Welches Auto eignet sich als erstes Auto?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das erste eigene Auto war ein Corolla, danach kam ein Corolla und aktuell fahr ich immernoch Corolla. Der erste wäre damals auch son Corolla geworden wie ich ihn heut fahre aber der einzige den es damals gab stand meinem Vater zu weit weg. Mein 98er Corolla war nicht schlecht, hatte ich nie Probleme mit aber im Vergleich zu meinem jetztzigen aus den 80ern deutlich schlechter und der alte is vom Innenraum nochmal größer.

Als Liftback is aber generell jeder Corolla praktisch und zuverlässig (Fließheck), kann man wenigstens auch mal was mit transportieren und im Alltag kommste mit 7l bei normaler Fahrweise immer und überall zurecht.

Günstiger als ein Opel oder VW is son Corolla eh, je älter das Baujahr desto günstiger wirds bei der Versicherung hab ich festgestellt. In der Regel haste halt nur Verschleißteile und die Karosse zu pflegen, kostentechnisch liegt alles eher günstig. Bei nem Toyota Händler hab ich mir sagen lassen das der Zahnriemenwechsel auch nur 20Min. dauert wenn man es selbst nich machen kann oder will. Das is ansich auch schon das teuerste was auf einen zukommen kann beim Corolla, wenn der alte reißt machts aber auch nix weils fast alle freiläufer sind. Wasserpumpe liegt bei 35€, Riemensatz bei 60€.

Ab 300tkm können die ersten Radlager kommen, das is dann schon etwas teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Ich (25) hatte einen silbergrauen Audi 100 von 1989, der in der Versicherung sowie im Kaufpreis relativ preiswert gewesen ist. Ich war Wenigfahrer (2x pro Woche Berufsschule, 1x pro Woche einkaufen & am Wochenende vllt. mal mit Kumpels weg) ---------> insgesamt kostete mich der Audi, den ich 2009 einem Rentner abgekauft habe, inklusive allem so rund 150 Euro im Monat. Dass keine großen Reparaturen anfielen, war Glückssache.

Es war ein sehr zuverlässiges Auto, ich bin damit gut gefahren.. allerdings spielt der 100 auf dem heutigen Automarkt kaum noch 'ne Rolle & viele wollen auch keinen so klotzigen Kasten haben wie er nun mal ist ---------> auch wenn die Scheu vor solchen Autos mMn unbegründet ist: Wer mit einem großen Auto umgeht, kann auch mit einem kleinen fahren.. umgekehrt leider nicht immer. Außerdem hatte der 100 durch seine 90 PS Maschine und seinen gemütlichen Charakter mit dabei geholfen, mir 'nen ruhigen vorausschauenden Fahrstil anzueignen. Ein besseres Einsteigerauto hätte ich mir echt nicht wünschen können!

Ich halte den Audi 80 für empfehlenswert.. ist kleiner als der 100, aber genauso robust (mein Bruder hatte den zum Einstieg), sehr zuverlässig & recht handlich.. ist in der Versicherung auch nicht sehr teuer ---------> mein Bruder und ich zahlten für unsere Audis weniger als Freunde für ihre Kleinwagen.. und wir meldeten die Audis vom 1. Tag an auf unseren Namen an, während die anderen ihre Kleinwagen wie Peugeot 206, Ford-Escort usw. alle auf die Eltern anmeldeten.

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreenDayFan97
17.05.2016, 23:19

Danke für die ausführliche Antwort!

1

Grundsätzlich eignet sich JEDES Auto als erstes Auto. Was für dich das passende Fahrzeug ist, hängt von deinen Ansprüchen, deinen finanziellen Mitteln und deinem fahrerischen Können ab. Mein erstes Auto war ein Trabant 601, gefolgt von einem 78er Chevrolet Camaro. Für den Sohn eines guten Freundes haben wir letztens als erstes Auto einen 1975er Ford LTD Station hergerichtet, andere Leute sind mit den üblichen Langweilern aus der aktuellen VAG-Palette zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir am Besten ein selteneres Modell aus den 80er/90er Jahren - unkaputtbar und in der Preis/Leistung unschlagbar.

