Welches Futter ist das Beste?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da Trockenfutter (auch getreidefreies) ein absolutes NoGo ist, wäre in erster Linie ein Nassfutter zu empfehlen! Dieses sollte idealerweise folgende Kriterien erfüllen:

  • hoher Fleischanteil (mindestens 60%)
  • kein Zucker und keine Zuckerderivate (==> häufig auch als Fructose, Karamell, Saccarose oder Dextrose deklariert)
  • Pflanzliche Eiweißextrakte und pflanzliche Nebenerzeugnisse sollte es möglichst nicht enthalten, mit Betonung auf Nebenerzeugnisse - pflanzliche Erzeugnisse (z. B. Getreide) dürfen zwar darin vorkommen, allerdings nur in geringen Mengen, d. h. zwischen 3 und 5% (==> absolute Höchstgrenze sind 10%). Wichtig: Ohne Verarbeitung von Mais und Soja sowie idealerweise genau deklariert! Außerdem ist Getreide nicht gleich Getreide: Gekochter Reis etwa darf enthalten sein und begründet eine bessere Verdaulichkeit als beispielsweise Hafer, weil er besser aufgespalten wird. Gekochte Kartoffeln sind eine Alternative zu Reis - natürlich beide jeweils maximal in obiger Menge.
  • Achtung auch bei Ölen und Fetten: Diese müssen zwar nicht, können aber minderwertig sein. Besser wäre eine genaue Angabe, z. B. Hühner- oder Geflügelfett. Merke: pflanzliche Öle + Fette sind nicht empfehlenswert bzw. tierische sind empfehlenswert.
  • Der Rohproteingehalt sollte mindestens 10% betragen, besser wären 12 ==> vorausgesetzt, es sind tierische anstatt pflanzliche Proteine. Ist der Großteil pflanzlich, können auf Dauer die Nieren in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Der Rohfettgehalt sollte mindestens 5% betragen. Neben Fetten können auch fettähnliche Substanzen gemeint sein, z. B. Carotinoide. Zuviel Fett macht zwar dick, doch besteht ein Mangel, können stumpfes Fell und Knochenstoffwechselstörungen die Folge sein.
  • Rohasche enthält anorganische Bestandteile des Futters und somit Mineralstoffe mit Nährstoffcharakter [d. h. Mengenelemente (z. B. Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor + Schwefel) sowie Spurenelemente (z. B. Eisen, Fluor, Kupfer + Selen)]. Rohasche gibt die Verwertbarkeit des Futters im Magen-Darm-Trakt an und sollte maximal(!) 2,5% betragen, besser wären 1,5-2%. Merke: Je geringer der Wert desto besser die Verdaulichkeit. Ist der Wert zu hoch, kann eine Verunreinigung vorliegen. Außerdem kann übermineralisiertes Futter die Nierenleistung herabsetzen und Blasensteine begünstigen.
  • Rohfasern sind Ballaststoffe zur Darmregulierung, z. B. Cellulose und Lignin. Ein guter Wert liegt deutlich unter 1%. Merke: Je höher der Wert desto größer die Kotmenge, d. h. desto minderwertiger das Futter. Mit einem zu hohen Wert können auch Nierenschäden und Zahnstein einhergehen. Es gibt auch Futter mit 0,1% Rohfaseranteil, was optimal ist.
  • genaue Deklaration: Werden z. B. tierische Nebenerzeugnisse wie Lunge und Euter als solche gekennzeichnet, kann man in der Hinsicht von einem guten Futter sprechen. Ferner werden auch Bestandteile wie Magen, Darm und Blut dem felinen Bedarf gerecht und sind sogar wichtig - in der Rohfütterung sind sie immerhin Gang und Gäbe. Knochen und Eierschalen versorgen die Katze außerdem mit Kalzium. Zum Vergleich: Naturgemäß frisst sie auch Knochen, Blut, Gedärme und Fell (==> Ballaststoffe) einer Maus, d. h. Beutefresser trifft unterm Strich gar eher zu als Fleischfresser …! Vorsicht könnte allenfalls geboten sein, wenn Nebenprodukte nicht konkret benannt sind und / oder der Hersteller auf Rücksprache nur dürftige Informationen preisgibt. Dann könnten sich hinter den Erzeugnissen auch geringwertige Füllstoffe verbergen, z. B. Hufen und Federn. Insbesondere Letztgenannte dienen aufgrund der Ballaststoffe zwar der Verdauungsregulierung, können aber nur schlecht bis gar nicht verwertet werden - das Resultat: eine größere Kotmenge (==> überschreitet diese ¼ der Futtermenge, ist Minderwertigkeit des Futters anzunehmen, obwohl Kontrollen kaum möglich sind - höchstens bei traurigen Wohnungseinzelkatzen …!). Es wird zur optimalen Versorgung also mehr Futter benötigt, weshalb Fütterungsempfehlungen bei abstrakten Verweisen wie „tierische Nebenerzeugnisse“ entsprechend höher liegen (können).

