Welches Futter für Schmerlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es um Prachtschmerlen geht - und das vermute ich, wenn es sich um "große" Fische handelt: die fressen auch total gerne Schnecken. Wenn du also andere Aquarianer kennst, die mit einer Schneckenplage "gesegnet" sind, dann haben die ab sofort einen guten Abnehmer ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malawiwolf
26.06.2013, 20:44

Früher in der Disco nannte man mich auch Schmerle, jetzt weiß ich warum :))

2

Du hattest immer nur kleine bis mittelgroße Fische, und was bitte sind Skalare? Die sind sicher mit einer Größe von über 25cm sicher nicht mittelgroß.

Pflanzenkost. Welse, Schmerlen , manche Barben und Pflanzenfresser : Klar sind solche Fischarten sehr oft Algen und Pflanzenfresse, welche sich aber auch von normalen Futter und " Fleischkost " ernähren. Oft werden für solche Arten Futtertabletten als Grünkost gefüttert was eigentlich " Geld zum Fenster rausgeworfen " ist. In jeder Küche ist sicher ein Salatkopf vorhanden. Den reinigt man gründlich unter fließenden Wasser, übergießt ihn bzw legt ihn 1 Minute in kochendem Wasser ein, und das Blatt kann man mit einem kleinen Stein am Grund legen. Welse usw knabbern dieses Blatt gerne an. Andere Variante für den Winter. = frischen Spinat, Brennessel, oder Kopfsalat abspülen, wie vorher beschrieben überbrühen, grob mit dem Messer in kleine Stücke schneiden und in Eiswürfelschale in Portionen einfrieren. Frisch aus der Trühe nun mit einer Nussreibe = Nussmühle in feine Streifen / Brocken mahlen und verfüttern. Algen: Diese kann man sich bei diesen Sommer in einer schwarzen Mörtelwanne im Garten oder Balkon selber ziehen. Verarbeitung = wie bei Salat und Co , doch hierbei kann man sich das kurze überbrühen sparen. Einfach direkt einfrieren. Algen wachsen in solchen Bottichen von ganz alleine.

Lebendfutter: Im Handel gibt es genügend unterschiedliche Wasserflohkescher. Mit einer Teleskopstange versehen geht man raus und sucht sich kleine Bauern.- Dorf oder Löschteiche. Mit kreisender 8 Bewegungen fängt man von April bis Oktober fast überall kleine Hüpferlinge und Cyclops , bzw** Ruderfußkrebse**. Dies nennt man " Tümpeln " wobei man aber den jeweiligen Teichbesitzer vorab nach der Erlaubnis fragen sollte ( Gesetz ) .** HIER bitte VORSICHT wenn man Wasserflöhe Lebend verfüttert****, denn damit kann man sich Parasiten und Krankheiten ins Aqua holen ! Besser ist hier auch das** Frosten in der Gefriertruhe**. Zuhause einfach den Eimer mit Wasser und Wasserinsekten in sein Wasserflohkescher kippen, das Wasser ablaufen lassen und in solche Eiswürfelboxen portionieren. Parasiten und Krankheiten sterben dabei meißt ab und es kann ohne Probleme verfüttert werden. Das selbige betrifft Mückenlarven.

Lebendfutter Mückenlarven: Einfach auf den Balkon oder im Garten ein paar helle Platikkübel oder dunkle Eimer mit Wasser aufstellen, vielleicht ist ja auch schon eine Regentonne von Mutti für den Garten vorhanden. Das was dort im Sommer ,wie einige 1cm kleine Larven, drinn herumzucken , sind " Stechmückenlarven " . Frisch füttern ist der Hammer. Aber auch gefroren eine Leibspeise für alle Fische.

Nun etwas Ungewöhnliches.... Rinderherz. : Bitte kein Schwein , denn solche Herzen beinhalten zuviel Fettanteile. Von einem guten Fleischer / Metzger kauft man sich ein halbes Rinderherz. Zuhause schneidet man die Sehnen, Häute und Fettanteile ab, und das magere Herz schneidet man nun in kleine 2 x 2 cm Wprfel und gefriert diese in der Truhe ein. Benötigt man Futter für seine Fische, holt man gefrostet einen solchen Herzwürfel heraus und reibt diesen im Frostzustand durch eine Nussmühle, wo dünne kleine Miniwürmer entstehen welche wie Tubifex aussehen.

Fischfilets von Aldi und Co / oder wer Angler ist auch frischen Fisch von Hecht bis Karpfen usw. bzw Herzen von Forellen usw. Wer kein Angler ist kann diese Teile auch kostenlos von einem Fischzüchter oder einer Fischhalle bekommen. Hierbei verfährt man genauso wie bei den Tip vom Rinderherz.

Klar klingt das alles recht seltsam was ich hier als Tip gegeben habe, doch was sind denn unsere Aquariumfische ? Sie sind Räuber, Fleischfresser und manchmal eben auch Pflanzenfresser. Was hier als Tip von mir kam ist rein Natur, dazu teilw. kostenlos und 100 billiger als das beste Futter aus dem Handel. Weiter hat es den Vorteil mehr Vitamine , Balaststoffe und Mineralien zu besitzen als normales Flockenfutter.

Bitte beachten. Die von mir gegebenen Futtersorten sollten höchstens 2 mal pro Woche gefütert werden weil solches Futter einen hohen Fettgehalt hat. Trotzdem liebt jedes Tier eine abwechslungsreiche Ernährung . **Flockenfutter alleine genügt nicht. !!****

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?