Welches E-Drum fürs Home Studio?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi! Das kann man so pauschal eigentlich nicht beantworten. Was schwebt Dir da vor? Ich recorde hin und wieder Demo-Songs mit der Band und verwende dafür mein Yamaha-eDrum. Vom Setup her habe ich das an einem Mischpult hängen (mein Set ist schon so alt, dass es keinen USB-Ausgang hat), gehe von dort in eine Audio-USB-Schnittstelle und darüber an den Rechner. Vorteil: ich kann über das Mischpult schon mal die Lautstärke und den Klang etwas pushen - und muss nicht immer umstecken.

Aber: Du nimmst dann ja immer die SUMME des Sets, also alle Instrumente gleichzeitig auf. Von daher kann man sagen, je besser die Sounds und auch die vorgemischte Summe, um so besser die Aufnahmequalität.

Ich habe auch schon mal versucht, durch mehrmals spielen jedes Instrument auf einen eigenen Kanal zu bekommen, aber das habe ich doch schnell aufgegeben. Ich bearbeite die Aufnahme dann in der Software mit einem Frequenzeffekt, so daß ich Höhen oder Bässe da noch etwas anheben kann.

Die DD-Drums auf dem Internet-Link haben teilweise keine schlechten Bewertungen bekommen aber ich habe noch nie eines in Natura gesehen. Ich empfehle hier immer, dass das eDrum-Set im Preisbereich 1000 - 1500 Euro liegen sollte, weil sich ab da halbwegs realistisches Verhalten einstellt und die Prozessoren von der Qualität her auch leistungsfähig genug sind. Ich kann aber nicht beurteilen, ob das für Deine Zwecke überdimensioniert wäre.

Von daher wollte ich Dir einfach ein paar Statements schreiben, vielleicht hilft es Dir ja bei Deiner Frage trotzdem. Gruß Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?