10 Antworten

Bei mir kommt das raus:

“Das macht die Person, die Sie bewertet haben, 25,5% mehr psychopathischer als die Durchschnittsperson.

Die Person qualifiziert sich nicht als Psychopath auf der Psychopathie-Checkliste.”

ich hab 4 jahre psychologie gemacht und hab ca 20 menschen mit psychischen störungen betreut .

der test hink an der bewertung die jemand durchführen muss der es einschätzen kann . man kann bei jedem menschen irgendwie alles finden oder übersehen , je nachdem ob man was finden will oder nicht .

ein psychologe etc kann damit was anfangen weil es ihm hilft das schema abzuarbeiten .

und selbsttest geht sowieso nicht . selbst sich als gefühlslos psychopatisch zu sehen wäre der krankheit wiedersprechend . man wird sich eher als rational handelnd / denkend empfinden .

ausserdem, wer nicht ganz dumm ist weiss was er antworten sollte in den meisten fällen .

> weiss was er antworten sollte

Aber das Ziel bei so einem just-for-fun ist ja nicht, sein Ergebnis in irgendeine sozial gewünschte Richtung zu schieben.

Zumal ein Psychopath sich ohnehin nicht um sozial erwünschte Ergebnisse schert ;-)

2

Du kannst auch shizzotyp sein wie ich. Da denkst du auch das es garnicht anders sein kann, aber da liegt es bloß am Umfeld.

8,5% weniger. Im Endeffekt habe ich überall 0%, da liegt ja auch der Durchschnitt.

"5,5% mehr psychopathischer als die Durchschnittsperson"

Was möchtest Du wissen?