Welches Canon Objektiv geeignet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

am besten was im Bereich 10 bis 18mm Brennweite.

Das Kit Objektiv ist eigentlich zu empfehlen. denn es deckt ein allgemeinen Bereich ab. Es ist nicht so lichtstark aber dafür praktisch weil man zoomen kann. gerade wenn man nur mit einem Objektiv rumläuft, es schnell gehen muss und man eben keine Objektive wechseln will. Da ist das Teil top.

50mm Festbrennweite auch sehr zu empfehlen. sehr lichtstark, schöne Brennweite. und wegen Fehlenden Zoom super Objektiv um zu üben. das bringt was

Stativ ist mega wichtig.gerade bei landschaften. gib nicht zu wenig aus. wenn du was gutes willst was im bereich von 100 bis 200€

ND Filter und Verlaufsfilter sind für landschaft fast schon pflicht. aber muss nicht sofort sein.

Ich würde generell empfehlen das du direkt am anfang manuell fokusieren übst. für vieles fehlt der AF eh weg. und er ist eben etwas langsamer und manchmal fehlerbehaftet. die ersten Bilder werden unscharf sein aber du wirst schnell das manuelle fokusieren lernen.

martinaina 26.09.2016, 11:31

vielen Dank für die super Antwort!! was ich mir schon öfter angesehen habe ist das 15-85 mm. würde sich das dafür auch eignen?

0
Nayes2020 26.09.2016, 12:24
@martinaina

das Objektiv hat eine Interessante Brennweite die vieles abdeckt.

15mm ist schon sehr weit. und mit 85mm hast du für andere Gegebenheiten einen schönen Zoom. es ist ein super allrounder.

kann ich also empfehlen. Gerade bei Architektur will man ja nicht nur das ganze Gebäude aufnehmen sondern vielleicht auch mal ein Detail. und dafür ist ein Zoom nötig.

10mm Brennweite für richtig schöne weite Landschaften sind natürlich nicht schlecht. aber Nachteil ist auch die starke verzerrung und würde also wirklich zu den 15-85mm raten.

was ist denn die Max Blende bei den beiden Werten?

0

Hallo. Fotografie ist wirklich ein sehr großes Thema, zu groß um hier in Gänze alles zu erklären. Ich empfehle dazu Videos, Fotokurse oder Fachzeitschriften oder du triffst dich mal mit jemandem der davon Ahnung hat ;).

Grundsätzlich haben meine Vorredner recht, für Landschaft und Architektur eignen sich meist Weitwinkeleinstellungen und dazu natürlich die entsprechenden Objektive. Bedenke aber, dass Weitwinkel, wie auch Zoomaufnahmen, immer eine perspektivische Verzerrung mitsichbringen. Die "Wirklichkeit" so wie du sie siehts, bildest du nur mit 50mm Brennweite ab (Von Portraitaufnahmen mal abgesehen).

Gerade, wenn du in dem Bereich neu bist, dich etwas ausprobieren und lernen möchtest, kann ich dir eins der "all-in-one-Objektive" empfehlen, wie z.B. dieses hier:

http://www.tamron.eu/de/objektive/af-18-270mm-f35-63-di-ii-vc-pzd/

Natürlich ist das Objektiv nicht so Licht- und Zeichnungsstark, wie ein Objektiv, dass sich auf eine bestimmte Brennweite begrenzt, für Anfänger ist dies jedoch ideal, gerade, da du z.B. im Urlaub die Objektive kaum wechseln musst.

Mein letzter Tipp ist: Meide den Automatikmodus und lerne mit der Kamera umzugehen (AV und TV Modus)!. Die Kamera kann wirklich viel, jedoch musst du ihr mit bestimmten einstellungen "zeigen" was du willst, da es für ein Foto wirklich viele Schwerpunkte gibt, die man setzen kann. Außerdem kann man mit den Einstellungen sehr viele störende Umwelteinflüsse kompensieren.

MfG

martinaina 26.09.2016, 11:45

dankeschön!! :) ich glaub ich werde mir wirklich mal Fachzeitschriften besorgen 😊

0

Kann Dir zu zwei Objektive raten: 

  1. Canon EF-S 15-85mm f/3.5-5.6 IS USM Objektiv
    als Allrounder!
  2. Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM Objektiv schwarz
    Speziell für Landschaft und Architektur. 
christl10 26.09.2016, 12:28

Wenn Du vor allem bei Dämmerung Fotos machen möchtest, dann rate ich Dir zu dem hier: 

Sigma 10-20 mm F3,5 EX DC HSM-Objektiv (82 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett

0

Landschaften kann man mit allen Brennweiten fotografieren. Für Architektur nutzt man am meisten weitwinklige Objektive. Ich schlage das Sigma 18-35mm f/1.8 ART vor, wegen der Qualität der Optik (kann mit Festbrennweiten mithalten) und dem Brennweitenbereich. 

Weitere Tipps? Ein Stativ und ein Fernauslöser (kabelgebunden und mit Timer) schaden auf jeden Fall nicht. Du kannst auch in Filtern investieren, für Landschaften sind sie besonders wichtig.

Ich denke mit dem einfachen Canon EF-S 24 mm 1:2.8 STM kommst Du bei Landschaft, aber auch bei Architektur schon recht weit. Die Brennweite verzieht nicht so das Bild und schult das Können, da kein Zoom bedeutet, sich selbst zu bewegen, statt sich die Welt zurechtzuzoomen und alle negativen Auswirkungen inkauf zu nehmen.

Nimm dir ein Originalobjektiv von Canon, z.B, ein 18mm - 80 mm, und eines von 80 mm bis 200 mm. Da hast du schon fast alles abgedeckt.

martinaina 26.09.2016, 11:25

gut zu wissen, dankeschön! 😊

0

Wie wärs mit einem Super-Weitwinkel-Objektiv wie z.B. dem Canon EF-S 10-18mm? Es wäre eine sinnvolle Ergänzung zum 18-55mm Objektiv, das du sicherlich schon hast und es eignet sich natürlich super für Landschafts- und Architekturfotografie.

martinaina 26.09.2016, 11:33

dankeschön! 😊 werde ich mir mal ansehen. ja, dass 18-55 mm Objektiv habe ich schon

0

Was möchtest Du wissen?