Beispiele hierfür wären Renault 19/21, Fiat Ritmo, Audi 80/100, Opel Kadett, Opel Ascona, Toyota Tercel, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein erstes Auto war ein Golf 5 1.9Tdi mit 105 PS. War mit 18 schon Vielfahrer und musste gute 40.000km im Jahr zurücklegen. Der Wagen war super zuverlässig, tolles Fahrgefühl, sportliche Beschleunigung :-) und sehr sicher. Den Golf 5 gibt es in jeder erdenklichen Variante und heute sind die echt günstig zu haben, die Versicherung ist evtl etwas höher, aber das lohnt sich. Wer einmal einen Golf gefahren ist, will nichts anderes mehr. Fahre ihn heute noch :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreenDayFan97
17.05.2016, 23:27

Mein Fahrschulauto ist auch ein Golf. Fährt sich wirklich gut. Allerdings bin ich kein Vielfahrer und die Versicherung ist mir beim Golf zu hoch, da ich kein sehr hohes Einkommen habe und auch nächstes Jahr ein Studium anfangen möchte.

0
Kommentar von bro5413
18.05.2016, 00:43

Dann Seat (Ibiza/Leon), Skoda (Fabia), älterer Golf (3,4) oder n Polo, Mercedes A-Klasse, Opel (Astra/Corsa) weiß ja nicht was du ausgeben kannst, aber diese Autos kosten nicht viel, weder in der Anschaffung noch in der Unterhaltung.

0

Wenn es gut (Daimler Technik), langlebig, sportlich und schick sein soll, dazu noch in Versicherung und Unterhalt, also auch Verbrauch günstig, dann rate ich dir zu einem Smart ForFour der ersten Generation um 2005.
Mittlerweile vergleichsweise günstig zu bekommen. Kommt natürlich drauf an, wie viel Geld du hast.
Achte darauf, dass TÜV/AU neu ist und das Fahrzeug idealerweise Scheckheftgepflegt ist. Finger weg von vermei(n)dlichen Schnäppchen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NielsD
18.05.2016, 07:17

Der schluckt aber auch wie en grosser den Sprit... 😄 da wirst echt arm wenn du den fährst. xD
Zum Vergleich ich fahre momentan die A-Klasse Bj. 2015 mit 130 PS Benziner.
Der Smart braucht mit 90 PS-Motor, einer viel billigeren Ausstattung, etwa gleich viel. Klar bei sportlicherem Fahrstil trete ich die A-Klasse auch mal locker auf 8-10l aber da kommt der Smart auch hin, wenn man den tritt.

Ich würde dir vom Smart ganz klar abraten. Kleines Auto, unwirtschaftlich und teuer.

0

Je weniger PS, desto günstiger in der Versicherung. Kleinwagen sind da ganz gut, Opel Corsa u.ä. Kosten auch weniger Steuern und haben einen niedrigen Verbrauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berlikatze
22.05.2016, 16:02

Schwachsinn - solche typischen Anfängerautos, ebenso wie Volumenware wie der Golf sind in der Versicherung extrem teuer! Unser Nachbar zahlt für seine beiden Corvetten soviel Versicherung wie mein Vater für seine C-Klasse. 

0

Ein günstiges Auto im Unterhalt ist ein Auto das nicht jeder Fahranfänger haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass das Auto am besten von deinen Eltern versichern und dich nur ein schreiben somit sparst du sehr viel Geld da deine Eltern mehr Erfahrung als du hast und als erst Auto würde ich dir den Peugeot 206 cc empfehlen günstig und cool:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe grade einen blauen VW Polo 2003er Baujahr bekommen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir auf jeden Fall einen Diesel wenn du über 8tkm im Jahr fährst.

ein Audi a4 b5 ist ziemlich preiswert in der Versicherung ich würde aber zueinem neueren Fahrzeug raten, was einen besseren NCAP hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berlikatze
22.05.2016, 16:04

Audi A4 B5? Wenn du dein Auto öfter in der Werkstatt als auf der Strasse haben willst, dann empfehle ich dir den, ansonsten Finger weg vom B5!

0

meins war ein fiat (bravo). ausschlaggebend war der kaufpreis ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies dir ein smart for four bei daimler. Ist super anfänger auto so klein wie ein polo schnell und versicherungen sinf alle mit drinne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NielsD
18.05.2016, 07:18

*lease 😂 aber gut man kann den schon auch lesen...

0

Was möchtest Du wissen?