Welches Futter würdet ihr im Pensionsstall anbieten?

9 Antworten

Ich würde nur ungequetschten Hafer anbieten.  

Du weißt ja selbst, dass Müsli ungesund ist. Nicht nur wegen dem Zucker, sondern weil da einfach Industrieabfall drin ist..  

Ich kenne auch viele Ställe, die noch Mineralpellets anbieten, die sind aber leider auch nicht wirklich gut/hochwertig. Deswegen kann man sich das auch sparen.  

Ich persönlich würde nur wollen, dass der Stall mein eigenes Mineralfutter täglich mit rein füttert und fertig. Wenn ich noch zusätzlich was füttern wollte (aktuell zb Bierhefe, MiFu und eine Hand Hafer), dann würde ich das jeden Tag fertig machen und hinstellen, damit der Stall das nicht alles selbst zusammenklauben muss.  

Man  kann ja gleich 10 Schalen fertig machen und die hinstellen, dann muss man auch nicht jeden Tag hin. 

In den Ställen in denen ich bisher stand wurde immer Hafer (ganz und/ oder gequetscht), Gerste, Mineral Bricks und Rübenschnitzel angeboten. Alles weitere war immer Einstellersache.

Müsli würde ich nicht anbieten, da schwört sowieso jeder auf eine andere Marke und auf andere Inhaltsstoffe.

Wenn du wissen willst was die Mehrheit der Einsteller an zusätzlichem Futterangebot haben möchte, dann frag doch einfach mal im Stall rum oder hänge Zettel auf, auf denen jeder anonym mitteilen kann, welches Kraftfutter er sich wünscht (Müsli ausgenommen). Das was am häufigsten angegeben wird, könnte dann ins Stallangebot mit aufgenommen werden.

Hafer in verschiedenen variationen falls du denkst du brauchst 2 verschiedene.

Hafer im ganzen Korn, für die jüngeren und mittleren Pferde (dann je nach Leistung)

Hafer frisch gequetscht, für die älteren Pferd.

Alternativ kannst du noch andere Hafersorten anbieten (innhaltlich zwar kein Unterschied) z.B. Schwarzhafer

Pferdemüsli - Hafer/Gerste/Dinkel/Mais - Macht das Sinn?

Hallo zusammen,

Das die meisten, wenn nicht gar alle Müslis für Pferde Mist sind, habe ich mal ein wenig im Internet recherchiert und bin auf folgendes gestoßen (Siehe Bild im Anhang).

Das ließt sich natürlich nicht schlecht erstmal. Meine Frage wäre nun aber: Was denkt ihr darüber? Würdet ihr dieses Müsli eurem Pferd geben? Ja,Nein? Mit welcher Begründung? Steckt dort etwas drin, was vielleicht eigentlch nicht ins Pferd gehört? Oder ist die Zusammensetzung eigentlich eh Quatsch und Geldmacherei? Oder ist dieses Müsli im Gegensatz zu den anderen Zuckerbomben sogar empfehlenswert?

Ich bin noch nicht so belesen in dem Thema und würde mich über Antworten freuen!

LG GreyFox

...zur Frage

Stallwechsel, ein altes Pferd in neues Leben, welche Gefahren?

Hallo an die Pferdeleute, ich habe ein Problem.

Meine alte Stute wird demnächst 27 Jahre, und ist somit in wenigen Jahren steinalt.

Sie steht bei meinem Opa, und das schon seit über 20 Jahren. Momentan besuche ich die 10.Klasse, und kümmere mich täglich um sie ... bewege sie, sehe nach dem rechten.

Die Haltung ist nicht ideal, Box und kleine Weide, ein altes winziges Beistellpony ... und mein Opa, der immer älter u schwächer wird und Ronda selber nur noch selten bewegt und wenn dann unzureichend.

Ich gehe in ca einem Jahr in Ausbildung (bin dann 17 Jahre alt), und ziehe nach Hildesheim ( bei gutem Verkehr fährt man mit dem PKW von hier aus mind 3 Stunden). Die Ausbildung steht. Und ich werde von Montag - Freitag nicht Nachhause kommen um Ronda zu umsorgen.

Außer mir machte es auch keiner -kann nicht - will nicht - (...)

Jetzt gerade sieht Ronda gut aus, ist gesund (außer Alterszimperchen) , aufmerksam , und kräftig. Aber nur weil ich sie mímmerzu beschäftige, ihr neue Dinge zeige, sie trainiere und immer ein Auge darauf habe dass es ihr an nichts fehlt.

Wenn ich gehe wird das nichtmehr so sein. Sie wird meistens in der Box stehen. (Opa füttert sie zuverlässig, und es wird auch ausgemistet und wenn nötig der TA gerufen, ab und zu kommt sie auf die Weide, aber ausreichend Bewegung kann ihr so nicht geboten werden). Ronda dürfte das egal sein. Sie liebt das fressen und ist ziemlich gemütlich, solange das fette Pony in der Nähe ist beschwert sie sich auch nicht. Aber sie wird abstumpfen und altern, und aus meiner Sicht kein lebenswertes Leben haben (und das von Montag-Freitag).

Außerdem werde ich sie schrecklich vermissen.

In der Nähe meiner neuen Wohnung gibt es einen hammergeilen Aktivstall. Selber bezahlen kann ich den aber nicht, da bin ich auf das Geld meiner Familie angewiesen.