Mittel- bis hochwertig sind folgende Sorten:

  • N*TUR plus
  • Chr*stopherus
  • B*zita
  • D*fu
  • R*al Nature
  • C*tz Finefood
  • Gr*nataPet
  • Gr*u
  • L*onardo
  • M*C’s und
  • T*rra Faelis (alle erhältlich im Zoofachhandel).
Kathy34 08.02.2015, 21:15

Völlig akzeptabel und somit ein Kompromiss zwischen Geldbeutel und Qualität sind diese Sorten:

  • L*x (erhältlich beim A-Discounter Nord)
  • C*chet (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim A-Discounter Süd)
  • B*anca (alle, außer „Geflügel und Leber in Wildgelee“ ==> hellgelbe Dose; erhältlich beim P-Discounter)
  • Opt*cat (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim L-Discounter)
  • act*va (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich im Zoofachhandel) sowie
  • W*nston (Achtung: nur die 195-g-Dosen ==> „Schlemmertöpfchen“ sowie die zucker- und getreidefreien Schälchen + Tütchen, erhältlich in der R-Drogerie)

…, wobei ich L_x und act*va wegen des erhöhten Rohaschegehalts von 2,5% aber nicht ausschließlich geben würde. Ohnehin empfiehlt es sich, die Sorten und Marken mitunter zu wechseln:

  • Erstens spart man sich so mühsame Futterumstellungen, wenn der Hersteller plötzlich die Rezeptur ändert und die Katze es dann verweigert oder - schlimmer noch - nicht mehr verträgt;
  • zweitens gibt es Marken, die zwar insgesamt hochwertig sind, jedoch zu wenig Fett enthalten, d. h. weniger als 5%. Bei solchen Produkten liegt der Schlüssel dann in moderater Gabe, z. B. einmal wöchentlich. Gern kann man dann noch einen gehäuften Teelöffel Hüttenkäse hinzugeben, um den Gesamtfettgehalt anzuheben. Doch beachte auch hier: Bitte nicht täglich, schon wegen des Salzgehalts;
  • drittens ist es so am besten ausgewogen;
  • und viertens: Futtergaben sind für Katzen oft die Tageskrönung! Ist diese von Eintönigkeit geprägt, geht für die Tiere auch ein Stück Lebensqualität verloren. Oder freust du dich, wenn zum 37. Mal in Folge Spaghetti Napoli auf dem Tisch stehen?! Wohl kaum ;-(

Ich hoffe, das reicht soweit an Informationen.

0
tutini8 10.02.2015, 16:18

Danke. Ich gebe dir einen Stern weil du immer gute und informative Antworten gibst. Danke dass du mir so oft meine Fragen beantwortest! :) Liebe Grüße Tuana :)

1
Kathy34 10.02.2015, 16:33
@tutini8

Immer wieder gern - und danke auch fürs Sternchen :-)

LG zurück, Kathy

0

Es kommt auch immer ein wenig auf die Fütterungsempfehlung des Herstellers an.

Bei hochwertigen sorten reichen Teilweise 200 gramm am Tag für eine normal große katze.

Bei den Supermarkt sorten mit Hohem Pflanzlichen nebenerzeugnissen sind dann oftmals 400 oder mehr gramm nötig um die Katze satt zu Kriegen. Da die Pflanzenstoffe auch wenig bis garnicht verwertet werden können müssen die aus der Katze auch wieder komplett raus.

Somit auch mehr Dreck und Katzenstreu.

Als günstige und halbwegs brauchbare sorten gibt es von Aldi süd die Cachet select in 200 Gramm dosen. Beim Aldi nord müsste es Lux in 400 Gramm geben. Ein paar sorten sollen da ohne Pflanzenzeugs und ohne Zucker sein.

Ansonsten gäbe es noch von DM Dein Bestes oder sowas Die KLassisch sorten sind dann ohne Pflanzenzeugs und ohne Zuckerzusatz. Ich bin mir aber nicht sicher ob es das auch in dosen gibt. 100g Schälchen kosten 25 cent.

Falls du einen richtigen Tierfutterladen oder sowas in der nähe hast dann Gibt es da vielleicht auch Animonda Carny. Das Ist auch so ein halbwegs empfehlbares ding ohne Pflanzenzeugs. Preis liegt dann aber bei ca 80 cent für 200 Gramm dose.

Falls man etwas mehr ausgeben will und es einem die Katze wert ist dann könnte man nach Mac's schauen. Auch Leonardo, Granatapet oder CatzFineFood wären meiner meinung nach empfehlenswert.

Die kosten ca 1 € bis 1,50 € für eine 200 Gramm dose.

da ich meist kleine dosen kaufe kenne ich nur die preise in den kleinen dingern.

In großen Dosen ist das Futter dann meist billiger auf 200 gramm gerechnet. Allerdings muss man dann die reste aus der Dose nehmen und in einem gut verschlossenen Plastikdöschen aufbewahren. Und am nächsten tag wieder erwärmen. (ein paar sekunden in der Mikrowelle)

tutini8 08.02.2015, 09:14

Ginge es denn auch wenn ich immer unterschiedliches Futter kaufe z.b. gebe ich ihm morgen das Futter von Aldi und am nächsten Tag dann von Animonda Carny und dann immer unterschiedliche Marken.

