Welches Auto (Erstwagen)?

9 Antworten

Servus...
Das beste Auto für Fahranfänger ist meiner Meinung nach immernoch ein Golf älteren Modells. Günstig im Unterhalt, sehr verlässlich und die Ersatzteile bekommst du fast überall her und das noch zu 'em vernünftigen Preis. An dem Ding kannste auch gleich das Schrauben (Instandhaltung, Reparatur usw.) lernen und üben falls du das in Zukunft selbst machen möchtest.
Mein erster war ein Audi 80, damals technisch fast et selbe wie Golf und Konsorten... Die älteren A Modelle von Audi sind durchaus auch zu empfehlen...

Du solltest vllt mit der Zeit gehen. Heute sind solche Autos mehr als unsicher und daher nicht zu empfehlen

1

Damit hast du natürlich recht aber ich finde die noch lange nich so unsicher bzw. gefährlich wie ein jugendlicher Fahranfänger am Steuer eines Wagens mit 3 Litern und 250 PS...

0

Ohne Budget wirst du eventuell keine brauchbaren Antworten bekommen. Die Bandbreite brauchbarer Erstwagen reicht von 0 - 200.000 Euro und ich hab keine Lust jetzt ins Blaue zu schiessen, um dann festzustellen dass die Fahrzeuge zu teuer sind.


Ansonsten vielleicht noch 2 Sachen.


1. Durchsuche mal die Fragen hier. Die Frage nach dem optimalen Erstwagen für Fahranfänger taucht beinahe täglich auf. Und ich denke die Antworten der letzten Tage sind auch heute noch aktuell :-)


2. Hast du noch ein paar Details? Wofür willst du den Wagen nutzen? Vielfahrer/Wenigfahrer? Besondere Vorlieben? Must-Haves und No-Gos? Etc...

Es geht hier (schätze ich mal) um ideensammlung.. und nicht um Erfahrungsberichte

0
@Franzi19696

Von Erfahrungsberichten hatte ich auch nichts geschrieben, aber wie sammelt man denn Ideen?


--> Indem man die Rahmenbedingungen kennt. (Budget und Punkt 2 meiner obigen Antwort)


Wie kennt man die Rahmenbedingungen?


--> Indem der/die Hilfesuchende sich vorher schon mal Gedanken zum Thema gemacht hat. (Punkt 1 und Punkt 2 meiner obigen Antwort)

1

Ich habe mir damals nen billigen Gebrauchten geholt, klein, relativ wenig PS und derart im Zustand, dass eine Schramme vom "zu dicht an der Mauer eingeparkt" oder so nicht aufgefallen wäre.

Also Karre Marke bis dass der TÜV uns scheidet, Tonne Rost, Tonne Lack, etliche Quadratmeter Aufkleber drauf....für wenig Geld.

Das war damals ein kleiner Polo. Nach 16 Monaten hatte der dann ein ernstes technisches Problem, also ab damit zum Schrottaufkäufer und den nächsten, etwas besseren Gebrauchten geholt. War ein etwas größerer Nissan. Der hielt dann 4 Jahre.... danach hatte ich die Prozente weit genug unten und auch genug Erfahrung und Geld für ein wertvolleres Fahrzeug!

Was möchtest Du wissen?