Ich überlege jetzt ein halbes Jahr allein dort hinzuziehen, und Ronda nachzuholen. Das Pony gehört mir aber nicht, könnte daher wahrscheinlich nicht mit.

In der Zeit würde ich mir einen Freundeskreis (Unterstützung) suchen, mich über den Stall, seine Kosten und Verpflichtungen, sowie das Team zu informieren.

Ich mache aber eine anspruchsvolle Ausbildung. Deswegen werde ich auch keine Zeit haben täglich dort zu sein bzw. eine Woche das Ausmisten (so ist es dort üblich) zu übernehmen.

ich würde nicht immer sofort das Geld für TA oder andere nicht kalkulierbare Kosten da haben. Denn meine Eltern wären weit, weit weg.

Ronda hätte arge Schwierigkeiten sich zu integrieren. Sie ist alt und hat den Umgang mit einer Herde nicht mehr drauf . Außerdem kann ich doch nicht einfach eine Oma die ewig alleine auf einem Fleck gelebt hat plötzlich in eine riesen Herde von verschiedensten Pferden schmeißen?

Sie kennt sich dort nicht aus. Mein Opa (der ihr Sicherheit gibt) wäre sooo weit weg. Meint ihr sie würde ausbrechen und ihr Zuhause suchen, sobald sich die Chance bietet?

Und schon allein der Transport .... alles ...

...zur Frage

Zweijähriges Pferd Käufen?

Hallo ihr lieben :) ich möchte meine Lieblings Stute jetzt langsam in ihre verdiente Rente schicken und mir ein Nachwuchspferd zulegen 😊 ich hab mir gestern ganz spontan mit meiner Trainerin ein zwei jährigen Hengst von quaterback abgeschaut und er ist wunderschön und bewegt sich super und wir haben uns auf Anhieb super verstanden (kennt ihr des ? Mit manchen Pferde  passt es von der ersten Sekunde ) aber eigentlich wollte ich eines des jetz scho 4 oder 5 ist und schon abgeritten ist und ich so quasi gleich losreiten kann. Jetz schau ich am do noch einen 5 jährigen an der sich auf den Videos auch super bewegt und sehr witzig und lieb ausschaut :) aber ich hab des Gefühl ich hab mich schon in den kleinen Zwerg von gestern verliebt 🙈 was würdet ihr mir raten ? Weil dann würde ich dieses eine Jahr / 1 1/2 Jahre noch meine Stute weiter reiten (sie ist ja auch erst 16)  und ich hab auch noch zwei beritt Pferde und neben bei könnte ich doch was mit dem kleinen machen ? Oder ist es sinnvoller wenn ich mir wirklich gleich ein 4/5 jähriges nehme ? Mit den kleinen könnte ich aber eigentlich auch alles machen außer reiten 🤔 fällt euch da noch was ein was ich mit dem machen könnte ? Weil ich würd mit ihm spazieren gehen und so gaaaanz leichte bodenarbeitsachen und mir mit ihm alles in der Umgebung und am Hof abschauen (Traktoren,Hunde,planen,Stangen .....)
Tuuuut mir leid für den langen Text und die 1000 fragen aber vielleicht kann mir ja einer bisschen helfen 😊😊

...zur Frage

Wie viel Hafer kann ich meinen Haflinger geben?

Also ich habe eine 21 jährigen Haflinger der allgemein noch sehr fit ist und auch wirklich noch sehr jung aussieht. Jedoch gehe ich mit ihm 2 mal täglich ausreiten verschieden lang und ich würde ihm gerne etwas kraftfutter geben damit er etwas mehr power hat. Wie viel würdet ihr mir empfählen ihm zu geben.

...zur Frage

Warmer huf!

hallo!! hab eine 13 jährige warmblutstute mit mütterlicherseids mehr vollblut ... sie steht seit drei wochen auf der koppel die gemäht wurde ... es wird heu dazu gefütter und bekommt nur kraftfutter (Müsli, hafer, öl, bierhefe und kraftprotz) nach der arbeit ... gestern war der hufschmied da (sie hat keine eisen das sie diese auf der koppel abspringt) und sie hat am kronrand einen leicht erwärmten vorder-huf und eine weiche sohle!!! sie geht nicht lahm!!! könnten dass anzeichen einer rehe sein oder evtl. haben die eckstreben gedrückt?? was sagt ihr dazu und was würdet ihr dagegen tun?? sofort tierarzt od abwarten?? freu mich auf jede "fachliche" antwort!! ;)

lg christiane

...zur Frage

Pferdefutter Beratung!

Huhu. Mein Sportpferd hat bisher einen reichhaltigen Futterplan gehabt (Müsli, Hafer, Mineralfutter, Öl, Mash...). Der Plan wurde so vom Vorbesitzer übernommen und darüber möchte ich nicht weiter diskutieren! Nun darf das Pferd nur noch wenig Arbeit verrichten und steht durchgängig auf der Wiese. Sie hat auch schon ordentlich zugenommen. Sie soll trotzdem weiterhin mal eine Hand voll Futter bekommen (Auch da steht keine Diskussion zur Debatte). Habt ihr Tipps bzw. was für Müsli würdet ihr empfehlen? Es soll nicht so sehr ansetzen und natürlich schmackhaft sein. Preislich im Durchschnitt, also keine teuren Extraanfertigungen etc. Und am besten sollte es im Internet zu bestellen sein.. Ich bin dankbar für Vorschläge :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?