Welches Auto mit Holzoptik?

4 Antworten

In den dreißiger bis in den fünfziger Jahren hatten amerikanische Kombis teilweise tragende Holzgerüste als Karosseriestruktur. Sie wurden Station Wagon genannt, weil sie anfangs von Hotels genutzt wurden, um das Gepäck ihrer Gäste vom Bahnhof zu holen bzw. hinzubringen.

Ähnliches gab es noch bis 1970 beim britischen Morris Minor Traveler.

Anscheinend war bei vielen Amerikanern die Verbindung von Kombi und Holz so stark, dass sie in den Siebzigern und Achtzigern auch moderne Kombis mit selbsttragenden Karosserien mit Holzfolien beklebten.

Ist inzwischen völlig aus der Mode gekommen, zumal ja auch SUVs den Kombis den Rang abgelaufen haben.

In den 80er Jahren gab es höchstens noch Kombis, bei denen man Holz vortäuschte, Fahrzeuge mit Karosserieteilen aus echtem Holz gab es überwiegend in den 1930/1940er Jahren.

http://en.wikipedia.org/wiki/Woodie_(car_body_style)

Der Jeep Grand Wagoneer hat auch Holzoptik.

Was möchtest Du wissen?