Welches Futter für Deutschen Doggen Welpen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oh man und da wunderst du dich das der Hund Verdauungsprobleme bekommt??? Der Welpe ist 11 Wochen alt! Wie lange habt ihr ihn denn? Wenn ich das richtig seh noch keine Woche? In der Zeit hat der Welpe völligen Streß, weil er viel zu früh von seinen Eltern und Geschwistern weggerissen wurde. Ihr habt innehalb kürzester Zeit 3mal das Futter gewechselt, das ist wieder Streß. Ihr hättet erstmal das Bosch weiterfüttern müßen, wenigstens bis er sich eingelebt hat. Es ist normal das man bei anhaltenden Streß einen Flotten bekommt, das geht Menschen genauso! Und das Real Nature wäre nicht schlecht, also das Trockenfutter, aber man kann das nicht über einen Tag hinweg einfach wechseln, wenn man vorher Bosch gefütter hat. Bosch ist gebacken bei 200 Grad. Real Nature ist kaltgepresst bei ca 45 Grad - das macht für die Verdauung einen großen Unterschied. Höre dir am Besten an was der Tierarzt sagt, bei einen kaltgepressten würde ich bleiben da die im Magen zerfallen und so Magendrehungen ein bisschen vermieden werden können. Gibt ja noch mehr wie Markus Mühle zb. Ansonsten gibt es von der Fa Petman auch Fertigbarf für Welpen, das wäre die artgerechteste Ernährung allerdings bei einer Dogge auch entsprechend kostspieliig.

Das Problem ist, dass jeder Hund anders reagiert. Mein Tierfutterhändler empfiehlt immer "kein Getreide, kein Schwein". Vermutlich hilft nur austesten. Oder den Tierarzt msl auf Futterunverträglichkeiten oder Allergien ansprechen. Ist bei Hunden ja nicht anders als bei Menschen.

Das mit dem "Testen", mach ich ja irgendwie schon, nur will ich dem kleinen nicht schaden. Gerade bei Welpen soll man ja vorsichtig sein. Ich frag heute mal den Tierarzt, was ich nicht mag, wenn der Tierarzt gleich "sein" Futter mit verkaufen will.

0
@nihopl

Vielleicht muss man Tierärzte auch austesten, bis man den richtigen gefunden hat. :-)

0
Kann mir ein Züchter oder erfahrener Doggenhalter Futtertips geben?

Warum wendest Du Dich nicht an den Züchter, von dem Du den Hund hast?

Wie lange hast Du den Welpen den schon? Wenn Du Zeit hattest, den Hund "langsam" auf Trockefutter von Real Nature umzustellen, wurde der Hund zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt und das Durchfallproblem wird mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit nicht Dein einziges Problem bleiben.

Wenn Du heute nachmittag beim Tierarzt bist, frage bitte nicht ausgerechnet den nach Futterempfehlungen. Ernährung spielt im Studium quasi keine Rolle. Ihr "Wissen" über die Ernährung von Tieren haben die allermeisten Tierärzte aus Seminaren und veröffentlichen "Studien"-Ergebnissen von Futtermittelproduzenten. Nicht wenige Tierärzte verdienen sich auch ein nettes Zubrot durch den Verkauf von Schrott-Futter.

Dass man Doggen nicht Barfen soll, wie Du unten in Deinem Kommentar schreibst, ist ein Märchen, das auf diese Weise zustande gekommen ist. Der Vorteil von BARF ist ja genau der, dass man Nährstoffe etc. individuell anpassen kann.

Ich stehe mit dem Züchter in Kontakt, schon allein wegen der Entwicklung und da ein guter Züchter eh immer nachfragt, wie es läuft. Der Hund wurde def. nicht zu früh von seiner Mutter getrennt. Ich habe ihn mit 8 Wochen bekommen (gängige Praxis). Die Futterumstellung wurde über 5 Tage gemacht und auch im zeitlichen Rahmen durchaus vertretbar. Weil ich Tierärzten in Sachen Futter aus den von dir genannten Gründen auch nicht traue, stelle ich die Frage lieber hier... Natürlich soll man Deutsche Doggen barfen, aber erst nach der Wachstumsphase. Sobald er ausgewachsen ist, werde ich auf auf Barf umstellen. Da er nunmal nicht schnell wachsen soll, sollte das Futter wenig Rohprotein enthalten. Um ehrlich zu sein, ich bin kein Ernährungsexperte...d. h. bei der Berechnung von Rohprotein leg ich mir dir Karten und die Futtermittelhändler machen nichts anderes, als Tierärzte (die wollen alle nur verdienen)

0
@nihopl

Mit 8 Wochen handhabte man früher, als man noch davon ausging, dass sich der Welpe sonst nicht an den Menschen binden würde, aber das ist veraltertes Wissen aus dem vorigen Jahrhundert!

