Welches Gefühl hat man wenn man sich die Ohrlöcher dehnt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das erste dehnen tat meiner Meinung nach am meisten weh. ( Ich habe 10mm).

Weil es so ungewohnt ist es schmerz einfach wenn man probiert denn Stab weiter rein zu bekommen und sollte man sich auf jeden fall sehr viel Zeit nehmen nicht einfach voll rein drücken da kann das Ohrläppchen reisen und man Blutet dann auch. 

Aber so unerträglich ist es dann auch nicht der schmerz einfach probieren und halt immer wieder drehen und gut ein schmieren das es gut rein kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lblmr
28.02.2016, 21:23

Dankeschön :) Tut das von dem Schmerz her ungefähr so weh wie ein Piercing? (Also ich hab nen Helix) Kann man das vergleichen? :D

1
Kommentar von lblmr
01.03.2016, 07:20

Ich mach es selber

0

Das Gefühl bzw. irgend welche Schmerzen an sich kann man nicht vergleichen, da jeder Mensch anders empfindet. Auch ist dein Gewebe nicht so wie meins, es kann sich schlechter oder aber besser dehnen lassen.

Beim Dehnen speziell sollte man aber keine Schmerzen haben, höchstens mal ein Druckgefühl oder leichtes (!) Ziehen. Tut es wirklich richtig weh, dann hat man einen Fehler gemacht.

Wie man richtig Dehnt ist nicht so schnell zu erklären, da man einiges falsch machen kann. Auch sind viele Anleitungen im Internet falsch - am besten du lässt dich von einem erfahrenen Piercer beraten (aber leider gibt es auch hier schwarze Schafe die dir falsche Anweisungen geben könnten, daher aufpassen und gegebenfalls mehrere Meinungen einholen). Ein paar grundlegende Regeln:

  • Dehnen kostet Zeit und Geld. Schnell und günstig ist hier nicht, das sollte einem zuvor bewusst sein
  • gedehnt wird wenn der Körper bereit ist, also frühestens alle 4 Wochen 0,5mm/1mm. Sollte es dann noch nicht klappen -> weiter warten. Nicht schon nach 2 Wochen dehnen, nur weil es schmerzfrei ist - das heißt nicht automatisch, dass der Körper sich vollständig erholt hat
  • Abstände: 1,2mm ->1,6mm ->2mm ->2,5mm ->3mm ->4mm usw., oder ganz in 0,5mm Schritten
  • Dehnstäbe und Dehnschnecken sind KEIN Schmuck und daher nicht zum dauerhaften tragen geeignet. Nach dem Dehnen sollte immer ein Titantunnel/-Plug/-Barbell eingesetzt werden, idealerweise mit Innengewinde, nicht mit Doubleflare. Ja, das ist teurer, weil man für jeden Schritt Schmuck kaufen muss, aber siehe erster Punkt ;)
  • vor dem Dehnen das Dehnwerkzeug und das Ohr mit "Gleitmittel" (z.B. Vaseline) einschmieren und gegebenfalls Duschen (erwärmtes Gewebe dehnt sich besser)
  • beim Dehnen ruhig Zeit lassen, langsam dehnen, wenns nicht weiter geht erst mal pausieren und in 5-10 Minuten weiter probieren. Geht es gar nicht oder blutet es sogar: abbrechen, alten Schmuck rein, einige Tage Zeit lassen und (bei Blut) pflegen
  • nach dem Dehnen: Schmuck einsetzen, Ohr von "Gleitmittelreste" befreien und die nächsten Tage wie frisch gestochen pflegen (2 mal am Tag mit Octi/ProntoLind/H2Ocean , nicht drehen/bewegen/auswechseln,...).
  • Dehnstäbe finde ich persönlich besser, da sie das Einsetzen des Schmuckes erleichtern. Gute Dehnstäbe sollten lange sein und so flach wie möglich zulaufen (so dass die Steigung gering ist), manche haben hinten am dicken Ende ein Gewinde, auf das man den späteren Schmuck aufschrauben kann, so dass man ihn besser ins Ohr bekommt
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lblmr
28.02.2016, 21:39

Dankeschön für die Tips undso :)

0

Du spürst das nicht,  du mussz dir immer größere ohrringe holen und die dann so nen monat ider lönger deinnen lassen bis die nächste gröse reinkommt wenns wehtut hat die Größe einen so großen abstand oder es geht zu schnell

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?