Welches Auto(gebraucht) ist besser?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

so, jetzt muss ich leider auch noch meinen Senf dazu geben. Bin kürzlich mit einem Aygo gefahren. Ich fands grauenhaft - finde, das Teil kann man nicht wirklich als Auto bezeichnen (und ich kenne einige Kleinwagen, die ich gut finde, wie Peugeot 106, Citroen AX, Polo, Corsa). Der Motor extra auf laut getrimmt; man hat den Eindruck, das Ansaugrohr endet im Innenraum. Die längste Übersetzung so kurz, dass der Motor immer zu hoch dreht. Platz für Gepäck gleich null. Usw.usw. Und meine Erfahrung mit Toyota beim Neuwagenkauf: kaum Rabatt möglich. Hab ich so extrem bei keinem anderen Hersteller erlebt. Haben das anscheinend nicht nötig; bestechen vermutlich lieber die Autotester.

Ich glaub, ich würde mir das mit dem Toyota nochmal überlegen. Die sind gebraucht fast immer schnell kaputt. Schau mal bei VW oder Seat. Die haben tolle Gebrauchte für wenig Kohle, dafür aber guter Leistung und Haltbarkeit ;)

arwelo 03.02.2011, 11:14

Danke, ich dachte eigentlich, dass Toyata Autos am ""wertigste"" sind und den geringsten Wertverlust haben...

Und glaubst du das der Preis dieser Autos berechtigt ist, oder überteuert? Wollte eigentlich max. 4900€ ausgeben...

LG

0
diejacky92 03.02.2011, 11:24
@arwelo

Berechtigt ist der Preis schon, wenn man sich den Kilometerstand anschaut...allerdings bekommst du wie gesagt bei VW bzw. Seat für denselben Preis was Besseres. Auch wenn der Kilometerstand höher sein wird. Mein Polo ist schon 16 & hat 160.000 runter...und fährt immernoch wie ne 1! Hatte noch nie Probleme mit ihm und hab ihn schon ne Weile...

0
jbinfo 03.02.2011, 17:48
@diejacky92

@diejacky92, stimmt, der Preis ist durchaus ok.

Die 2.Aussage über VW und Seat kann ich aber nicht bestätigen.

0
diejacky92 09.02.2011, 13:39
@jbinfo

Dann hast du schlechte Erfahrungen gemacht ;) im Gesamten schneiden die aber um ein vielfaches besser ab, als Toyota

0

Der Aygo ist kein typischer superzuverlässiger Toyota, er ist eine gemeinsame Produktion mit Peugeut und Citroen. Da er auch wirklich extrem klein ist, empfehle ich dir, dich nach einem etwas älteren Toyota Yaris umzusehen. Der ist sehr variabel, schon ein richtiges Auto und ein recht zuverlässiger typischer Toyota. Zudem auch für den Preis schon zu haben, Unterhalt dürfte auch nicht viel teurer sein, wenn überhaupt. 35.000 km aus 2004 für 5250 - grad bei mobile.de gesehen... gibt es genug...

arwelo 03.02.2011, 11:56

Danke, dann weiss ich bescheid;-) Danke für den Tipp(Yaris) melde mich, wenn ich ein Angebot geunden habe(mobile/autoscount24)

0
jbinfo 03.02.2011, 17:46

Der Aygo ist ein Toyota inkl. Motor und wird nur zusammen aus Kostengründen mit PSA gebaut. In Serie hat der Aygo auch die bessere Ausstattung.

0
darkhouse 03.02.2011, 23:38
@jbinfo

Mag sein, trotzdem: Yaris gucken, Gründe bleiben. Is ja nur meine Meinung.

0

Du solltest nicht vergessen, dass gerade Toyota in der letzten Zeit etliche Rückholaktionen hatte. Es scheinen nicht mehr die zuverlässigen Toyotas von damals gebaut zu werden. Du solltest dir wirklich auch noch andere Marken ansehen. Wie schon erwähnt, sind VW, Seat, Skoda sehr zuverlässig, aber interessant sind auch die kleinen von Renault, als da sind Twingo od. Clio (sicherheitsmäßig top). Günstig und bisher zuverlässig haben sich auch die kleinen von Hyundai erwiesen.

darkhouse 03.02.2011, 13:01

Nur ob die Rückrufaktionen immer begründet waren, steht noch aus... Man folgt den Forderungen des Marktes und der Kunden. Es stellt sich öfter raus, dass vieles dämlichen Autofahrern zu verdanken war. Das bezieht sich nicht auf alle Rückrufe! Grundsätzlich halte ich Toyota immer noch für sehr solide, und grad günstig wegen des zweifelhaften Rufs...

Von Franzosen rate ich wegen der Unzuverlässigkeit und hohen Rep.-Kosten ab, auch VW-Konzern-Ware ist alles andere als langzeitstabil. Außer bei den Preisen... Ein Polo ist aber trotzdem gute Wahl...

