Welches afrikanische Land ist sicher für Touristen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

also,ich habe so das Gefühl, dass hier einige nur Mutmaßungen und mal irgenwo Gehörtes von sich geben, das teilweise jeder Realität trotzt. ich habe 39 der 54 Staaten Afrikas bereist und habe zu meinem Glück nie ernsthafte Schwierigkeiten gehabt, wurde nie bedroht oder beraubt, meine Erfahrung zeigt mir, dass man Afrika nicht soweit im Voraus planen kann - nicht einmal ein einziges Land dort mit ganz wenigen Ausnahmen. Ich bin froh, dass ich vieles noch erleben durfte wie es heute nicht mehr möglich ist. ich persönlich fühle mich in manchem Bahnhof oder U-Bahn Deutschlands unwohler als in den Weitnfänger für Afrika - du willst ja das 1.Mal Afrika bereisen, da rate ich dir als quasi Anfänger dringend ab Somalia, Kongo, Zentralafrika, Tchad, Südsudan, Guinea Bissao, Liberia, Eritrea, Algerien, Niger oder Libyen zu bereisen; - auch der Norden Kenias oder gerade wieder Mocambique sind nicht ohne! ich selbst wollte zur Zeit nicht in Länder, wo die Regierungen nach dem arabischen Frühling noch nicht gefestigt sind wie Ägypten, Tunesien; dann sind da einige Länder mit innenpolitischen Problemen, in die man nicht unbedingt hineingeraten sollte wie z.Z in Nigeria; dann sind sehr viele Länder, die eigentlich friedlich sind, aber in den Metropolen und Touristenzentren eine hohe Kleinkriminalität vorherrscht - aber die haben wir in Deutschland an vielen Orten auch wie schon angemerkt. wichtiger Faktor ist, dass du nicht nur Deutsch sprichst, sondern auch englisch oder französisch je nach Reiseland, wo diese Sprachen Amtssprachen sind. aber was ist schon sicher? es kommt immer darauf an wie weit du dich in ein Land hinein wagen willst! Einige Länder sind friedlich, aber die Armut der Menschen ist groß und ob du ausgerechnet das sehen willst? da wären zum Beispiel Burkina Faso, Mali, Malawi, Namibia, Botswana, Sambia, Südafrika und Tansania, sowie Marokko oder Ghana und Gambia im Westen erscheinen mir persönlich für einen Anfänger am geeignesten zu sein - ABER wie bereits gesagt: das kann morgen schon wieder alles ganz anders aussehen. für einen absoluten Neuling würde ich derzeit für Tansania plädieren mit seinen offenen und warmherzigen Empfang für Fremde - dort gab es noch keine Putsche oder Revolutionen - das Land ist seit seiner Unabhängigkeit 1964 stabil - einzig: es stören etwas die gehobenen Preise für Nationalparks.

ich würde nicht mehr all zu lange warten, denn Afrika ist im Umbruch und schon bald wird es seine Ursprünglichkeit ganz verloren haben

Ich bin inzwischen auch etwas schlauer geworden, ich weiß das Somalia, Kongo, Algerien, Zentralafrika, Lybien, Kenia, Nigeria und Niger für Touristen zu gefährlich sind aber über Sierra Leone habe ich erfahren das es dort relativ sicher und ruhig ist ,was mich eher wundert da das Land ja vom Bürgerkrieg gekennzeichnet ist und zu den ärmsten Ländern der Welt zählt

