Welches Erbe steht mir zu wenn mein Vater wieder geheiratet hat und weitere Kinder da sind?

4 Antworten

Wenn kein Testament vorliegt, bist Du gleichberechtigt mit Deinen Halbgeschwistern. Ich gehe mal davon aus, dass Dein Vater im gesetzlichen Güterstand (Zugewinngemeinschaft) lebt. In diesem Fall bleibt das, was vor der Ehe schon bestand, im Eigentum des einzelnen und was während der Ehe gemeisam erwirtschaftet wird, ist Vermögen. Um dieses Vermögen geht es. Ist Dein Vater nicht im Grundbuch eingetragen, bleibt das Haus bei der Ehefrau. Vom übrigen Vermögen erhält die Ehefrau zunächst 1/4 als Zugewinn und 1/4 als Erbteil = 1/2. Die restliche Hälfte wird zu gleichen Teilen unter den Abkömmlingen aufgeteilt. Dies wäre dann Dein gesetzliches Erbteil. Wenn Dein Vater ein Testament macht und seine Frau und Kinder als Alleinerben einsetzt, würdest Du Dein Pflichtteil beanspruchen können. Das wäre dann die Hälfte vom gesetzlichen Erbteil. Will Dein Vater Dich also auszahlen, überleg es Dir. Dein Vater wird kein reicher Mann sein.

Also, Du bist mit den Kindern aus zweiter Ehe in gleichem Anteil erbberechtigt. Jetzt kommt es darauf an, wie viel Geld er Dir geben will. Auf jeden Fall kannst Du über einen Anwalt eine Schätzung des Hauses vornehmen lassen. Daraus ergibt sich dann die Dir zustehende Summe. Hinzu kommt sicher auch noch, was er an Barvermögen hat. Auf jeden Fall rate ich Dir zu einem Anwalt.

Dir stehen die gleichen Anteile zu wie den anderen Kindern.Wenn er dir jetzt schon ne "schöne" Summe auszahlen will und du meinst das passt, dann nimm sie. Er möchte bestimmt, dass das Haus in die Hände seiner jetzigen Kinder übergeht, deshalb das Angebot. Doch das kann man auch notariell festlegen wer was bekommt, hauptsache die Summe stimmt.

wenn eine verzichtserklärung da ist, werden dann alle kinder zur testamentseröffnung eingeladen?

die kinder unterschreiben eine verzichtserklärung auf das erbe , mutter soll alles alleine bekommen, werden dann die kinder beim notar eingeladen?

...zur Frage

Kann Kind aus erbe verstorbener Mutter noch dreißig Jahre lang Pflichtteil fordern?

unsere Mutter starb vor 8 Jahren, zusammen mit unserem Vater gehörte ihr eine Immobolie, laut Berliner Testament vererbte sie ihren Teil an unseren Vater und Schlusserben sollten wir Kinder sein. Das war für uns in Ordnung. Nun starb unser Vater, der nochmals geheiratet hatte und mit seiner 2. Frau woanders wohnte. Wir mußten feststellen, dass unser Vater die Pflichtteilsverzichterklärung seiner 2. Frau, die er anderweitig abgefunden und kurz vor seinem Tod wegen der Witwenrente geheiratet hatte, auf die Immobilie unserer Eltern nur in seinem Tresor verwahrt hatte und nie zum Notar brachte. Nun fordert die Witwe ihren Pflichtteil an der Immobiie. Leider hat unser Vater kein Geld hinterlassen bzw. alles ging für Beerdigung und sonstige Schulden drauf und wir versuchen die Pflichtteilsforderung niedrig zu halten, da das Haus zwischenzeitlich verschenkt wurde an meine Schwester. Um das alles geht es aber nicht, wir haben uns schon anwaltlich beraten lassen und sind über alle Vor- und Nachteile aufgeklärt. Allerdings hat uns jetzt erst jemand gesagt, wir könnten im Prinzip von uns selbst noch nachträglich den Pflichtteil aus der Hälfte unserer Mutter fordern und von der Erbmasse abziehen. Kann das sein? Es geht uns nicht darum, der Witwe nicht ihren Teil zu gönnen, aber unser Elternhaus hatte auch nach Auffassung unseres Vaters nicht zum Erbe gehört, nur nützt uns das nichts und der Witwe geht es gut. Aber wir Kinder schwimmen nicht im Geld. Können wir den 1/8 Pflichtteil aus dem Erbe unserer Mutter noch nachträglich zu unseren Gunsten ansetzen? Ein Anwalt vor Ort wollte sich informieren, bis heute bekamen wir keine Antwort. Wer weiß was?

...zur Frage

Hat Enkelkind aus erster Ehe einen Pflichtteilanspruch (Erbe) trotz Testament der 2ten Ehefrau. Großvater und Mutter bereits verstorben?

Mann hat zweites Mal geheiratet und ein Kind aus erster Ehe. Mann ist 1976 gestorben, Tochter in 2000 gestorben. Erbin nach Tod des Mannes war die 2te Ehefrau und die Tochter wurde ausgezahlt. Keine Kinder aus 2ter Ehe. Nur Neffen noch lebend. Hat ein Enkelkind aus erster Ehe einen Pflichtteilanspruch nach dem Tod der Uten Ehefrau?

...zur Frage

mein Vater ist gestorben, nach den tot meiner Mutter hat er wieder geheiratet. Wie komme ich an die Sachen von meiner Mutter und was vor der neuen Ehe da war?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?