0
Nervy 04.02.2011, 21:38
@darkhouse

Wir fahren innerhalb der Familie sowohl VW als auch Renault (immer wieder bereits seit 25 Jahren) und haben beide Marken als sehr zuverlässig kennengelernt (auch bei hoher Laufleistung). Ich denke mal, man kann bei jeder Marke Glück oder Pech haben. Wir hatten anscheinend Glück. Ein Polo ist aber auch VW.

0
jbinfo 03.02.2011, 17:44

Sicher gab es diese unschönen Probleme bei Toyota. Sie wurden aber auch sehr hochgespielt von der Presse. Vergessen wurde dabei auch zu erwähnen, dass gerade auch VW in dieser Zeit auch ca. 1 Mio Autos zurückgeholt hat.

Komisch ist doch schon, dass darüber nichts in der normalen Presse stand.

0

Das 1. Modell ist die bessere Wahl. Der 2. ist viel zu teuer und soll auch nur an Wiederverkäufer oder Export verkauft werden.

Der Aygo ist eine Gemeinschaftsproduktion von Toyota, Peugeot und Citroen. Wobei der Toyota die bessere Serien-Ausstattung hat. Die Motoren sind identisch und von Daihatsu, einem Tochterunternehmen von Toyota.

Der Preis des 1. ist durchaus im Rahmen der Normalität. Sicher kannst Du ihn aber noch ein wenig runter handeln.

Die hier teilweise negativen Aussagen über den Aygo kann ich nicht bestätigen.

du bist clever und schaust auf werthaltigkeit.

das finde ich gut. ist dir auch aufgefallen, dass autos zwischen 2 und 5 jahren nur sehr wenig an wert verlieren (un in der zeit noch wenig rep benötigen)

vorab rate ich dir:

vergleiche diverse modelle, insbesondere die preise von 2 (3) jährigen und 5-jährigen desselben modells.

-

meine tipps:

1) such dir ein 2-jähriges und verkauf es als 5-jähriges.

2) wähl die kilometer beim kauf so, dass du es 5-jährig mit maximal 80-85.000 verkaufen kannst (je nach eigener fahrleistung)

3) such dir eins mit mindestens "standard" oder besserer zusatz-ausstattung. dann hebst du dich beim verkauf von den anderen ab und kriegst den zeitwert

4) wähle eine farbe, die auch in 3 jahren "gängig" ist.

5) such dir ein modell, das als 5-jähriges knapp unter 5000 oder knapp unter 10.000 kostet. DAS sind schwellenpreise, nach denen autos oft gesucht werden

6) beziehe in deine rechnung einen oder zwei kundendienste (mit stempel) in einer werkstatt des herstellers mit ein. rechne umgekehrt NICHT damit, dass du ausserplanmäßig pannen oder reparaturen zu zahlen hast

7) prüfe wann der zahnriemen (teuer!) gewechselt werden muss. falls bei 90.000, verkauf das auto spätestens mit 79.500 km, dann hat auch der käufer noch 10.000km luft

8) kaufe mitte november (größte flautenzeit) und verkaufe april-mail (größte nachfrage)

ich denke, wenn du das ALLES optimierst, wirst du (rechnerisch) große freude an deinem auto haben.


ps

ich fahre seit 1,5 jahren ein damals 3-jähriges exleasing auto. in dieser zeit hatte ich ca. 1200eu wartung, rep und tüv, aber 0,00 wertverlust.

jbinfo 03.02.2011, 17:41

1.200,- Euro für Wartung und Reparatur ist in 1,5 Jahren sehr viel Geld. der Aygo kostet das nicht.

Über deine Tipp kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein, aber ok.

0
silberdistel50 04.02.2011, 01:20
@jbinfo

glaub mir, für ein auto zum neupreis von 45.000eu, das mit 150.000km (diesel) für weniger als ein drittel des neupreises verkauft wurde, sind 1200eu für bremsen, lichtmaschine, kundendienst und tüv eigentlich nicht zuviel - insbesondere wenn man den nicht vorhandenen wertverlust (punkte 1-8) bedenkt. dieses auto kann mit max 7 jahren, und weniger als 200.000 km laufleistung fast ohne wertverlust weiterverkauft werden.

0

Das kommt natürlich auch auf den Gesamtzustand an, welcher nur vor Ort geprüft werden kann.

Grundsätzlich ist es bei solch kleinen Motoren besser, wenn sie eine geringe Laufleistung haben.

Würd mir also mal das Modell mit 19.000 Kilometern ansehen. lg

arwelo 03.02.2011, 11:10

DAnke an euch beide!!! Das mit den KM hab ich schon gesehen, aber unterscheidet die zwei Autos noch etwas? In der Ausstatung vielleicht? Welche Bilder sehen besser aus(Kann sie leider nicht vergrößern)

LG

arwelo

0

potthässlich das auto.dafür sparsam im verbrauch.davon abgesehn würd ich den 1. nehmen da er weniger km hat

Was möchtest Du wissen?