Welches Auto würdet ihr einem Anfänger empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich kann dir nur raten! finde erstmal heraus welche PKW niedriegste Vers.-und- Steurklasse hat und dann schau erst auf TÜV u. AU frist, über 150.000 km würde ich dir abraten und ganz wichtig - achte darauf ob der Zahnriemen gewechselt wurde. Ich hoffe das bring dich weiter!

Also, ab ob der Zahnriemen so eine Rolle spielt. Die meisten Autos haben gar keinen, sondern eine Kette zur Nockenwelle.

0

Ich hatte damals (1992) einen Käfer, zwei Jahre älter als ich selbst. Den hab ich für 450,- DM gekauft mit Tüv für knapp ein Jahr. Mit dem Wagen habe ich diverse Beulen-Erfahrungen gemacht, was bei dem alten Wagen mehr oder weniger egal war. Jedenfalls ließ sich damit richtig gut Fahrpraxis sammeln. Nach Tüv-Ablauf habe ich dann ein anderes, etwas neueres Auto gekauft, ebenfalls mit wenig PS.

Ich kann Dir nur empfehlen, zunächst ein mittelgroßes, älteres Auto mit wenig PS zu kaufen. Aber achte trotzdem auf die Abgas-Klasse (Katalysator, EU-Norm etc.). Sonst ist zwar dank der wenigen PS die Versicherung nicht so teuer, dafür ab die Steuer!

Für einen Anfänger würde ich ein großes Auto nehmen. Klingt unlogisch, ist aber gar nicht verkehrt. Ich hatte einen Mazda 626, ein riesiges Schiff, und ich bin nicht mal 1,60 groß, wirkte also winzig mit diesem Auto. Aber da machte es nichts, wenn mal eine Beule dran kam, da kam es bei dem Auto nicht mehr drauf an. Nach einer Weile wurde ich sicherer, und auch auf Parkplätzen konnte ich so langsam Lücken anfahren, in denen vorher kein Möbelwagen gestanden hatte. Recht schnell kann man das große Auto gut fahren, und später hat man dann bei einen "normalen" Auto überhaupt keine Schwierigkeiten mehr. Wenn man allerdings ängstlich und übervorsichtig ist, dann sollte man natürlich lieber mit einem Kleinwagen, z.B. Opel Corsa anfangen. Mein Auto war aber drauf ausgelegt, nicht länger als ein Jahr zu halten, und dafür hat es auch gereicht.

das ist echt suaschwer. da gäb es soviele. grundsätzlich würd ich in der preisklasse von einem deutschen wagen abraten, wenn du den wagen ein bisschen länger ohne probleme fahren willst. auf jeden fall eine asiaten. japanaer oder koreaner. wahrscheinlich eher japaner. kann dir toyota sehr empfehlen. sind super zuverlässig. finde in der preisklasse ist das am wichtigsten. am besten kuckst du ma auf http://www.AutoScout24.de oder anderen seiten. oder im inserat kucken.

Ein übersichtliches Auto mit geringen Versicherungsprämien. Allzu schwach sollte er aber nicht sein; du musst schließlich auf der Autobahn in den fließenden Verkehr beschleunigen können. Dagegen spielt das Aussehen kaum eine Rolle; es kommen doch in der Anfangszeit viele Beulen dran...ggg.

Es gibt konsequent klein und günstig gebaute Autos wie zum Beispiel den Fiat Cinquencento oder den Smart fortwo. Nachdem du aber wahrscheinlich keinen von denen willst, solltest du die Frage präziser stellen. immerhin ist ein Aston Martin Cygnet genauso lang wieein Toyota iQ und kostet 30.000 Euro mehr.

nimm einen alten golf 3, da kann man noch selber einiges reparieren, ist in der versicherung nicht so teuer, und hat nicht so viel ps, wichtig ist dass der tüv noch möglichst lang ist,

Corsa, Fiesta und Co. sind in der Versicherung günstiger. Viele Fahranfänger fahren Golf, weshalb gerade diese Fahrzeuge mit relativ hohen Versicherungsprämien belegt sind.

0

Ein älteres, mittelgrosses mit wenig PS.

Die (neuen) Beulen machen nicht viel und die Versicherung ist relativ günstig.

Das ist nicht schwer zu antworten.. Es sollte ein kleines, übersichtliches sein und vorallem auch schon älter - wegen Kosten.

Fiat Panda. Da hat man noch den echten Fahrbahnkontakt und kommt kaum über 80 km/h.

was bist du bereit auszugeben?

nicht mehr als 3000 € !!

0

Was möchtest Du wissen?