Welches Alter ist am Besten um eine Fremdsprache zu erlernen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zu deiner eben gelöschten Frage über die Idee einer einheitlichen Weltsprache für alle Menschen:

Es gibt doch die Weltsprache Englisch, die noch am ehesten deiner Idee enspricht.

Die Kunstsprache Esperanto hat sich hingegen nicht durchgesetzt, obwohl sie eine noch deutlich leichtere Grammatik ohne jegliche Ausnahmen und eine sehr leichte Rechtschreibung hat.

Sprache hat jedoch auch eine Menge mit Kultur und Identität eines Volkes zu tun. Mit den verschiedenen Sprachen kann man bestimmte Dinge mehr oder weniger gut ausdrücken. Ein prominentes Beispiel sind die 30 verschiedenen Wörter für "Schnee" in der Inuit-Sprache. In einer bestimmten Umgebung werden diese Schnee-Wörter wirklich gebraucht, aber deswegen muss man doch keinen Massai dazu zwingen, diese Vokabeln in einer Universal-Sprache zu pauken.

Je früher desto besser, in jungen Jahren lernt man auf jeden Fall leichter als später, sieht man auch an den Imigrantenkindern die sprechen zuhause bspw. türkisch, in der Schule deutsch, später kommt dann noch englisch und französisch hinzu......

Ja das gibts. Das beste Alter um fremdsprachen zu lernen ist wenn du mit sprechen an fängst. Da man wenn man klein ist sachen wie jetzt zum beispiel Fremdsprachen lernen besser lernen kann.

Hallo,

unter folgendem Link findet sich, wie ich meine, ein ganz interessanter Artikel zum Thema zweisprachige Erziehung:

http://www.eltern.de/kleinkind/erziehung/zweisprachig-erziehen-1.html

Ich bin grundsätzlich auch für eine bilinguale Erziehung und bilinguale Kindergärten und Schulen, denn bekanntlich wird das Gehirn in den ersten 5 Lebensjahren gestaltet.

Wer schon einmal im fremdsprachlichen Bereich mit Kleinkindern zusammengearbeitet - nicht gelernt, gedrillt, gepaukt, sondern gespielt, gesungen, geturnt, gebastelt, gemalt, gereimt, erzählt, gekocht - hat, weiß dass Kleinkinder wahre Sprachgenies sind.

Kinder saugen Wörter (Redewendungen, Tonfall, Sprache) wie ein Schwamm auf, während Erwachsene sich Vokabeln 'einhämmern' müssen. Im Gegensatz zu Erwachsenen kennen Kinder keine falsche Scheu, reden wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, haben keine Angst davor etwas falsch zu machen, sich eine Blöße zu geben.

Schade, dass dieses Potential in Deutschland erst so (zu!!!) spät genutzt wird. Skandinavien und andere unserer europäischen Nachbarländer sind uns hier um Nasenlängen voraus.

Schade auch, dass man sich in Deutschland auf diesem Gebiet so schwer tut, hitzig über das Für und Wider diskutiert und sich mit Händen und Füßen gegen den frühen Erwerb einer Zweitsprache wehrt.

AstridDerPu

Sprachen lernt der Mensch am besten in jungen Jahren. Je jünger desto besser. Also wenn deine Frage einfach um das Wissen geht, dann ist die Antwort: Von Kindesbein an.

Falls du selbst noch eine Sprache lernen möchtest... gilt das Gleiche: Je jünger desto besser. Aber wenn du schon eine Fremdsprache beherrscht, solltest du keine zwei weiteren Sprachen gleichzeitig lernen

nein eig gibt es kein bestimmtes alter, jedoch ist das Gehirn zwischen dem 19 und 21 Lebensjahr am auffassungsstärksten

Bis zu vier Jahren ist das beste Alter. Neurologisch - ich kratze hier jetzt dunkle Erinnernungen zusammen :-) - bilden sich für mutter- und fremdsprachliche Begriffe besonders schnelle neuronale Strukturen heraus, die eine "Übersetzungsleistung" im eigentlichen Sinne überflüssig machen. Man denkt diese Begriffe quasi in eins. Später muss man erlernte Begriffe immer übersetzen. Allgemein lernen Jüngere Fremdsprachen leichter als Ältere, weil deren Hirn noch nicht so mit Strukturen, Input und Erfahrungen "belastet" ist.

Je früher desto besser, ganz einfach.

Was möchtest Du wissen?