0
DaRi40 08.02.2015, 10:31
@tutini8

Das ist sogar sehr empfehlenswert, wegen der Ausgewogenheit.

Nur mischen sollte man nicht.

Es gibt KEIN industriell zubereitetes Alleinfutter welches zu 100% vollwertig ist.

Denn, durch den starken Erhitzungsprozess werden viele wertvolle Nährstoffe zerstört und müssen "künstlich" wieder zugesetzt werden.

Rohes Fleisch MIT Knochen und Innereien gewolft.......das wäre vollwertig für einen reinen Fleischfresser (Karnivoren).

Und teurer als Ferignahrung ist es gar nicht. Eine Tagesration rohes Fleisch kommt ca. auf 1,50 €.

Aber BARF ist eine Wissenschaft für sich und bedarf internsiver Recherche.

Daher empfiehlt sich immer fleischreiches Nassfutter - ohne Getreide und pflanzliche Nebenprodukte - unterschiedlicher Marken die auch preislich variieren können.

Nimm dir die Zeit und schau im Zoofachhandel genauer auf die Zusammensetzung.

Je höher der Fleischanteil, und je genauer aufgelistet, desto besser das Futter.

Und dann musst du nur noch den Preis an dein Budget anpassen.

Aber bitte bedenke: Je hochwertiger und nahrhafter das Futter, desto weniger muss verfüttert werden - also ist es nicht so teuer wie es im ersten Moment erscheint.

Da reichen 400g (z.B.: Om nom nom, Power of Nature, Porta21, Mac´s.....uvm.) manchmal schon 2 - 3 Tage und kosten ca. 2,50 €/400g (2,50 : 2 = 1,25 € /Katze und Tag).

Und ein gesund ernährter Tiger braucht weitaus weniger zum Tierarzt - das sind auch zusätzliche Kosten, die man sich spart.

Wenn du also Tageweise hochwertiges Nassfutter anbieten möchtest, und zwischendurch auch mal mittelwertiges Futter, dann ist das völlig ok.

LG DaRi

0

Du solltest Deiner Katze das Futter kaufen, das sie mag. Meiner Erfahrung nach sind die Katzen Feinschmecker und verweigern das Futter, wenn es nicht genehm ist. Unsere Katzen versuchen das Futter dann zu zu kratzen. Wir wechseln die Geschmacksrichtungen und füttern zur Zeit das Futter Purina One. Du solltest auch erst einmal austesten, ob Nass- oder Trockenfütter besser bei den Katzen ankommt. Wir haben auch schon das Billigfutter von Lidl eine Weile verfüttert , dann die gesamte Palette von Whiskas und Felix und und und. Unsere zwei Fellgesichter lieben die Abwechselung. Das Futter von DM, Rossmann, Lidl & Co. ist auf alle Fälle geeignet und es müssen nicht die teuersten Marken sein. Am liebsten fressen unsere Leckermäulchen Vanillequark, Früchtequark (selbst gemacht). An was sie auf keinen Fall rangehen ist und das ist der Hammer! - Leberwurst! Ich hab noch immer Katzen mit Leberwurst locken können und auch Medikamente leicht verabreichen können. Aber die Beiden die wir jetzt bei uns beherbergen, oder deren Lakaien wir sind, mögen keine Leberwurst! Unsere bisherigen Katzen haben sich immer an Fleisch und Wurst zu bedienen versucht, wo sie konnten. Doch die jetzt sind wohl die ersten Vegetarier unter den Katzen! Du siehst, Katzen sind Feinschmecker und lieben die Abwechselung! Daran mußt Du Dich halt richten. Viel Spaß mit Deiner Herrschaft! ;-)

IloveJesus66 07.02.2015, 19:07

Meiner spielt mit rohen Kartoffel oder Gurken - Stückchen und frisst sie dann.... Apropo Herrschaft, Hunde haben Herrchen oder Frauchen, Katzen halten sich ihr Personal !!!)))

1
tutini8 08.02.2015, 00:01

Danke für die Antwort. Mein Kater frisst sehr gerne Nassfutter. Das von Felix und einer ziemlich teuren Premium Marke habe ich schon ausprobiert. Er frisst alles davon :). Auch Hühnchen, Käse und Fisch hatte er schon. ( Nach Fisch ist er verrückt) Habe aber nur immer Sorgen dass das nicht gut sein könnte für ihn :/ Lg Tuana :)

0
BigLittle 08.02.2015, 00:17
@tutini8

Dann versuch doch mal das Nassfutter von LIDL, DM und Rossmann. Da haben wir auch immer gute Erfahrungen gemacht. Fisch geht natürlich immer! Für Thunfisch können sich unsere Beiden auch begeistern! Warum sollte Fisch nicht gesund sein? Oder meintest Du Nassfutter? Nassfutter ist völlig unkritisch. Bei Trockenfutter muß man darauf achten, daß die guten immer genügend trinken! Aber die Futtersorten bei den Discountern ist genauso gut wie das teure Futter aus dem Spezialhandel oder gar den Tierärzten. LG A.

