Welches Fahrrad um durch die Stadt zu fahren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hatte in der Schulzeit ein Trekkingrad, ein Herrenrad und ein MTB
(hintereinander, nicht gleichzeitig). Ich bin mit allem gut zurecht
gekommen, wirkliche Unterschiede gabs eigentlich nur bei der
Gepäckmitnahme, also Rucksack vs. Tasche. Mit der Tasche hast du
natürlich den Vorteil im Sommer nicht am Rücken zu schwitzen. Das MTB
hat mit im Winter mehr getaugt, weil die Rahmen etwas niedriger sind und
die Spikereifen gut greifen (und breiter aufsetzen können). Wenn du
Allwetterfahrer werden willst, rate ich eine Scheibenbremse an - die
greift auch bei scheußlichem Wetter super und quietscht nicht.

Lass dich am Besten von einem Fachhändler beraten und plane gleich die "Umrüstung" auf Elektrobetrieb mit ein: Motor(en) und Akku(s) bringen einiges an zusätzlichem Gewicht mit, was einen stabilen Rahmen verlangt.

Praktisch ist ein Stadtfahrad, hab auch eins wohne aber auf dem land. Die Fahrräder sind leicht, haben viele gänge und keine dicken reifen (und auch kein starkes profil). "Offroad"-fahrräder sind in der stadt einfach unprkaktisch wenn es um schnelligkeit, wendigkeit und gutes handling geht. für mein Fahrad habe ich 280 € bezahlt und habe das nun 3 jahre und es funktionier!

Nimm eins mit stützt Rädern und dann hast du ja 4 Räder und bist schneller

Was möchtest Du wissen?