3
@MitHundenSein

oh, das sollte man mal dem großteil der VDH Züchter erzählen, denn die scheinen das nicht zu wissen:)

0
@nihopl

Züchter sind Züchter, denen ist das Wohl der Hunde nicht immer das Wichtigste, leider. Die meisten lesen nie ein Buch über Hundeverhalten, sondern sind eher an Ausstellungen und Genetik interessiert. Sehr traurig, dieses Geschäft!

Aber Du als Hundehalter hättest Dich besser vorbereiten können. www.verlag.animal-learn.de

1

Leider hast Du den armen kleinen viel zu früh von seiner Mama und seinen Geschwisterchen weggenommen. Bis zur 12. Wocheh hätte er dort bleiben sollen, um sich zu einem psychisch und physisch stabilen Welpen zu entwickeln. NUn fehlt ihm die Sozialisierungsphase, in der er die Hundesprache, die Beschwichtigungssignale und die Beißhemmung im Spiel hätte lernen können. Das kann kein Mensch ersetzten.

Man füttert 2 Wochen lang das Futter vom Züchter weilter, weil so ein Umzug eh massiven Streß für ein Baby bedeutet. Dann steigt man langsam auf eine hochwertiges getreidefreies Nassfutter um, z.B. Terra Canis sensitiv, Granatapet oder Wolfsblut. Bitte lerne die Deklarationen von Futter zu lesen. Hunde sind Fleischfresser, und Getreide hat im Hundemagen ncihts verloren. Es hät unzählige gesundheitliche Nachteile, und dient einzig und alleine dem Geldbeutel des Herstellers als billiger Füllstoff.

Also, der großteil aller Welpen wird mit 8 Wochen getrennt. Das bedeutet ja sonst, das ich vor jedem Hund Angst haben sollte, da mind. 50 % aller Hunde die Beißhemmung fehlt. Habe gestern erst in der Welpenschule einen Welpen getroffen mit 13 Wochen (der war länger bei Mutti) und der hattte überhaupt keine Beißhemmung. Der hat nur gekniffen, das tut mein 8 Wochen getrennter nicht!!!

Ich lese die Deglaration! Daher Real Nature... Wer redet von Getreide? Zur Info: Real Nature ist ein kaltgepresstes Trofu mit sehr hohem Fleischanteil und OHNE Getreide

1
@nihopl

Es geht nicht nur um die Beißhemmung. Grad Doggen sind höchst sensibel und brauchen den Kontakt zu Mutter und Geschwistern so lang wie möglich, um ein stabiles Nervenkostüm zu entwickeln. 8 Wochen ist tierschutzrechtlich gerade so erlaubt, gut ist was anderes.

1

Hast du schon mal darüber nachgedacht, den Hund zu barfen? Ich finde, das ist die natürlichste Ernährungsform für einen Hund. Da weißt du auch genau, was drin ist.

Ja, hab ich. Allerdings sollte man Deutsche Doggen Welpen nicht BARFen, da Premiumfutter wohl gewährleistet, das der Hund nicht zu schnell wächst. Sowie der kleine aus der Wachstumsphase raus ist, wird die Kühltruhe angeschafft und gebarft. Ich würde gern irgendwie mischen..., weiß aber nicht, ob es Sinn macht. Er bekommt ja sonst 3 mal am Tag dasselbe vorgesetzt. Habe auch gegen Kochen und gelegentliches Frischfleisch nichts.

0
@nihopl

Oh, das mit dem schnellen Wachstum wusste ich nicht, hatte bisher mehr mit Schäferhunden zu tun.

1
@nihopl

Das ist völliger Quark! Mit natürlicher Ernährung wächst kein Hund schneller als er soll. Alles Propaganda der Futtermittelindustrie.

1

Was möchtest Du wissen?