0
chrivie 08.02.2015, 18:25
@BigLittle

Nee du, ich kauf das auch zwischendurch, aber genausogut ist das nicht...

0
Kathy34 08.02.2015, 23:38
@BigLittle

@BigLittle:

Du solltest auch erst einmal austesten, ob Nass- oder Trockenfütter besser bei den Katzen ankommt.>

Sorry, Trockenfutter (auch getreidefreies) ist ein NoGo ==> siehe auch meinen Kommentar unter der Antwort von blackcyberangel, wenn du magst.

Wir haben auch schon das Billigfutter von Lidl eine Weile verfüttert , dann die gesamte Palette von Whiskas und Felix>

Aber hoffentlich nicht C*shida, sondern nur die zucker- und getreidefreien Sorten von Opt_cat, oder?

Leider sind auch die meisten Sorten von Whskas nicht akzeptabel. Begründung: Vielfach ist der Rohfettgehalt mit unter 5% zu niedrig ==> kann zu stumpfem Haarkleid und Knochenstoffwechselstörungen führen. Überdies enthält es teils Getreide ohne Art- und Mengenangabe, teils pflanzliche Eiweißextrakte und mitunter einen erhöhten Rohaschegehalt von 2,5% ==> kann die Nierenleistung herabsetzen und Blasensteine begünstigen ==> bei F_lix liegt der Rohasche-Gehalt gar bei 3%! Insgesamt sind beide Sorten zu kohlehydratlastig - gemessen an der Tatsache, dass der feline Organismus auf kohlehydratarme* und proteinreiche Kost ausgerichtet ist.

Am liebsten fressen unsere Leckermäulchen Vanillequark, Früchtequark>

Milchprodukte sind zwar okay, doch sie sollten vergoren sein (z. B. Hüttenkäse, Naturjoghurt oder Quark), denn durch die Zugabe von Mikroorganismen (d. h. Milchsäurebakterien) wird der Milchzucker nahezu vollständig in Säure umgewandelt, genauer gesagt in Milchsäure. Diese wirkt sich - nebst noch lebenden Mikroorganismen - positiv auf die Darmtätigkeit aus. Vanille- und Früchtequark sind außerdem zuckerlastig ==> schadet den Zähnen und begünstigt Diabetes! - Nur bei Katzenmilch ist es umgekehrt: Sie ist zwar laktosereduziert, enthält jedoch Zucker. Besser (da gesünder) ist laktosefreie Milch aus dem Handel. Jene ist zuckerfrei und obendrein um ein Vielfaches günstiger (bitte maximal 50 ml täglich).

Fisch geht natürlich immer! Für Thunfisch können sich unsere Beiden auch begeistern! Warum sollte Fisch nicht gesund sein? >

Immer wäre leider zuviel! Ferner kommt es auf die Zubereitungsart an, soll heißen: Thiaminasehaltiger (z. B. Karpfen, Goldfisch, Hering oder Zander) darf nicht roh verfüttert werden, sondern nur thiaminasefreier (z. B. Forelle, Seelachs, Dorsch, Rotbarsch oder Scholle). Begründung: Thiaminasehaltiger Fisch und Schalentiere wie Muscheln können das Vitamin B1 (Thiamin) zerstören. Thiaminmangel wiederum führt zu Herzleistungsstörungen, Krämpfen, Erbrechen und Fressunlust. (Schilddrüsenkranke Tiere sollten ohnehin nur Süßwasserfische bekommen, da sie weniger Jod enthalten.) Folglich sollte dieser Fisch stets gekocht werden, denn Kochen macht das Enzym unschädlich. Sicher könnte man jetzt argumentieren, dass Katzen ihre Fischbeute naturgemäß auch nicht erhitzen, aber dadurch wird die obige Tatsache nicht widerlegt.

Überhaupt sollte Fisch nur 1-2 Mal pro Woche gegeben werden, Thunfisch am besten gar nicht. Begründung: Thunfisch ist vielfach mit Methylquecksilber belastet; dieses Schwermetall ist gesundheitsschädlich, zumal es Vergiftungserscheinungen auslöst. Typische Erstsymptome einer Quecksilbervergiftung sind Zahnverlust und Erbrechen. Später kann das gesamte Nervensystem beeinträchtigt werden; d. h. es können Beschwerden wie Reizbarkeit, Unruhe, Krampfanfälle und Muskelzuckungen auftreten. Außerdem werden Katzen dadurch leicht mit Vitamin D überversorgt, was zu

  • Kalkablagerungen im Muskel-, Fett- und Bindegewebe
  • Knochenzersetzung
  • Appetitlosigkeit und
  • Erbrechen führen kann.

