Welches Gehalt des privat versicherten Ehepartners (z.B. Familienzuschläge) wird zur Feststellung der Familienversicherung bei Kindern herangezogen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei einem Beamten  zählen alle Besoldungsbestandteile zusammen, also Grundbetrag, Verheiratetenzuschlag, Kinderzulagen und sonstige regelmäßig gezahlten Zulagen.

Hier will die gesetzliche Kasse ganz einfach verhindern, dass Kinder beim schlechter verdienenden Ehepartner kostenlos mitversichert werden.

Dein Mann dürfte als Beamter aber wohl privat versichert sein und unterliegt nicht der Beitragsbemessungsgrenze, die nur auf gesetzlich Versicherte zutrifft. Als Privatversicherter zahlt er üblicherweise keine einkommensabhängigen Beiträge, sonder ganz normale Versicherungsprämien.

Ich bin da jetzt einfach davon ausgegangen, dass dein Mann privat und du gesetzlich versichert bist. Normalerweise prüft eine gesetzliche Krankenkasse einmal jährlich die Voraussetzungen für eine kostenlose Familienversicherung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?