Welches Auto (Ausbildung)?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo ivijana,

welches Fahrzeug du am Ende kaufst, musst du ganz allein entscheiden. Denn was für mich gut und richtig ist, muss nicht auch auf dich zutreffen.

Allerdings sind auch die anfallenden Kosten für eine Kfz-Versicherung ein wichtiges Detail, welches du beachten solltest.

Die Beitragshöhe wird durch viele unterschiedliche Kriterien bestimmt. Eins sind die Typklassen der Fahrzeuge. Je höher die Typklasse, desto höher ist der Beitrag.

Suche dir Fahrzeuge aus, die dich interessieren. Die Typklassen kannst du dann unter    https://www.gdv-dl.de/dienstleistungen/typklassenverzeichnis/?ref=typklasse    einsehen.

Weiter ist die Einstufung der SF-Klasse auch ein Punkt, der den Beitrag bestimmt.

Hier bieten viele Versicherer Sondereinstufungen an. Frage dazu einfach mal beim Versicherer deines Vertrauens an. Vielleicht bekommst du auch ein gutes Angebot vom Kfz-Versicherer deiner Eltern.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Fahrzeugkauf.

Schöne Grüße

Sandra vom DEVK Team

Wie lang ist denn dein Arbeitsweg? Hier würde ich erst einmal überlegen, ob hier schon ein Diesel-Fahrzeug angebracht wäre.

Ansonsten heißt teuer nicht immer gut. Ich erinnere mich hier an meinen alten Audi, der zu oft in der Werkstatt war und letztendlich verkauft wurde.

Mittlerweile fahre ich einen günstigen Asiaten, der schon viele Jahre störungsfrei seinen Dienst verrichtet.

Wenn Du einen Mercedes kaufst, solltest Du auch bedenken, dass hier Ersatzteile und Service/Wartung teurer sind, als bei einem "einfachen" PKW.

Es muss ja ansonsten nicht unbedingt ein altes Auto sein, auf der anderen Seite aber auch kein Neuwagen.

Schau doch einfach mal in der Kategorie "Jahreswagen". Da bekommst Du einen Gebrauchtwagen, der vielleicht 5.000 km "runter" hat.

ivijana 20.02.2017, 12:26

Hin und Rückfahrt 40km. Ja ein Dieselauto würde ich nehmen, habe wir als familienauto auch.. auf jeden Fall kommt nur ein Gebrauchtwagen in Frage.. vielen Dank für deine Hilfe :)

0

Ich kann zwar deinen Wunsch verstehen eine A-Klasse zu kaufen, aber rechne dir das sorgfältig durch. Müsstest du das Auto finanzieren? (Weiss nicht wie gut das als Azubi geht bei Banken) Hast du das Glück das Geld bereits zu haben oder deine Eltern würden es dir kaufen ists was anderes ^^

Die A-klasse hat ein relativ hohen Einstiegspreis von rund 25.000,- da gibt es einige günstigere Alternativen die man als Azubi besser bewältigen kann. (Opel Corsa, Hyundai i20 nur mal als Beispiel die sollten deutlich unter 20.000 fertig Konfiguriert zu kaufen sein ^^)

Steuer und Versicherung ja können größere Autos billiger sein .. Vermutlich bauen Anfängerkarren mehr Unfälle als die größeren ka wie genau die Vers das alles rechnet ^^

Wenn ich lese das du das Auto bis 10 Jahre fahren willst würde ich vermuten du bist kein riesen Autobegeisterter Mensch, da würde ich eher davon absehen ein teures Auto zu kaufen nur der Zuverlässigkeit wegen (Aus Spaß und Begeisterung vollkommen legitim wenn man das will sind Kosten egal ^^) Auch günstige Autos sind in aller Regel zuverlässig und ein guten Kleinen kannst du 2x kaufen bevor du 1x eine a Klasse gekauft hast :D

ivijana 20.02.2017, 11:56

Also ich würde mir natürlich kein Neuwagen kaufen sondern einen gebrauchten. Würde mich bis 15.000€ kosten. Die Kosten dafür übernehmen meine Eltern. Was ich dann zahlen muss ist die Versicherung, Benzin usw...

0

Ich kenne mich mit den Preisen beim besten Willen nicht aus, weil mich Autos nicht interessieren.. :D aber ich habe einen Seat Mii und die Kosten halten sich da in Grenzen. Ich verdiene in meiner Ausbildung fast nix und brauche Unterstützung von meinen Eltern, die finden es preislich okay..Das Auto ist zwar nicht besonders hübsch, hat aber eine Berganfahrhilfe und zeigt an, wie man schalten soll, wobei man das ja eigentlich können muss. :) 

In der Ausbildung würde ich eher auf einen 3-5 Jahre alten Gebrauchten zurückgreifen und da eher auf einen Japaner. Den fährst du locker ohne Probleme bis er 10 Jahre alt ist.