Beachte bitte: Schon 100 g Thunfisch enthalten 5,0 µg Vitamin D. Auf diese Menge sollte eine normalgewichtige Katze erst nach 4-5 Tagen(!) kommen! Hinzu kommt, dass ein gutes Katzenfutter den Vitamin-D-Bedarf bereits abdeckt; Freigänger synthetisieren dieses Vitamin sonnenbedingt gar selbst.

Bei Trockenfutter muß man darauf achten, daß die guten immer genügend trinken!>

Das ist zwar wünschenswert, doch leider nicht typisch, geschweige denn jemals ausreichend! Dass sie viel trinkt, ist (zumindest bei einer nierengesunden Katze) höchst unwahrscheinlich. Ohnehin ist sie es als ehemaliger Wüstenbewohner gewohnt, den Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung abzudecken und kennt kaum Durstgefühl. Vielmehr kann gesteigertes Durstverhalten - im Gegenteil - auf ernsthafte Krankheiten hindeuten, z. B. auf CNI (chronische Niereninsuffizienz), denn dabei verlieren die Nieren ihre Fähigkeit, genügend Flüssigkeit im Körper zu behalten. Häufiges Harnlassen ist die Folge, weshalb trotz großer Flüssigkeitsaufnahmen hochgradige Austrocknungen indiziert sind.

0
Kathy34 08.02.2015, 23:38
@BigLittle

Kommen deine Katzen täglich auf 60 ml Flüssigkeit je kg Körpergewicht? Nur dann wäre ihr Flüssigkeitsbedarf gedeckt, und nur Nassfutter gewährleistet sowas. - Ein Grund, weshalb Nassfutter-Katzen so gut wie keinen Zusatzflüssigkeitsbedarf haben. Gerade deshalb neigen sie auch weniger zu Blasenentzündungen, zumal die Keime rechtzeitig ausgeschwemmt werden. Ferner verdünnt Nassfutter die steinbildenden Minerale im Urin, d. h. die Gefahr von Harnsteinen wird so minimiert.

LG, Kathy

0
tutini8 08.02.2015, 09:21

Ich gebe ihm sowohl Nassfutter mit Fisch, als auch gebratenen (Ohne Gewürze) oder auch mal was von meinem Essen z.b. Hühnchen. Trockenfutter lässt er stehen, deshalb kaufe ich es nicht mehr. Ich gebe ihm manchmal auch verschiedenes Nassfutter. Mal was ganz teures und manchmal etwas eher preisgünstigeres. :)

0

Nassfutter ohne Getreide und ohne Zucker. Es gibt auch bei Aldi, Edeka etc Marken, die nicht so teuer und inhaltlich akzeptabel sind (ca. 50 Cent pro 400g-Dose). Noch günstiger habe ich noch nie gefunden, jedenfalls nichts halbwegs vernünftiges...

DaRi40 08.02.2015, 10:46

Nassfutter für 50 Cent kann niemals akzeptabel sein.

Allein das Weißblech der Verpackung kostet in der Produktion mehr.

Da kann dann der Inhalt nix mehr wert sein - besteht er doch eh nur aus Abfall und Füllstoffen die sich auf der Zusammensetzung hinter "tierische und pflanzliche Nebenprodukte" verstecken.

Ich finde da wirklich nichts Akzeptables dran - verzeih.

Spätestens wenn Katzen ihre Geschäfte ins Klo absetzen, riecht und sieht man - wieviel Abfall im Futter war.

Der Kot einer artgerecht und hochwertig ernährten Katze ist geruchsneutral und meist nicht größer als ein Mini-Würstchen von Meica.

Nach jahrelanger Studie in verschiedenen Zoofachgeschäften und im Internet behaupte ich, dass ein mittelwertiges Industrie-Nassfutter mindestens 1,05 € (zwischen 1,05 und 1,20 €) für eine 200g Dose kosten sollte und zum Wohl der Katzen, den Halter auch wert sein dürfte.

0
chrivie 08.02.2015, 18:05
@DaRi40

Mag sein. Aber ein teures Futter ist deswegen noch lange nicht besser. Die Futtersorten, die ich da im Auge hatte, enthalten jedenfalls kein Getreide und keinen Zucker, auch keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse. Tierische Nebenerzeugnisse sind zweifellos minderwertiger als Frischfleisch, aber ein paar Knochen, Sehnen etc schaden der Katze durchaus nicht! Sie nimmt naturgemäß eigentlich nicht nur reines Fleisch auf, sondern auch Fell, Knochen, Sehnen, Eingeweide und den Magen- Darminhalt ihrer Beutetiere. Das alles verbirgt sich ebenfalls hinter den "tierischen Nebenerzeugnissen". In einem "hochwertigen" (=teuren?) Futter ist das alles wohl nicht drin, auch nicht, wenn du barfst. Ob das das Futter dann artgerechter macht, will ich mal dahingestellt sein lassen...

0
chrivie 08.02.2015, 18:29
@chrivie

Jedenfalls halte ich die o.a. Futtersorten nach wie vor für vertretbar. Man muss sie ja nicht ausschließlich füttern. Und - da hast du zweifellos recht - es gibt Besseres.

