Welches Elektroauto, würdet ihr euch momentan kaufen?

15 Antworten

Selbst wenn ich nicht auf den Preis schauen müsste, würde ich auch auf den Preis schauen, da kann ich als Kaufmann nicht aus meiner Haut.

Aber mal zur Praxis.

  1. Ich habe im Moment als Alltagsauto einen Smart EQ forfour. Das Auto ist im Innenraum in der Prime Ausstattung recht ansprechend man bekommt LED Licht und ein ganz ordentliches AndroidAuto Display Schicke Alufelgen, fast wie bei einem „Großen“ die geringe Reichweite von ca 100 km stört mich nicht, dafür liebe ich den 22 kW Bordlader ☺️
  • Meine Frau fährt jetzt schon den 2. EUp!. Sie findet den flotter im Anzug und stört sich nicht am sichtbaren Blech im Innenraum. Mit dem neuen gößereren Akku ist die Reichweite natürlich viel Besser als beim Smart. So 200 km sind drin. Dafür muss man mit einer „sparsamen“ Bereifung und hässlichen Felgen leben. Wählhebel und Lenkrad dagegen sind in sogar hochwertiger als beim Smart.

Ich habe mich ganz bewusst für einen Kleinwagen als Alltagsauto entschieden, weil so ein kleines Auto auf den Strecken die ich täglich fahre, aufgrund der geringen Größe und dem kleinen Wendekreis sogar komfortabler finde als ein großes.

Jetzt kann man sagen „ich habe gut reden“ weil ich auch noch einen Verbrenner in der Garage habe. Der muss immer dann ran, wenn der 1800 kg schwere Wohnwagen an den Haken muss. Dafür würden sich derzeit nur das Model X, der Etron 55 oder der EQC in Frage kommen. Alle 3 konnten mich nicht überzeugen. Deshalb zähle ich jetzt mal die Autos auf, die das Zeug hätten die Kombi E-Kleinwagen und Verbrenner als Zweitwagen zu beerben.

  1. Sehr begeistert hat mich der Polestar 2, den ich neulich probegefahren bin. Das Auto hat eine sehr gute Qualitätsanmutung und ich würde sofort einen bestellen, wenn er nicht nur 1500 kg Anhängelast hätte.
  2. Auch ein sehr schönes Auto ist der EQV von Mercedes. Die mit 100 kW etwas eingeschränkte Ladeleistung würde mich nicht stören. Ausschlusskriterium ist bei dem in meinem Falle die fehlende Anhängelast und dass er keinen Allradantrieb hat, was aber auch nur im Betrieb mit dem schweren Hänger relevant ist.
  3. Meine Hoffnung ist derzeit der ID Buzz von VW, Wenderinnen mit mindestens 70 kWh Akku, Allrad und 2t Anhängelast kommt, wird das meiner.
  4. Wenn ich viel Langstrecke fahren müsste und damit meine ich tatsächlich mehr als 2 mal im Monat > 500 km, dann würde ich mir definitiv ein Tesla Model 3 kaufen. Das ist zwar etwas „klappriger“ als ein Polestar, Volvo, Mercedes oder VW, dafür hat man das beste Ladenetz was es derzeit gibt.
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Habe den PKW Fuhrpark meiner Firma auf BEV umgestellt.

Ich würde mir momentan und in naher Zukunft überhaupt kein E-Auto kaufen, selbst wenn das nötige Budget dafür da ist oder da wäre. Um hier dennoch ein Modell zu nennen, wäre der Mercedes-Benz EQC 400 wohl mit in der engeren Auswahl. Aber wie ich schon anfangs schrieb, habe ich derzeit kein Interesse an E-Mobilität.

vermutlich keins. Für den Stadtverkehr ist so ein Auto sicher optimal, aber für Fernverkehr (zumindest derzeit noch) völlig ungeeignet:

  1. zu geringe Reichweite
  2. zu wenig Ladestationen (die dann auch frei sein sollen)
  3. zu lange Ladedauer

Bin mit nem Tesla vor einem Monat erst 800 Kilometer gefahren.
2x am Schnelllader in 30 Minuten getankt und nebenher Netflix geschaut und was gegessen.

Die meisten E-Autos decken mit ihrer Reichweite den täglichen Bedarf ab. Bei weiten Strecken sollte man sowiso kurze Pausen einlegen. Diese 3 Argumente sind daher etwas veraltert.

0

Keins!

Ein E-Auto muss unter 10.000€ zu kaufen sein und folgende Kriterien erfüllen:

  •    keine Ladeverluste (heute immer noch bei manchen Fahrzeugen bis 15% !!!)
  •    Mit Klimaanlage und ordentlicher Heizung eingeschaltet mind. 300 Km Reichweite
  •    Solarzellen auf Dach und Hauben um selbst (nach)laden zu können
  •    Austauschbare Akkus, die an der Tanke gegen frische Akkus gewechselt werden
  •    Intelligente Ladetechnik und Vernetzung mit anderen Fahrzeugen, sonst wird es in der Strasse duster, wenn alle Leute Ihre Autos abends laden wollen.
  •    100% iges Recyclingkkonzept nach Beendigung des Autolebens

Was da derzeit an schäbigen "Übergangslösungen" angeboten wird sind keine ernstzunehmenen Autos. Es ist eine Schande, dass unsere Regierung so einen Müll überhaupt zulässt!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Über 30 Jahre Hobbyschrauber Erfahrung

Ein neues E Auto für unter 10.000€?!? Gebraucht bekommst du die schon jetzt.

0
@Leo83369

.... mit einer Batterie, die in 2 Jahren schlapp macht und den Wagen zum finanziellen Totalschaden werden lässt.

0

Das kann ich so nicht beantworten.
Du hast gesagt Geld spielt keine Rolle das ist soweit gut zu wissen. Jetzt kommt es noch auf deine Persönlichen Bedürfnisse an.

Brauchst du Reichweite, Laderaum, Platz, wenig Platz...

Anhand dieser Infos kann ich dir eine bessere Antwort geben :)
Jetzt so frei aus dem Bauch hinaus würde ich den neuen Mercedes EQS nehmen, weil dieser in vielen Bereichen (Luftwiderstand, Smarte Recouperation etc.), meiner Meinung nach, der beste ist (ist ja auch der Modernste stand heute). Ich schätze solche Innovationen in dem Bereich und würde den nehmen. Hab aber halt keine Kohle für ^^

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?