Welches Buch zum Thema ZEN könnt Ihr empfehlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehr empfehlenswert ist ein Buch der Zen-Meisterin Silvia Ostertag "Erleuchtung und Alltag". In diesem Buch schildert sie ihre Erfahrungen und Ansichten im Gespräch mit einem Mann, der ebenfalls mit dem Thema zu tun hat. Sehr klar kommt die Praxis, der Zweck usw. des Zen zur Sprache- aber noch viel mehr, was eigentlich der Antrieb zu all dem ist. Und ich glaube, darum geht es vor allem. Warum interessiert sich jemand für Zen und solche Dinge? Woher kommt dieser Drang? Und: was kann dabei herauskommen (oder auch nicht ;-))?

Wahrscheinlich ist der Geburtstag deiner Freundin schon gewesen. Ich schreib trotzdem noch meinen Empfehlungen. Kannst es Ihr ja weitergeben... Sehr zu empfehlen ist "Die drei Pfeiler des Zen" von Philipp Kapleau. Es ist ein sehr Umfangreiche Einführung. Wie Du meditierst ist auch beschrieben. Wenn Du ein Buch auswählen müsstest dann dieses. "Zengeist - Anfängergeist" von Shunryu Suzuki ist auch super. Kann allerdings verwirrend sein wenn Du noch nicht weißt was um was es im Zen "eigentlich geht". Aber diese Verwirrung kann auch ganz erfrischend sein. Gibt´s günstig als Taschenbuch. Dann kann ich noch "Umarme deine Wut" von Thich Nhat Hanh empfehlen. Es beschäftigt sich nicht in erster Linie mit Zen, sondern es ist eine Einführung in das Sutra der "Vier Verankerungen der Achtsamkeit" von Buddha. Dieses Buch hat mir aber sehr geholfen. Wenn Du etwas fortgeschritten bist in der Meditation. Dann ist "Zen-Training" von Katsuki Sekida gut. Allerdings wird hier die Meditation als Technik zerlegt was für Anfänger bestimmt eher störend ist. Ich glaube man sollte mindestens ein Jahr intensiv (täglich) meditiert haben, bevor man es ließt. Viel Spaß!

die Zehn Geheimnisse der Liebe, Adam Jackson

Was möchtest Du wissen?