Welches BGB?

8 Antworten

Das BGB ist das BGB, das ist entweder vollständig zu kaufen oder gar nicht. Kostet auch nicht sooooo viel, als dass man einige Paragraphen wegsparen müsste ;-)

Ich würde dir da eher den Brox als Lehrbuch empfehlen, denn als Laie wirst du nicht wirklich viel verstehen, wenn du dir das BGB einfach so "durchliest".

http://www.amazon.de/gp/product/380063905X/ref=s9_simh_gw_p14_d0_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-3&pf_rd_r=0J44K0S4QSAW29E28S6H&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375153&pf_rd_i=301128

Im Brox ist alles wirklich gut verständlich erklärt. Zusätzlich kannst du dir noch das BGB vom dtv Verlag kaufen zum Nachschlagen oder wie bereits von anderer Seite erwähnt im Internet nachgucken.

Wie wäre es mit dem STGB? Mord, Raub, Totschlag....

Paragraph 280 BGB Erklärung?

Leider verstehe ich diesen Paragraphen nicht bzw. welchen Zusammenhang er mit den Paragraphen 311 BGB hat.

...zur Frage

Was sollte man am besten studieren, um einmal die Weiterbildung "Schweißfachingenieur" zu machen?

Bin noch in der 10. Klasse des Gymnasiums, aber habe mich gefragt, was ich mal machen möchte und dabei dachte ich an den Beruf als Schweißfachingenieur, da dieser etwas mit Mathe usw. zu tun hat, er abwechslungsreich/spannend ist, auch gebraucht wird (und es ihn nicht wie Sand am mehr gibt) und ich es auch ziemlich interessant finde sich mit den ganzen Werkstoffen auseinanderzusetzen / sich da auszukennen. Habe aber auch gelesen, dass es nur eine Weiterbildung vom Ingenieur ist... Nun nochmal zu meiner Frage... Sollte man jetzt am besten allgemeines Ingenieurwesen oder Maschinenbau mit Vertiefung Werkstofftechnik oder sowas studieren oder was?? (Muss soweit ich weiß hauptsache ein technisches Studium, welches 6 Semester dauert, sein... ist das so richtig????)

Vielen Dank schon mal im voraus!! :)))

...zur Frage

Wer muss Kündigung eines Mietvertrags mit Minderjährigen alles unterschreiben?

Eine Wohnung wurde an eine Minderjährige vermietet. Nur sie steht im Vertrag. Unterschrieben wurde der Vertrag von ihr selbst und der Mutter als gesetzliche Vertreterin. Nun wurde die Wohnung gekündigt, allerdings nur von der Mutter. Die Tochter ist zum Zeitpunkt der Kündigung nach wie vor minderjährig.

Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen greifen hier? Ist die Kündigung ohne die Unterschrift der Tochter trotzdem wirksam?

Ich kenne mich leider mit der Vertretung Minderjähriger nicht so aus, habe nur den §1629 BGB gefunden und weiß nicht, ob der auch in Sachen Mietrecht greift.

...zur Frage

Beweispflicht, bei wem liegt diese vor Gericht?

Hey Leute,

also ich bin ein riesiger Fan der Serie "Suits" und letztens habe ich eine Folge gesehen, in der einem eine Klage in England angedroht wurde. Unterschied zu den USA sollte sein, dass die Beweispflicht in England beim Angeklagten liegen würde, in den USA beim Kläger. Meine erste Frage: Stimmt das ? Meine zweite Frage direkt im Anschluss: In Deutschland liegt die Beweislast doch beim Kläger, oder ? Es gibt doch die bekannte Unschuldsvermutung, die besagt, dass ein Angeklagter Unschuldig ist, bis seine Schuld bewiesen ist.

Danke schon jetzt für Eure Hilfe!

Liebe Grüße

Giovinco

...zur Frage

§ 107 BGB: Rechtlicher Vorteil?

Hallo ich habe eine Frage zu §107 BGB rechtlicher Vorteil.

  1. Fall: 14 jähriger kriegt ein Pferd geschenkt. Nach §107 BGB Schenkung rechtlicher Vorteil, ohne rechtlichen Nachteil. RG gültig ohne Zustimmung. Wirtschaftlicher Nachteil unerheblich.

  2. Fall: 14 jähriger kriegt ein Pferd geschenkt, unter der Bedingung, dass er den Unterhalt für die Stallmiete selbst aufbringt. Schenkung rechtlicher Vorteil, Verpflichtung aber rechtlicher Nachteil, daher zustimmungspflichtig.

So richtig?

P.S. Bitte nur auf die Frage antworten, Abonnement und Immobilien sind mir klar.

...zur Frage

Eigentumsvorbehalt überflüssig aufgrand des Paragraphen 812 des BGB

Hallo!

Ich brauche unbedingt Eure Hilfe, ich habe in drei Tagen Abitur und stehe nun ratlos vor folgender Frage:

Der Eigentumsvorbehalt (vgl. § 449 BGB) ist doch dazu da, dass der Verkäufer bis zur vollständigen Bezahlung Eigentümer einer beweglichen Sache bleibt. Das dient dazu, damit dem Eigentümer die Möglichkeit gegeben wird, dass - wenn der Käufer nicht zahlt - er die Herausgabe seines Eigentums fordern kann (vgl. § 885 BGB). Ist allerdings nicht aufgrund des Paragraphen 812 der Eigentumsvorbehalt überflüssig? Denn es verhält sich doch folgendermaßen, wenn der Käufer nicht oder nicht vollständig zahlt: Das Verpflichtungsgeschäft (Kaufvertrag) ist gültig, die Ware wurde übereignet, aber der Käufer erlangt das Eigentum der Ware "ohne rechtlichen Grund", da er ja dem Verkäufer nicht das Geld liefert.

Damit ist der Eigentumsvorbehalt überflüssig, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?