von Möchte-Gern-Wissern mir anhören muss.  LG

1

Ich binn gegen solche halsbänder ich an deiner stelle würde es mit einer schleppleine versuchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schleppleine und ein gut sitzendes Geschirr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt einfach Hunde, die kann man nicht ableinen, wenn Wild da ist. Solche Hunde haben einen Jagd treib in sich, denn man nicht....auch mit Gewalt, austreiben kann!!! Wieso auch??? Man nennt die auch Jagdhunde....

Ein Hund aus Rumänien musste dies Tag täglich tun, da er überleben wollte....und nun wollt ihr ihm eine solche...sch....

Nimm ihn doch einfach an die Leine! Für dies ist die ja da!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Narthan01
27.09.2016, 11:11

Es ist schon nervig, das sich anscheinend niemand meine Frage richtig durchliest und mir unterstellt, dass ich meinen Hund quälen will. Wer lesen kann, ist schwer im Vorteil. Die Frage lautet, ob und überhaupt, und nicht, ich habe schon.

0

Was möchtest Du wissen?