Welches AM4 Mainboard für meinen neuen Gaming PC?

8 Antworten

Ich hab deinen Aufsatz jetzt nur etwas überflogen...

Mein Plan wäre also, erstmal eine Zeit lang den Ryzen 5 2600 für 150€ zu nutzen und ihn dann in 3-4 Jahren durch einen flotten 8-Kerner der neueren Generation zu ersetzen, also durch den Nachfolger des jetztigen Ryzen 7 2700 bzw. 2700x.

Ist genauso mein Plan. Verwende gerade das Ultra Gaming, ist günstig und hat eine gute Ausstattung (Sound, Fan Control). Allerdings scheint das Board nicht wirklich gut zum Overclocking geeignet zu sein. Wenn du das wirklich machen willst, nimm lieber ein anderes.

AM4 soll bis 2020 unterstützt werden, also wohl Ryzen 4000, das sollten auch die aktuellen Boards mitmachen.

Allgemein ist meine Einstellung deiner sehr ähnlich. Ich hätte mir am liebsten ein richtig gutes Board als Basis gekauft. Aber praktisch jedes hat irgendwo Nachteile, deswegen habe ich mich dann für eines der günstigsten X470er entschieden.

Im Grunde ist es nicht sonderlich kompliziert, den AM4 Sockel wirst du in jedem Fall auch für Ryzen 2 nutzten können, darüber hinaus ist es ungewiss, wäre aber denkbar. Der Chipsatz ist hierfür nicht weiter interessant.

Zum Übertakten brauchst du einen B oder X Chipsatz, wobei der X Chipsatz mehr PCIe Lanes bereit hält (z.B. für SLI/ CF Systeme, PCIe RAID Platten u.ä.), der Unterschied zwischen der 3xx und 4xx ist, dass das Energiemanagement an den I/O Schnittstellen wohl überarbeitet worden ist und die Boards somit etwas sparsamer sein sollten (wobei ich noch keinen Test gelesen habe der das tatsächlich bestätige und sogar wenn, dann reden wir hier von Einsparungen <5W, also nichts von Belang).

Das Board regelt zudem auch die 12V Spannungsversorgung für die CPU, das war z.B. bei den FX Chips sehr wichtig, da man hier die Kernspannung so weit anheben konnte, dass die Spannungsregler eine wichtige Rolle bei der Versorgung spielten (teilweise gab es auch Lags durch Throttling, wenn durch OC die Spawas überhitzten u.ä.), für Ryzen ist das bisher nicht besonders relevant, hier entstehen schon sehr früh Leckströme, die ein weiteres Übertakten unmöglich machen und es somit gar nicht lohnt die Kernspannung groß anzuheben.

Kurz: Eigentlich geht jedes B350-X470 Board, das für dich die richtigen Features bereitstellt. Du solltest zudem schauen, dass das Board flexibel bei dem verwendeten RAM ist, da Zen durch die Multi-Chip-Architektur stark von niedrigen gesamt Latenzen beim Speicher profitiert und sollte es sich um ein 3xx Board handeln, schau woher mal die Bewertungen durch, ob das entsprechende Stück bereits ein BIOS Update für Ryzen 2xxx bekommen hat.

Auf die Leistung des Systems hat ein Mainboard hingegen keinen Einfluss.

Ich habe hier mal mein Shopping Cart mit den Komponenten, auf die ich mich bislang festgelegt habe: https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/fe7965221cadc714e47b6e183a0bdf891ad59d6f4e343103ca4
Auf Mindfactory bin ich auf folgenden Deal gestoßen: https://www.mindfactory.de/Highlights/GIGABYTE_AM4_STEAM_Promo/referrer/square
Also man bekommt Steamgutscheine im Wert von 30-40€ beim Kauf eines Gigabyte-Boards. Das finde ich ziemlich attraktiv, weil Steamguthaben für mich quasi Bares ist, ist das für mich so gut wie ein Rabatt. Beispielsweise ist da das Aorus Gaming Ultra x470 für 138-40 = 98€ zu haben. Das wäre für das Geld doch eine solide Option bzw. zumindest ein besseres Schnäppchen als 100€ Boards von anderen Herstellern, nicht? Allerdings ist es ja noch ein relativ teurer Vertreter und es gibt noch wesentlich günstigere Boards von Gigabyte mit Steamgutschein im Angebot. Ich habe mal geguckt, was es bringt so einen Ryzen Prozessor zu overclocken und in den meisten Spielen kamen dabei kaum mehr als 4-8 fps mehr raus. Da denke ich mir, kann ich das auch gleich lassen. Wäre es dann nicht klüger zu einem der günstigeren Board zu greifen? Sind die 70-100€ Gigabyte Boards im Angebot gute Vertreter ihres Preisbereichs oder sollte man lieber die Finger davon lassen und lieber zu nem MSI B450M Pro-Vdh/Asrock Pro4/oder ganz anderen Board greifen?

0

Hallo,

dem Mainboard ist es egal, wie viele Monitore du anschliesst. Die Monitore kommen eh alle an die Grafikkarte.

Theoretisch kannst du das günstigste AM4 Mainboard nehmen, der Prozessor funktioniert darauf.

Das MSI X470 Gaming Plus hat sehr gute Bewertungen und ist relativ günstig. Die Ausstattung und Qualität ist gut. Da du das auch ins Auge gefasst hast, würde ich dieses nehmen.

LG

Was möchtest Du wissen?