Blitz68 20.02.2017, 11:47

mein Vater fährt seinen schon über 20 Jahre, im Alltag ...

ohne Probleme -

Toyota

0
Jack98765 20.02.2017, 11:51
@Blitz68

Ja mein Vater fährt auch einen 626er aus 1998 und meine Frau einen fast 11 Jahre alten Aygo. Darum rate ich ja zu einem Japaner ;)

0
husteNN 20.02.2017, 12:24

Fahre auch einen Japaner, ausser Verschleissteile gibt es nicht negatives darüber zu sagen. :)

0

Also ich fahre einen CHEVROLET SPARK 1.2 und kann nur sagen, dass er sehr sparsam (im Verbrauch) und günstig ist. Steuern jährlich nur 26,00 € und Vollkasko zahle ich bei monatlicher Abbuchung rund 28,00 €. (Nur Haftpflicht wären bei meiner Versicherung 14,00 €). Bisher hatte ich auch noch keinen einzigen Reparaturfall oder dergleichen zu beklagen, muss dazu aber auch sagen, dass ich den erst ein Jahr besitze. Ist jetzt 5,5 Jahre alt und hat seine 57000 km gelaufen. Absolut zuverlässig, der Kleine. Ausreichend Beinfreiheit selbst hinten, auch für größere Leute. Durch umklappbare Rücksitze auch guter "Transporter". Als Anfängerauto sehr zu empfehlen, aber auch für Leute wie mich (über 20 Jahre Führerschein) macht der kleine Flitzer Spaß...

ivijana 20.02.2017, 13:01

Was zahlst du jährlich für deine Kfz Versicherung ?

0
Budini 21.02.2017, 09:54
@ivijana

Mein Jahresbeitrag ist rund 340 Euro für Haftpflicht mit Vollkasko (Schadenfreiheitsklasse 16)

0
Budini 21.02.2017, 10:03
@Budini

Bei Versicherungen kommt es natürlich darauf an, wie lange man unfallfrei fährt, wie lange man den Führerschein hat, Fahranfänger, welches Auto es ist, wo steht es nachts (Garage, Straße etc.), Wohngegend usw. usf. Dann auch auf den Anbieter selbst, da sind die Preise ja auch extrem unterschiedlich. Aber wenn Deine Eltern Dein Auto erst auf ihren Namen als Zweitwagen anmelden, kannst Du die Prozente nach, ich glaube, zwei Jahren auf Deinen Namen übertragen lassen und fängst dann bei nur 120% oder so an, nicht bei über 200 oder wie die Werte nun sind. Nagel mich aber bitte nicht auf diese Zahlen fest.

0

Neuwagen solltest du halt Kaskoversichern, was bei älteren gebrauchten nicht unbedingt nötig ist. Wenn das Auto nur mittel zum Zweck sein soll, würde ich auf einen Kleinwagen der letzten 5 Jahre setzten, vorwiegend von asiatischen Herstellen, wegen dem Preis

Zunächst einmal habe ich ebenfalls die (allerdings alte) A-Klasse gefahren. Dieses Fahrzeug gilt als Rentner-Fahrzeug, ist daher in der Versicherung relativ günstig. Zur Zeit fahre ich einen VW Fox. Der ist in der Versicherung teurer, obwohl der nur die Hälfte an PS hat.

Mein erstes Auto war damals ein Audi 80 (der mit den Chrom-Zierleisten und den Chrom-Stoßstangen), der hatte 55 PS.

Blitz68 20.02.2017, 11:43

cool , der Audi

0
Jack98765 20.02.2017, 11:53

Der Fox ist ja nicht nur teuer sondern einer der schlechtesten VW die je gebaut wurden. Wenn man da keine Probleme hat, kann man sagen man ist ein Glückskind.

0
derhandkuss 20.02.2017, 12:03
@Jack98765

Der Fox hat jetzt fast 110.000 km runter. Die einzigen beiden Probleme, die ich hatte, waren ersten die Zündspulen. Es war eine defekte Serie von Bosch verbaut, Kostenpunkt 120 €. Der zweite Punkt war an der Kofferraumklappe der Mechanismus zum Verschließen des Schlosses per Zentralverriegelung. Da musste eine neue Einheit an Schieber-Gestänge rein. Mit sowas kann ich aber leben.

0

Wer bezahlt wieviel beim Kauf des Autos und beim monatlichen Unterhalt? Beginnst erst mit der Ausbildung und verdienst noch garnichts!

ivijana 20.02.2017, 11:40

Das war nicht meine Frage! 😂 darüber brauchst Du, dir keine Gedanken zu machen. Alles ist durchdacht.

0

ich habe als erstes Auto einen alten Gebrauchten Mitshubishi gefahren.

Die A- Klasse haben wir später auch mal angeschaut und verworfen,

zu teuer , zu wenig Möglichkeiten .

( Haben dann die E- Klasse gewählt :-)

Aber das ist wohl kein Anfänger Auto , zum selber finanzieren.

Wir hatten die Erfahrung gemacht, dass kleine Autos nicht unbedingt günstig sind und

wir schnell mehr Platz brauchten.

Also fuhren wir dann Kombi, Kastenwagen - VW Caddy o.ä.

ivijana 20.02.2017, 11:43

Ja das stimmt .. das ist auch mein Problem Kleinwagen sind meistens teuer in der Versicherung

0
Blitz68 20.02.2017, 11:44
@ivijana

z.T. auch im Verbrauch  -

der totale Reinfall bei uns war ein Opel Agila ( der verbrauchte so viel wie ein T4 - seufz)

0

Mazda 3, sehr zuverlässig

Gehe doch zu einem Versicherungsmakler, der hat Preise von günsitgen Autos im Kopf und kann dir auch gleich eine günstige Versicherung mit einer richtigen Beratung geben!

ivijana 20.02.2017, 12:26

Danke :-)

0

Was möchtest Du wissen?