0

Bei Fressnapf gibt es ein Futter mit dem Namen Premiere, es kostet 1,09 € pro Dose. Der Fleischanteil liegt bei gut 70%, der Rest ist Brühe. Deutlich teurer als Gut & Günstig, aber die haben nur 5& Fleisch, und das tue ich meinem Tier nicht an.

chrivie 07.02.2015, 18:28

Premiere finde ich auch gut. Von den hochwertigeren Futtern ist es noch das günstigste, jedenfalls was ich bisher so gefunden habe.

0
blackcyberangel 07.02.2015, 18:29

Super! Genau das meine ich! Schaut euch die Inhaltsstoffe an. Macht euch euer eigenes Bild!

0
tutini8 08.02.2015, 09:15

Danke für die Antwort ich probier's mal! :)

0

Sorry. Aber nach dem "Geld" sollte es nicht gehen! Das Tier hat auch ein Recht auf Gesunde Nahrung.

Wir kaufen das Futter ausschließlich vom Tierarzt.

Hintergrund: Bei den ganzen Billig Zeug sowie Werbe Marken ala Whiskas und Co, sind zum einen Parfümstoffe enthalten, welche die Katze schnell abhängig macht und das wichtigste, bei all diesen "Produkten" ist der Fleischanteil extrem wenig!

Ich empfehle so etwas zum Bsp. Kannst Dich auch gerne bei Deinem Tierarzt des Vertrauens Beraten lassen ;-)

http://www.amazon.de/gp/product/B005NZJIBO/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1/280-2752003-4775054?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_r=0CVN5BYTC32Q3ESAQ833&pf_rd_t=201&pf_rd_p=556245207&pf_rd_i=B0030U92SI

Certainty 07.02.2015, 18:21

Sorry, die meisten Tierärzte haben keinerlei Ahnung von der richtigen Ernährung für Katzen. Die meisten haben nur das Wissen, welches durch von Futtermittelherstellern durch gesponsorte Seminare vermittelt wurde.

3
BigLittle 07.02.2015, 18:25
@Certainty

... und verdienen sich ein nettes Zubrot mit dem überteuerten Futter zu ihrem eigentlichen Einkommen!

3
chrivie 07.02.2015, 18:27
@Certainty

Das stimmt leider. Viele Tierärzte befassen sich wenig bis gar nicht damit, was am besten in eine Katze reinsoll. Das Futter, das man beim Tierarzt kaufen kann, gibt es nicht deswegen dort, weil es so besonders gut ist oder weil der Tierarzt es besonders gut findet, sondern weil er sich damit ein- teils recht nettes! - Zubrot verdient. Und die Firmen, die dahinterstehen, natürlich erst recht. Das ist clever gemachte Abzocke, NICHTS ANDERES!

2
blackcyberangel 07.02.2015, 18:27
@Certainty

Haha,... ohne Überheblich zu wirken, aber macht euch doch einmal euer eigenes Bild! Schaut euch auf der Rückseite die Inhaltsstoffe und Fleischanteil an, gerade bei Whiskas und Co und vergleicht selbst ;-)

0
Certainty 07.02.2015, 18:29
@blackcyberangel

35% sind immernoch zu wenig. und dann ist das scheinbar noch trofu. für ein ehem. Wüstentier. Da sind Nierenprobleme vorprogrammiert.

2
DaRi40 08.02.2015, 11:00
@blackcyberangel

blackcyberangel

Du wirkst nicht überheblich - dein Vertrauen in das Futter vom Tierarzt ist sogar recht naiv.

Tierärzte sind in erster Linie Mediziner und in zweiter Geschäftsleute die mit kranken Tieren Geld verdienen.

Trockenfutter (egal wo man es kauft) ist NICHT ARTGERECHT und macht über kurz oder lang KRANK!!

Falls du Kinder hast - würdest du sie auschhließlich von Fast Food ernähren, wenn der Kinderarzt es empfehlen würde????

Nein???? WARUM??? Der Kinderarzt weiß doch was er sagt oder??? Ach, er ist ja nur ARZT und kein Ernährungsexperte???

WARUM um des Himmels Willen muss ein Tierarzt allwissend sein??? Er studiert Vet-MEDIZIN. Und das wars dann auch.

Jetzt mach du dir endlich mal die Arbeit und vergleiche wirklich hochwertiges (getreidefreies) Futter mit dem vom Tierarzt.

Z.B.: gibt es bei Cats.country nahrhaftes Trocken- und Nassfutter (wobei das TroFu trotzdem nur als Leckerlie gegeben werden sollte)

http://www.cats-country.de/de/fuer-Katzen

Viel Spass beim Vergleichen.

1
Certainty 07.02.2015, 18:27

Huhn (min. 35 %), gemahlener Reis, dehydriertes Hühner- und Truthahnprotein, Maiskleber, tierische Fette, gemahlener Mais, Proteinhydrolysat, Leinsamen, Kaliumchlorid, Fischöl, Salz, Calciumcarbonat, Kaliumcitrat, Taurin, DL-Methionin, Calciumsulphat, L-Tryptophan

nur 95 huhn und dann direkt Reis...naja Maiskleber gehört auch nicht ins Tier.

da kenn ich wirklich bessere Futtersorten.

