Welches Auto (unter 5,0 Liter/100km) verspricht mehr oder weniger sein Liter Verbrauch?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Erfahrung ist, dass man jedes Fahrzeug mit den angegebenen Werten fahren kann, jedoch ist eine klare Tendenz in Richtung "je neuer, desto schwieriger sind diese Werte erreichbar" zu erkennen. Beispiel: Ich besitze privat einen BMW 523i E39 von 1997, Normverbrauch nach NEFZ: 9,7 Liter pro 100 km. Diesen Verbrauch unterbiete ich selbst im Durchschnitt bei sparsamer Fahrweise deutlich:

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/152789.html

Mein Chef hat ein neueres Fahrzeug von 2014, es handelt sich um einen VW Up! mit 75 PS, Normverbrauch nach NEFZ: 4,7 Liter pro 100 km. Ich konnte beide am gleichen Tag und auf der gleichen Strecke unter Optimalbedingungen einmal länger mit 100/130 km/h fahren, das Ergebnis waren 5,4/7,0 Liter auf 100 km beim BMW und 3,9/5,5 Liter beim VW. Im Schnitt bei dieser Verbrauchsfahrt also:

BMW 523i: 5,4 + 7,0 : 2 = 6,2 l / 100 km

VW Up: 3,9 + 5,5 : 2 = 4,7 l / 100 km

Das ergibt also für den alten BMW eine Abweichung nach unten von 36 %, beim neueren VW hingegen deckt sich der Praxisverbrauch exakt mit dem angegebenen Wert. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Bordcomputer des VW Up erfahrungsgemäß stärker als jener des sehr präzisen BMW - Computers nach unten abweicht, um dem Fahrer gute Werte zu suggerieren, wird klar: Ein großer Teil der Verbrauchsfortschritte sind rein fiktiv durch Prüfstandsoptimierungen entstanden, Stichwort CO2 Grenzen. Trotzdem kann man die Werte immer noch erreichen, nur muss man dann halt wirklich sparsam fahren. Beim alten BMW hingegen kann man regelrecht rasen, um den Werksverbrauch zu erreichen.

Ich habe eine Art Konsumverzichts-Corsa C BJ 2001 mit 3Zyl. 1.0 12V Motörchen. 5 Liter sind machbar, aber nur unter günstigen Bedingungen im Sommer bei 120-130 Km/h auf der Autobahn. In der Praxis sind es eigentlich immer mehr. Erfreulich hingegen: Bei Autobahn-Vollgasfahrt bleiben Verbrauchsexzesse wie bei modernen Kleinwagen-Turbomotoren (14-15L.) komplett aus, ca 8 Liter sind es maximal.

Der Nachfolger Corsa D mit dem gleichen Motor soll durch geänderte Einlassgeometrie noch günstiger sein und wäre dann ein echtes 5-Liter-Auto. Weil der Motor so schlapp ist und mit dem schweren Corsa so seine liebe Mühe hat wurde er allerdings während der Bauzeit des Corsa D aus dem Programm genommen.

Ein Auto mit echtem 5-l-Potential ist der 2019er Dacia Sandero Diesel, mit dem gleichen Motor und der gleichen Abgasreinigung wie eine 30.000 Euro Mercedes A-Klasse: Renault 1.5 Liter Diesel mit SCR-Speicherkatalysator und Ad-Blue-Einspritzung. Er hat nichts mehr mit dem Vorgängermodell gemein, der eine Zusammenstellung von veralteten Renault-Clio-Bauteilen war. Der 2019er steht auf der brandneuen Renault-Clio-Plattform und hat mit Nothalte- und Spurhalteassistent bereits 5 Sterne im NCAP-Crashtest abgeräumt. Noch Fragen?

Deine genannten Werte sind NEFZ Werte, das sind komplett unrealistische Werte die den Verbrauch bei durchschnittlich 5 PS genutzter Leistung angeben. Zum fahren braucht man mehr.

Am sparsamsten sind japanische Kleinstwagen mit 1.0er Motor: Suzuki Alto / Celerio, Nissan Pixo, Toyota iQ, Toyota Aygo (baugleich: Citroen C1, Peugeot 107 / 108), 2010+ Mitsubishi Space Star, Daihatsu Cuore / Trevis

Was möchtest Du wissen?