Welches Bundesland mit welchen Städten ist Nr.1 in Sehenswürdigkeiten & Erlebnissen, wo bin ich am besten damit bedient?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn es wirklich um ein Bundesland geht, dann würde ich Bayern nennen (Und das als Sachse ;-)). Mit u.A. Nürnberg und München hat es mMn mehr zu bieten, als zB. Berlin oder Hamburg.

Wie steht es um Sachsen.

0
@BrascoC

Sachsen ist super. Ich bin dort in Leipzig gewesen 2016/2017 gewesen.

1
@HinDan01

Sachsen ist meiner Meinung nach aufgrund der Fremdenfeindlichkeit mit das schlimmste Bundesland Deutschlands.

1
@Ulgoku

Aber dort soll die beste Bildung sein, außerdem war ich in Leipzig gewesen. Eine super Stadt ist das.

1
@Ulgoku

Komisch, dass ich als Ausländer keinerlei Fremdenfeindlichkeiten innerhalb den 6 Monaten, in denen ich dort war, erlebt habe.

Das sind nur billige Parolen...

1
@MankoChin

Komisch, dass Freunde und Bekannte von mir schon sehr oft fremdenfeindlichkeit erlebt haben in Sachsen.....

das sind keine parolen, die Wahlergebnisse und die Regierung sind nicht vom Himmel gefallen sondern wurden von der Mehrheit der Bevölkerung in Sachsen gewählt

Sei froh, dass du noch nie rassistische Erfahrungen gemacht hast, aber den hohen rassismus in Sachsen als Parole zu bezeichnen geht garnicht.

0
@HinDan01

Stimme ich dir zu, dass Leipzig eine super Stadt ist. Bildung behauptet man aber ob es stimmt.. denke, da gibt es schon andere Bundesländer wo Die Bildung genau so gut ist, wenn nicht besser und wo bessere Zustände Herrschen, was die Bevölkerung angeht, wie zum Beispiel Bayern.

1
@Ulgoku

Zum Thema Bildung: Da gibt es Studien, die bestätigen, dass die Bildung in Sachsen momentan am besten ist:

https://www.insm-bildungsmonitor.de/

Zum Thema Rassismus: Das ist bei weitem nicht so schlimm, wie du oder die Medien es beschreiben. Und mit ca. 25% hat eine Partei keine Mehrheit, wie du es schreibst. Aber für dich: Das ist gerade ein Viertel.

0
@BrascoC

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/rechtsextremismus-sachsen-101.html

https://www.google.com/amp/s/www.noz.de/deutschland-welt/politik/deutschland-welt/politik/artikel/1509952/fremdenhass-warum-immer-wieder-sachsen%3famp

Hier können Sie lesen, dass die NPD zusammen mit der afd c.a 35% der Bevölkerung an ihrer Seite haben. Dies ist nicht mehr als die Hälfte dennoch sehr sehr erschreckend.

Die Jugendlichen die noch nicht wählen dürfen, dennoch den Hass ihrer Eltern erben ausgenommen.

Des Weiteren kann man sehen, dass was rechtsextreme Gewalttaten angeht Sachsen ganz oben ist und in der Vergangenheit als Beispiel viele Flüchtlingsheime abgefackelt wurden sind.

Zahlen sprechen für sich. Sicher ist es nicht so gewaltig wie es die Medien darstellen, aber schaut man sich die Statistiken, die Regierung, und die Erfahrung Flüchtlinger und deutschen mit migrationshintergrund an, so ist es nunmal Fakt das in Sachsen die fremdenfeindlichkeit am höchsten in Deutschland ist.

Das kann man und sollte man nicht Gutreden, sondern Lösungen für dieses Verhalten der Sachsener finden. Ich kann es verstehen wenn manch einer es nicht einsehen will das seine Heimat so negativ dargestellt wird in den Medien aber diese Aussagen sind nicht aus der Luft gegriffen.

0
@Ulgoku

Lies dir deine Quellen doch selbst mal durch.

Hier können Sie lesen, dass die NPD zusammen mit der afd c.a 35% der Bevölkerung an ihrer Seite haben. Dies ist nicht mehr als die Hälfte dennoch sehr sehr erschreckend

Lt. Artikel bezieht sich das auf den Wahlkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge. Also nicht auf Sachsen.

Des Weiteren kann man sehen, dass was rechtsextreme Gewalttaten angeht Sachsen ganz oben ist und in der Vergangenheit als Beispiel viele Flüchtlingsheime abgefackelt wurden sind.

Davon abgesehen, dass die Straftaten (wie auch im Artikel steht) jährlich weniger werden, ist Brandenburg gerade bei flüchtlingsfeindlicher Gewalt noch vor Sachsen. Und für die "vielen abgefackelten Flüchtlingsheime" hätte ich gerne eine Quelle. In einigen Fällen waren die Verursacher übrigens die Bewohner selbst.

Ja, in Sachsen mag die Fremdenfeindlichkeit am höchsten sein. In einem Bundesland muss es ja so sein. Aber es ist bei weitem nicht so, dass man hier als Ausländer Angst haben müsste.

0

Ansichtssache. Ich finde Berlin weit spannender als München, und Hamburg und Dresden sind schöner.

0
@mineralixx

Hamburg ist wirklich sehr schön. Aber Dresden find ich persönlich nicht so schön

0

Kommt darauf an, welche "Sehenswürdigkeiten" man sehen will: alte Kirchen, Museen, technische Denkmäler, Natursehenswürdigkeiten, Wasserburgen, Höhlen usw. Ganz viel gibt es z.B. zwischen Mainz und Köln zu sehen, aber auch in Franken oder in süd-Niedersachsen. Wenig dagegen in Niederbayern, dem nördlichen Westfalen oder Brandenburg.

Bayern und Baden-Württemberg finde ich,sind beide auch landschaftlich echt wunderschön und eine Reise wert.

NRW

Viele große und kleine Städte mit kleineren Entfernungen.

Oh ja, ich war vor 2 Jahren dort gewesen auf einer Konfirmation.

0

Nicht zu vergessen viel Kultur, viel sehenswertes aus der Industriezeit/ Bergbau und Antikes und trotzdem viel Grün und Natur.

1

18 Jahrr dort aufgewachsen und glücklich, endlich aus diesem schäbigen Industrieland raus zu sein. Ich würde keinen empfehlen, dort Urlaub zu machen...

0

Wenn du auf einen guten Mix aus Ballungsräumen und weitläufiger Natur stehst, bist du in Bayern sehr gut aufgehoben.

Wo meine Mutter & mein Bruder herstammen:).

Ich bin vor ein paar Jahren in dessen Hauptstadt gewesen.

Gut, was heißt ein paar Jahre das ist fast 2 Jahre her, wenn nächstes Jahr Juni & Juli anfangen.

0

Was möchtest Du wissen?