Welches Einkommen hat eine Bundesbeamtin auf Probe während der Mutterschaft und Elternzeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Seidenspinnerli,

ich bin zwar Landesbeamtin in NRW, denke aber, dass sich das auf deine Situation übertragen lässt.

Während der Mutterschutzfristen sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt bekommst du deine kompletten Bezüge. Sobald dein Kind auf der Welt ist, kommen das Kindergeld und die nächste Stufe des Familienzuschlags dazu (bzw. überhaupt ein Familienzuschlag, falls du nicht verheiratet bist). Die Höhe müsstest du mal in der Besoldungstabelle nachschauen. Das wird auf Bundesebene wohl anders sein.

In der Elternzeit bekommst du wie jeder andere Arbeitnehmer auch 65 Prozent deines Durchschnittsgehaltes des vergangenen Jahres, es können auch ich meine 67,5 Prozent, wenn du unter einer bestimmten Einkommensgrenze liegst. Mit ganz exakten Zahlen kann ich dir da nicht weiterhelfen. Das gibt es ein Jahr lang oder zwei Jahre lang, dann aber jeweils nur die Hälfte (also dieselbe Summe, aber auf den doppelten Zeitraum gestreckt).

Davon lebst du dann. ;-)

Viele Grüße!

Während deiner Mutterschutzfrist (regulär 6 Wochen vor und 8 Wochen nach Geburt) zahlt dir dein Dienstherr weiter die vollen Bezüge, als wäre nichts passiert.

Mit Beginn der Elternzeit (und wenn du ohne Teilzeit komplett zuhause bleibst) bekommst du vom Staat mindestens 65% deiner durchschnittlichen Netto-Bezüge der letzten 12 Monate vor Geburt als Elterngeld gezahlt. 

Also bei uns ist das so dass wir von dem Arbeitsamt Elterngeld bekommen 150€ und Kindergeld 192€. Ob es bei dir anders ist weiß ich nicht aber normalerweise zahlt dein arbeitgeber dir während der zeit ein prozentualen anteil deines Gehalts. Frag da einfach nach oder vielleicht bei Kollegen die Erfahrung haben.

Riiina97 21.02.2017, 19:59

wir nicht aber bekannte und bei denen ist es soweit ich weiß auch so

0

Was möchtest Du wissen?