Welches Gebiss soll ich für mein Pferd nehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt spezielle (ich glaube) Kunststoff Gebisse mit Apfelgeschmack. Die fördern das Abkauen und sind nicht so scharf. Dieses Gebiss gibt es auch doppelt gebrochen. http://www.kraemer-pferdesport.de/Apple-Mouth-Remontentrense.htm?websale7=kraemer-pferdesport&pi=3776&ci=247498 Hast du es schonmal mit einer gebisslosen Trense versucht? Z.B Glücksrad? Das ist eine gute Alternative für Pferde die entweder zu sensibel oder gar nicht sensibel im Maul sind. Was das Abkauen noch fördert sind diese neuen Gebisse mit 2 verschiedenen Materialien.. weiß aber nicht wo es die zu kaufen gibt. Ich würde dieses Apple Mouth Gebiss an deiner Stelle ausprobieren (: Viel Spaß und viel Glück! LG

Also n doppelt gebrochenes Olivenkopfgebiss ist in der Regel am Weichsten im Maul, kann aber auch leicht schwammig sein. Wenn sie bei der Anlehnung Probleme hat, würde ich n normales doppelt gebrochenes nehmen. Die sollten aber gut passen, sonst quetschen doppelt gebrochene schnell die Zunge. Also ich hab ein einfach gebrochenes Olivenkopf für den etwa gleichen Typ von Pferd, der läuft damit besser, als mit nem doppelt gebrochenen...

Die sollten aber gut passen, sonst quetschen doppelt gebrochene schnell die Zunge.

sehr richtig...und durch die kurzen Schenkel üben sie auch mehr Druck auf die Maulwinkel aus....

0

Das Gebiss ist immer nur so hart, wie die Hand, die es führt.

Es ist also im Prinzip erst einmal recht irrelevant, was für ein Gebiss im Pferdemaul liegt, solange es passt. Es kommt primär auf die Reiterhand an - denn auch mit vermeintlich weichen Gebissen wie ein doppelt gebrochenes Olivenkopf lässt sich enorm viel Schaden anrichten.

Wie dem auch sei - zuerst einmal solltest Du also die passenden Größen ermitteln - notfalls einen Sattler/Fachmann kommen lassen, die helfen Dir dabei.

Und dann heißt es ausprobieren. Viele Pferde haben einfach eine bestimmte Art Gebiss, mit der sie gut zufrieden sind. Und dabei sollte man dann auch bleiben.

Du könntest erst einmal die gängigsten Gebisse testen, wie bspw. Wassertrense, Olivenkopf und D-Ring. Sowohl einfach als auch doppelt gebrochen. Im Prinzip tun die sich allerdings nicht viel. Man sagt jedoch gerne, dass Olivenkopf und D-Ring ruhiger im Maul liegen, die die Ringe unbeweglich sind.

Deine harte Hand solltest Du allerdings keinesfalls mit einem anderen vermeintlich weicheren Gebiss kompensieren wollen. Da musst Du gezielt an Deiner Zügelführung arbeiten und nichts anderes.

Bzgl. Materialen, die das Kauen fördern rate ich von diesen bekannten Gebissen mit bspw. Apfelgeschmack ab. Nähere kannst Du dazu im Internet nachlesen.

Alternativ wäre Kupfer eine Idee. Findet man in vielen Westerngebissen oder auch Sprenger hat einige Gebisse mit Mittelstücken auf Kupfer versehen.

Ideal wäre es daher, wenn Du die Möglichkeit hast, verschiedene Gebisse ausprobieren zu können um zu sehen, mit welchen Dein Pferd am besten klar kommt.

wenn du ein einfach gebrochenes gebiss hast dann versuch es echt mal mit einem zweifach gebrochenem, ansonsten gibt es auch noch gummigebisse wenn es ganzs chlimm ist

warum gummi?

0
@Quisel

Ist selbstmurmelnd das weichere Material. Wobei die billigen Gummigebisse nicht so gut schmecken, die Nathegebisse werden lieber angenommen.

0

Gummigebisse wirken wie ein Radierer im Maul.

0
@Punkgirl512

Gummigebisse wirken wie ein Radierer im Maul.

GERADE bei einem Pferd, was nicht kaut - da besonders.

0

Was möchtest Du wissen?