2
Kathy34 08.02.2015, 21:55

@blackcyberangel: Sorry, wenn du deiner Katze etwas Gutes tun willst, dann entsorg bitte umgehend dieses schädliche Zeug! Trockenfutter (auch getreidefreies) wurde vom Menschen für den Menschen entwickelt (Stichwort Bequemlichkeit), ist aber vor allem eins: krankheitsauslösend.

Begründung: Es hat rein gar nichts mit gesunder Katzenernährung zutun und ist sowohl schädlich für die Zähne (die Stärkereste legen sich als zäher, klebriger Belag auf die Zähne, was Zahnstein begünstigt) als auch die Nieren (Trockenfutter saugt Wasser auf und senkt somit den Flüssigkeitslevel), das heißt eine Katze muss mindestens die 3-fache Wassermenge der aufgenommenen Futtermenge zu sich nehmen, um ihn zu halten, was keinem Tier möglich ist. Mach selber den Test und tropfe Wasser übers Trockenfutter - du wirst sehen, wie schnell es das aufsaugt, und nichts anderes passiert im Körper der Katze! Dadurch verliert auch die Magenschleimhaut einen Teil ihrer Schutzschicht und macht sie anfälliger für Magenreizungen und -entzündungen, die in Geschwüre übergehen können. Da sich das Futtervolumen aufsaugebedingt verdoppelt, können auch schmerzhafte Blähungen folgen. Was erschwerend hinzukommt: Fängt sie erstmal an zu trinken, hat die Dehydration (Austrocknung) bereits eingesetzt - oft mit gravierenden Folgen, wenn sie es über die Jahre verteilt ausschließlich erhält, wie etwa Diabetes, Nierenversagen und ein vorzeitiger Tod. Männliche Tiere sind aufgrund ihrer langen Harnröhre umso anfälliger für Harnsteine etc.. Eine Katze braucht schlichtweg Flüssigkeit; von Natur aus ist sie es gewohnt, sie über die Nahrung aufzunehmen in Form von Mäusen, Vögeln und dergleichen. Diese bestehen bis zu 80% aus Wasser - Trockenfutter hingegen hat nicht mal 10% Wasser! - Anlass genug, dieses gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Des Weiteren ist Trockenfutter vielfach die Ursache für Übergewicht, Blasenentzündungen (da weniger Harnabsatz), Juckreiz (da trockene Haut), Verstopfung und Übersäuerung (womit die Krebsgefahr steigt), und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind. Das Risiko von Futtermilbenbefall (Allergieauslöser) steigt bei falscher Lagerung ebenso - mitunter sind gar Rohstoffe bereits damit kontaminiert!

Am besten, man gewöhnt eine Katze gar nicht erst an Trockenfutter, und sie wird es mit einem gesunden und langen Leben danken. Und sollte sie dennoch derartige Krankheiten entwickeln, was natürlich passieren kann (es gibt ja auch sehr wenige Nichtraucher, die Lungenkrebs bekommen), dann muss man zumindest nicht bei sich anfangen!

Doch leider fängt ein Großteil der Besitzer aus folgendem Grund nicht bei sich an: Viele Tierärzte schieben Diabetes, Harnwegserkrankungen und Niereninsuffizienz fälschlicher- und somit fatalerweise auf das Alter! Grund: Sie haben oft nur unzureichendes Wissen über Katzenernährung, da sie die Informationen aus der Futtermittelindustrie erhalten, deren Ziel u. a. auch der Verkauf von Trockenfutter ist! Nur die wenigsten(!) sind in der Hinsicht so kompetent wie diese 4 Tierärzte:

  • Zitat Lisa A. Pierson, DVM (2009), snuselcoons.de/trockenfutter (Stand: heute): “[…] Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter Diät empfehlen, anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser. […]“
  • Zitat Dr. Bettina Brabänder (2008), t-online.de/lifestyle/tiere/katzen/id_14346784/tiere-trockenfutter-ist-schaedlich-fuer-katzen (Stand: heute): “Das Zeug ist so etwas wie Fastfood bei Kindern und als ständige Kost nicht gesund.“
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst (o. J.), savannahcat.de/katzenernaehrung (Die größten Irrtümer, Stand: heute): “…Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen…“
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs (o. J.), savannahcat.de/katzenernaehrung (Methoden der Fütterung, Stand: heute): “...Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzer das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier…“
0
Kathy34 08.02.2015, 21:56

Man bedenke: Eine Katze benötigt täglich 60 ml Flüssigkeit pro kg Körpergewicht [je nach Temperatur, Gesundheitszustand, Alter und Aktivität sogar bis 80 ml ==> z. B. im Welpenalter, bei Durchfall oder chronischer Niereninsuffizienz (CNI)]. Da kommt ein Tier mit Trockenfutter niemals hin, zumal es - im Gegenteil - auch noch Wasser entzieht! Leider müssen im Alter viele Trockenfutter-Katzen am Blasenkatheter angeschlossen und / oder wegen Niereninsuffizienz behandelt werden bzw. viele Tiere wegen Zahnbeschwerden auch schon früher (Stichwort Zahnsanierung aufgrund Zahnfleischentzündung und Zahnstein, Kosten 200 €). Dies ist häufig der Tatsache geschuldet, dass sich Katzenbesitzer nie das erforderliche Wissen darüber angeeignet haben. Entsprechend groß ist der Aufklärungsbedarf.

