welches bildbearbeitungsprogramm kann zwei bilder nahtlos ineinander fügen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

photoscape.

-Qaxys

habe jetzt dies photoscape. aber ich habe immer noch die bilder einzeln. ich krieg sie nicht zusammengefügt..;-(

0

Machst Du problemlos in Gimp. Kostet auch nix ;-) Die Bilder als mehrere Ebenen einfügen, jedem einen Ebenenmaske zuordnen (weiß), dann an den Rändern mit Schwarz auf der Maske markieren, was Du nicht sehen willst. Großes weiches Werkzeug (Pinsel, Fuzzy) benutzen, dann klappt das schon. Vorab am besten den Hintergrund öffnen und dann die anderen Bilder darauf als neue Ebene ablegen und in der gewünschten Größe anpassen (Werkzeug "skalieren"), dann ist es erst recht kein Problem. Ein bisschen ausprobieren musst Du aber schon. Alternativ kannst Du auf den Ebenenmasken auch einen Verlauf anwenden (weiß-schwarz), oval oder kreisförmig. Wenn das Schwarz bis an den jeweiligen Ebenenrahmen reicht, siehst Du auch keinen Bildränder mehr.

Gruß, roland

hey roland, danke für die ausführliche antwort. leider kapier ich das mit den ebenen nicht.. mit der maske haperts bei mir schon.. kannst du mir das noch mal für doofe erklären? kann man hier eine pn schreiben??

0
@mariposa227

Ich muss das jetzt hier als Zweiteiler schreiben, weil nur 2000 Zeichen erlaut sind... Echt blöde, diese Einstellungen hier!

Stell Dir Ebenen einfach als übereinander gelegte Dias vor. Oder halt Negative, aus dieser Zeit kommen ja sowohl der Begriff als auch die Technik, ist ja nicht alles erst in Zeiten der Digitalfotografie erfunden worden ;-) "Masken" kannst Du Dir am besten als Klarsichtfolien vorstellen, die Du auf das Dia legst, und auf denen Du mit nem schwarzen Stift rummalst. Wo es schwarz ist, kommt kein Licht durch, also sieht man den darunter liegenden Bereich nachher nicht auf dem Bild. Wo es weiß ist (=durchsichtig), kommt Licht durch, also ist das auch nachher auf dem Bild zu sehen. Ganz einfach eigentlich.

Der Ablauf wie folgt:

  1. Hintergrundbild öffnen. Ganz normal, wie Du jedes Bild in Gimp öffnest.
  2. Erstes einzufügendes Bild (im Explorer oder sonstiger Übersicht) per Rechtsklick "kopieren".
  3. In Gimp unter "Bearbeiten - Einfügen als - Neue Ebene"
  4. Nun siehst Du im Ebenen-Dialog die beiden übereinander liegenden Bilder. Die sind noch nicht miteinander verbunden, so dass Du das eingefügte verschieben, skalieren (Größe ändern) und anderweitig bearbeiten kannst, z.B. die Farbe anpassen. Dazu muss allerdings die Ebene mit dem zu bearbeitenden Bild ausgewählt sein (blauer HG im Ebenen-Dialog). Sonst bearbeitest Du die Hintergrund-Ebene.
  5. Wenn das Bild dann dort liegt und so aussieht, wie Du es haben willst, dann kommt die Feinarbeit mit weichen Übergängen. Hierzu klickst Du mit rechts auf die Ebene und wählst "Ebenenmaske hinzufügen", im nun erscheinenden Auswahl-Dialog lässt Du "weiß (volle Deckkraft)" angeklickt und bestätigst mit "Hinzufügen" (oder "OK", je nach Version).

Liebe Grüße roland

0
@mariposa227

Tja, eigentlich wollte ich hier einen Roman schreiben, aber leider sind mir die Hände gebunden, es dürfen nur max. 2000 Zeichen sein. So was absolut lächerliches, wie soll man denn da eine umfangreiche Antwort schreiben???

Schau einfach mal auf fotografenworkshops.de, da findest Du eine Kontaktmail, damit erreichst Du mich direkt. Sehr ärgerlich, ich hab hier was sehr umfangreiches geschrieben und nu ist die ganze Arbeit für die Katz..