0
@Metalfreak1919

wie bereits erwähnt: in afrika ändern sich situationen sehr schnell. das mit sierra leone ist noch in vielen köpfen wie auch die hungersnöte in äthiopien oder biafra der krieg in sierra leone ist schon ein paar jahre vorbei und die leute hungern nach frieden freude und heißen fremde willkommen - das kann in ein paar jahren wieder anders sein; in Liberia war es genauso und seit zwei jahren beginnt es wieder zu brodeln. dennoch ist sierra leone ein von den vilen jahren bürgerkrieg gekennzeichnetes and und nicht unbedingt die erste wahl für ein erstes mal afrika. die spuren des krieges sind noch allgegenwärtig. es bietet schöne strände und interessante landschaften, aber sonst nicht viel. will man nun eben genau die von dir angesprochene armut sehen oder will man doch lieber das etwas andere afrika sehen mit seiner besonderen tierwelt. vielleicht schon in wneigen jahren wird es nämlich auch diese nicht mehr in dieser vieltfalt geben. der mensch ist auf dem vormarsch und die überbevölkerung sucht sich ihren raum

1
@helfeninafrika

Also ich bin von Sierra Leone echt begeistert, nachdem ich den Film Blood Diamond gesehen habe dachte ich nur : Da muss ich unbedingt mal hin, die Handlung des Films war aber nicht der Grund dafür, ich habe mir im Internet Fotos angesehen, die Landschaften gefielen mir und auch der Strand mit dem weißen Sand und den Palmen hat mich fasziniert, auch die Haupt- und Küstenstadt Freetown begeisterte mich echt,des englischen bin ich mächtig, zwar nicht fließend aber ausreichend,auch über die Infektionsgefahren habe ich mich informiert, eigentlich bin ich bereit, ich müsste nur das Geld zusammen kriegen und dieses benötigte Visum beantragen, eine Frage hätte ich aber noch, ich möchte nicht zur Regenzeit dort sein, wann genau ist die? Jede Internetseite sagt da was anderes

0
@Metalfreak1919

also: der Film mag ja das Thema Diamanten aus Sierra Leone beinhalten gedreht wurde er aber nicht in Sierra Leone, sondern in:

» Kapstadt (Südafrika), » Goba (Mosambik), » Maputo (Mosambik), » Port Edward (Südafrika), » London (England),

dazu einfach mal filmname und drehorte googlen!!!

die Regenzeiten in Afrika verschieben sich in den letzten jahren häufig oder fallen teile fast komplett aus oder es regnet unverhältnismäßig viel - "el nino - effekt"

auch in sierra leone ist sie nicht allen ortes zur gleichen zeit was durch die geolgraphie des Landes vorgegeben ist - an der küste kann sie anders sein als im bergland, das ja leider kaum 1000 m übersteigt; im allgemeinen fällt der hauptregen von märz bis september

weiße strände hat es an fast allen afrikanischen küsten

1
@helfeninafrika

Also über Tansania z.B. habe ich auch schon Gruselgeschichten gehört,in ner Tierdoku hieß es mal in Tansania kommt es durch die Tsetsefliege oft zu Übertragungen der Schlafkrankheit, sowas ist natürlich auch nicht sehr beruhigend,du hattest mir Tansania aber ja als Ziel emphohlen.Mosambik würde mich auch reizen aber du sagtest ja bereits dort wäre es zurzeit eher unruhig

0
@Metalfreak1919

also das mit der tsetse fliege ist relativ google da einfach mal_ sicherlich kommt sie in tansania häufiger vor als in anderen ländern, aber meist nur in den nationalparks und vollkommen unzugänglichen gegenden. es sterben jedes Jahr millionen an malaria, an der schlafkrankheit nur wenige und sie ist sehr gut heilbar wenn festgestellt bei nicht mal 100 fällen in 10 jahren, was ist das schon? wieviele sterben tgl auf deutschlands straßen oder auch hier an grippe? das bsind viele mehr schau mal da nach http://www.fit-for-travel.de/krankheiten-a-z/schlafkrankheit.thtml