Wir kaufen das Futter ausschließlich vom Tierarzt.>

Dann wundert mich diese Art Ernährung quasi gar nicht, denn auf Tierärzte kannst du in der Hinsicht leider am wenigsten bauen, zumal sie in erster Linie Mediziner und keine Ernährungsexperten sind! - Und warum sollten sie ein Futter in Frage stellen, das sie zumeist gar selbst vertreiben?! Nicht umsonst heißt es:

Was bringt den Doktor um sein Brot? a) Die Gesundheit, b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. (Eugen Roth)

Leider wähnen sich viele Katzenbesitzer auf der sicheren Seite, wenn der Tierarzt ihnen das Trockenfutter-Märchen auftischt. - Obwohl durch ein bisschen Hinterfragen des Sachverhalts jeder Laie von selbst drauf kommen kann, oder hast du schon mal eine Katze auf dem Ährenfeld gesehen? Und wenn ja, dann allenfalls zum Mäusefangen.

Vielmehr sind Tierärzte auf eine ganz andere (traurige) Weise Spezialisten für dieses Thema, und zwar für damit einhergehende Probleme: Immerhin sind sie es, die über Gerätschaften wie Blasenkatheter verfügen sowie entsprechende Medikamente für nierenkranke Katzen, die durch Trockenfutter jahrelang fehlernährt wurden. Jene Kandidaten werden irgendwann zu einer hervorragenden Einnahmequelle …!

Anbei: Viele Besitzer von Trockenfutter-Katzen pflegen zu sagen: „Meiner Katze geht’s gut“. Dazu vermerke ich: Ausnahmen von gesunden Trockenfutter-Katzen wird es immer geben - doch dafür sind es Ausnahmen, d. h. sie besitzen keine Allgemeingültigkeit. Typische Leiden, die auf Trockenfuttergabe basieren, sind i. d. R. Spätfolgen - dennoch weiß ich gar von 3 Trockenfutter-Katzen, die ihren 6. Geburtstag nicht erlebt haben, Diagnose: Nierenversagen! Das Tückische: CNI (chronische Niereninsuffizienz ==> häufige Auslöser: Tumorerkrankungen, erbliche Faktoren oder Trockenfuttergabe) ist ein schleichender Prozess, da sich die Symptome erst zeigen, wenn ¾ des Nierengewebes bereits zerstört sind. Die zunehmend geschädigten Nieren sind irgendwann nicht mehr in der Lage, selbst leichte Dehydrationen (z. B. durch Erbrechen) zu kompensieren, weshalb die Krankheitsmerkmale auch sehr plötzlich auftreten können. Eine Trockenfutter-Katze als gesund zu bezeichnen, kann somit schneller zur Fehleinschätzung werden, als man meint …!

Fakt ist: Durch derart ungesunde Kost erleidet sie ein dauerhaftes Flüssigkeitsdefizit, das ihr im wahrsten Sinne des Wortes an die Nieren geht.

bei all diesen "Produkten" ist der Fleischanteil extrem wenig!

Aber immer noch signifikant höher, als die 35% deines Futters! Obendrein ist der Reis nicht mengendeklariert; und Maiskleber sowie gemahlener Mais gehören in kein Katzenfutter, da sie Hauptauslöser von Allergien sind! ==> Besser wäre, du stellst auf Nassfutter um ==> z. B. auf die in meiner Antwort aufgelisteten Sorten. Und solltest du Futterumstellungstipps benötigen, geb ich dir ggf. gern welche.

0

Barf.

Das ist tatsächlich recht günstig und was Besseres als rohes Fleisch in aisgewogener Zusammensetzung gibt es nicht.

http://www.happy-pet24.de/ <----- beste seite!! Felix oder whiskatz oder so

SchrottFresser 07.02.2015, 18:29

Eine Link zu einem Tierfutterladen posten der recht hochwertige Katzenfutter führt und dann da hinter die billigen minderwertigen Supermarkt Sorten schreiben?

Also ich habe auf der seite weder Feix noch whisas gefunden.

Aber wenn wir werbung machen dann mache ich mal mit.

http://www.sandras-tieroase.de/

2

Bei mir kommt nur Hühnerinnerein vom Metzger in den Napf...Ist nicht teuer kein Zucker und Getreide und auch kein Zahnstein

Also mein Kater liebt "Dein Bestes" vom DM !!! Alles Liebe

chrivie 07.02.2015, 18:29

Ich glaube, da ist Getreide und Zucker drin. Oder eins von beiden?

1

Was möchtest Du wissen?