Gruß, roland

0
@rolandklecker

danke, ich habe es glaub ich verstanden.. ich habe dann mit verschmieren und dem pinsel gearbeitet. also erst mit schwarzem pinsel drumherum die übergänge schwarz gemacht, dann das ganze verwischt, sodass die bilder ineinander übergehen. danach habe ich noch farbverlauf gemacht.. ich zeig dir mal das bild.. ist noch kein meisterwerk, aber für den anfang.. mom... ich hänge es an.. vielen danke für deine tolle hilfe.. hättest die hilfreichste antwort verdient, aber ich war zu schnell.. ;-)

0
@mariposa227

Zweiter Teil:

6) Nun siehst Du im Ebenen-Dialog neben der Ebene die Maske. Mit einfachem Klick darauf wählst Du nun aus, dass Du sie bearbeiten willst. Wird mit einem weißen Rahmen angezeigt. Nun kannst Du auf der Maske mit einem großen, weichen Werkzeug (Pinsel, "Circle Fuzzy", Skalieren möglichst auf 10.00) und mit der Farbe Schwarz über alles drübermalen, was Du im Bild nicht sehen willst. Vorteil: Die Maske ist "unsichtbar", Du siehst also sofort den Effekt in Deinem Bildfenster. Der weiche Rand des Pinsels gibt Die die Möglichkeit, mit Transparenzen am Rand zu arbeiten, ohne festen Rand und ohne dass man erkennt, wo das eingefügte Bild aufhört.

7) Um zu schauen, ob Du auch wirklich sauber gearbeitet hast, kannst Du mit Rechtsklick auf die Ebene "Ebenenmaske anzeigen" auswählen. Nun siehst Du nur eine schwarz-weiße Fläche, das entspricht der oben genannten Folie. Wo es weiß ist, kommt Licht durch, wo es schwarz ist eben nicht. Ganz einfach :-)

8) Achte darauf, dass Du beim Verschieben des eingefügten Bildes auch wirklich die Ebene verschiebst, nicht die Maske.

9) Genau so fügst Du jetzt weitere Bilder ein, einfach den Schritt 3-8 wiederholen. Du solltest aber zwischenspeichern, und zwar im Dateiformat .xcf, da damit alle Ebenen und Masken gespeichert werden und Du jederzeit an der gleichen Stelle weitermachen kannst. Die normalen Bildformate können keine Ebenen speichern, hierzu würde das Bild komplett zusammengefügt und Du könntest nicht nachher nochmal Teile verändern, verschieben etc. Jetzt probier das mal aus und dann sehen wir weiter ;-)

A propos: Wenn Du mir eine PN schreiben willst, dann google doch mal nach meinem Namen, ich hab ja nix zu verstecken ;-)

0
@mariposa227

Na, weil die Anmerkungen irgendwie alle weg waren ;-) Nu sind sie ja wieder da und man kann alles nachvollziehen. Gut so.

Gruß, roland

0
@rolandklecker

ich habe noch mal ne frage.. ich kann das jetzt so, wie du es beschrieben hast. allerdings ist das dann ja so, dass ich das eine bild normal öffne, also nicht als "datei als ebene öffnen". somit muss ich das hintergrundbild immer grössser machen, damit die anderen bilder dann da rein passen. somit habe ich immer ein bild, was gross ist und die kleinerern dazu. das gefällt mir nicht. wenn ich alle als ebenen öffenen und dann den farbverlauf mache, scheint das karomuster ja durch und es mischt sich nicht das eine bild mit dem anderen? verstehst du, was ich meine?? wie kann ich gleich grosse bilder (z.b.) personen dann zusammenbekommen?

0
@mariposa227

Nun, Du suchst Dir entweder einen beliebigen Hintergrund, der mit Deinen Bildern vom Stil was zu tun hat, oder Du nimmst einen neutralen weißen oder schwarzen Hintergrund. IRGENDEINEN Hintergrund brauchst Du! Das Karomuster ist nur die Anzeige dafür, dass dort wo es sichtbar ist das Bild transparent ist, der Hintergrund also durchschimmert. Wenn Du es so als .jpg abspeicherst, bekommst Du automatisch einen neuen Hintergrund, und zwar den der grad als Hintergrundfarbe bei Dir eingestellt ist, oder halt weiß.

Gruß, roland

0

so hier ist ein bild, dass ich mit photoscape gemacht habe.. ich finde, die übergänge sieht man noch zu sehr.. ich dachte, es gibt etwas ohne retuschieren.. halt dass das programm von vornherein die übergänge verwischt..

 - (Bildbearbeitung, zusammenfügen)

Was möchtest Du wissen?