0

Also ich persönlich wollte schon immer einmal nach Namibia oder Süd Afrika! Ich habe vor, dort eventuell sogar ein paar Monate zu verbringen, aber nicht als Urlaub, sondern dann die Zeit dort für gemeinnützige Arbeit zu nutzen, da dort auch u.a. viel Armut herrscht (Aber leider ist das ja auf der ganzen Welt ein Problem mit der Armut). Natürlich kannst du überall an die falschen Leute geraten und das kann, weit weg von Zuhause etwas komplizierter werden. Es kommt also immer darauf an, wo du dich dort aufhälst. Informier dich doch einfach auf ein bisschen im Internet oder Reisebüro, was es so für Angebote gibt! Ansonsten kann ich dir Tunesien empfehlen! Ich war bereits zwei Male dort und es ist ein wunderschönes Land! (Und auch wesentlich näher als Namibia). Wunderschön ist natürlich auch Jordanien! Wie gesagt, es kommt immer darauf an, wo genau (z.b. welche Stadtviertel) und mit wem du dich aufhälst. Oft werden auch Gruppenreisen angeboten, aber es sind wie gesagt Reisen und das mit anderen Menschen und einem Guide und da heißt es herumfahren und nicht den ganzen Tag am Pool verbringen ;) Also überleg dir, was für eine Art von Urlaub du möchtest und informier dich auf seriösen Urlaubwebsites und in Reisebüros! Viele Grüße

Sierra Leone wäre auch etwas für mich aber auch da soll es in vielen Gegenden unruhig sein wegen aufständischen Milizen

Ist dort überall so ich denke im Norden ist es deutlich sicherer und touristenfreundlicher (Ägypten, Marokko, Tunesien...) Und Südafrika hat eine sehr hohe Mordrate und als Weißer sollte man dort ziemlich aufpassen

Südafrika ist ein sehr reiches Land, da soll es gefährlich sein, das höre ich zum ersten Mal

0
@Metalfreak1919

Nein, es gibt dabei große Unterschiede. Die Weißen dort sind reich und die Schwarzen arm...deshalb gibt es oft Raubüberfälle an den Weißen deshalb sollte man dort vorsichtig sein. Schau auch mal bei Wikipedia:

"Das Land ist durch ein hohes Maß an Armut und Ungleichheit gekennzeichnet."

"Die Kriminalität ist trotz ständiger Bemühungen der Regierung und der Polizei nach wie vor ein sehr großes Problem. Die Zahl ist zwar rückläufig, jedoch hat Südafrika weiterhin unter den Ländern, in denen zuverlässige Polizeistatistiken existieren, die höchste Verbrechensrate."

http://blog.tagesanzeiger.ch/datenblog/index.php/1673/die-laender-mit-der-hoechsten-mordrate

0
@Beton92

Das die weissen reich sind und die schwarzen arm wusste ich nicht, ich dachte weisse wären dort eine Minderheit wie in allen afrikanischen Ländern

0
@Metalfreak1919

Ja sind sie auch aber sie leben wohlhabender deshalb sind sie dort bei vielen unbeliebt

0
@Metalfreak1919

Beton92 hat völlig Recht! Die weißen sind zwar in der Minderheit, aber sind im Durchschnitt reicher. Und zwischen den weißen und schwarzen in Südafrika gibt es leider noch immer Konflikte, obwohl Nelson Mandela schon so viel erkämpft hat :(

0
@Beton92

Tatsächlich, die Mordrate ist in Südafrika ja am höchsten, ich hätte das Land für das sicherste in Afrika gehalten,das es in Sierra Leone so sicher ist hätte ich nicht gedacht,auch Somalia hätte ich für gefährlicher gehalten und generell hätte ich das Herz von Afrika (also die zentralen Länder für unangenehmer gehalten weil dort ja viel Savanne, Steppe und Dschungel ist, also sehr abgelegen von der Zivilisation, aber so sieht man wie falsch man liegen kann

0

Kongo, Mali, Somalia

Somalia? Somalia ist der instabilste Staat weltweit, dort gibt es viele islamische Terroristen, das ist mir viel zu gefährlich, überhaupt sind mir islamländer zu unruhig

0

Was möchtest Du wissen?