Welcher Zucker ist schädlich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  • Zunächst einmal ist Zucker nicht generell schädlich, sondern ein natürlicher Bestandteil der Ernährung. Die meisten Zuckerarten können vom Körper verwertet werden.
  • Gesundheitsschädlich ist die übermäßige Aufnahme von Zucker, und zwar primär einfach nur infolge des hohen Nährwerts, der zu Übergewicht und dadurch bedingte Krankheiten führen kann. Ein gesunder Körper, der mit ausgeglichener Kalorienbilanz im Rahmen einer ansonsten ausgewogenen Ernährung ernährt wird, leidet im allgemeinen nicht durch zugeführten Zucker, auch dann nicht, wenn mal mehr und mal weniger Zucker genossen wird.
  • Ratschlag: Achte auf die Kalorienbilanz und auf eine ausgewogene Ernährung, dann darfst du auch die üblichen Zuckerarten zu dir nehmen, einschließlich einer mäßigen Menge an Süßigkeiten.

Fruchtzucker hat auch Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel - Zucker ist Zucker. Selbst Kohlehydrate haben da Auswirkungen - deshalb darf man ja nichts essen, wenn man zur Blutzuckerbestimmung kommt. Kohlehydrate werden in Zucker umgewandelt.

Traubenzucker geht sofort ins Blut, Schleimzucker kenne ich nicht, und Lactose enthält auch Zucker

Als „Laktose“ bezeichnet man den Milchzucker, der natürlicherweise nur in der Milch von Säugetieren enthalten ist. Laktose
zählt zu den aus Glukose und Galaktose bestehenden Zweifachzuckern.
Damit der Körper dieses Zweifachzucker verwerten kann, muss es in die
beiden Bestandteile gespalten werden.

lg Lilo

ahjaaa danke, aber zb fruchzucker geht ja langsam ins blut oder so, da gibt es doch eine schnell steigende und schnell sinkende kurve und eine die langsam steigt und langsam sinkt

0

Zucker ist schädlich sobald du in den Kalorienüberschuss kommst. Wenn du also angemessene Mengen konsumierst ist kein Zucker per se schädlich.

Lg

HelpfulMasked

Die Schädlichkeit resultiert nicht aus einer bestimmten Zuckerart, sondern aus der Isolation und Konzentration.

Zucker ist natürlich in allen Lebensmitteln enthalten, aber um ihn verarbeiten zu können, benötigt unser Organismus jede Menge anderer Stoffe, bspw. Vitamin B1 / Thiamin (-> Citratzyklus). Wenn du einen Apfel ißt, dann liefert der Apfel neben dem Zucker auch entsprechende Mengen B1. Da es hierbei natürliche Schwankungen bei allen in der Natur vorkommenden Lebensmitteln gibt, hat unser Organismus eine kleine Reserve, um das auszugleichen.

Das Problem entsteht erst, wenn der Zucker nicht mehr im natürlichen Verbund mit den Vitalstoffen aufgenommen wird, sondern wenn er aus dem ursprünglichen Lebensmittel herauspräpariert wird ("Fabrikzucker"). Dabei gehen zum einen alle Vitalstoffe verloren, zum anderen wird der Zucker aufkonzentriert.

Auf solche isolierten Konzentrate ist unser Organismus nicht ausgelegt, weil sie in der Natur nicht vorkommen. Verzehrt man sie, entsteht daher zwangsläufig ein starker relativer Mangel an den zur Verarbeitung nötigen Stoffen. Dieser Mangel führt zu Stoffwechselstörungen und diese im Lauf der Zeit zu den ernährungsbedingen Zivilisationskrankheiten, die heute rund 80% der Krankheiten ausmachen.

Die hohe Konzentration führt zusätzlich zu einem unnatürlich starken Anstieg des Blutzuckerspiegels, auf den die Bauchspeicheldrüse mit einer Überproduktion an Insulin reagiert. In Folge kommt es erst zu einem starken Anstieg des BZ Spiegels und nachfolgend zu einer Phase massiver Unterzuckerung, die scih vor allem durch Heißhunger bemerkbar macht. Dieser ständige Wechsel zwischen hoher Insulinproduktion und völligem Stop schadet auf Dauer der Bauchspeicheldrüse.

Zucker im natürlichen Verbund (= naturbelassenem Lebensmittel) ist also unproblematisch, aber das isolierte Konzentrat "Fabrikzucker" führt auf Dauer zu Krankheiten.

Zucker ist an sich nie gesund, die einzelnen Zuckerarten unterscheiden sich jedoch beträchtlich in der schädigenden Wirkung. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist Fructose der schädlichste Zucker.

Einige Infos gibt es z.B. hier:
http://biebelshofer.de/blog/agavendicksaft-eine-gute-alternative-zu-zucker/

Gesündere Alternativen für Leute, die nicht auf Zucker verzichten möchten, sind z.B. Zuckeralkohole wie Xylit oder Erythrit.

Grundsätzlich kann man sagen, jeder industriell aufbereitete Zucker ist nicht gerade gut für den Körper. Also, Industriezucker (aus Zuckerrüben), noch schädlicher ist aus Früchten gewonnener Fruchzucker oder gar aus Mais gewonnene Glucose (häufig im Speiseeis!).

Äpfel und Obst sind aber nicht bedenklich. Soviel, dass es zu Problemen kommt, wird kaum jemand auf einmal essen. Für diese industriell aufbereiteten Zuckerkonzentrationen ist der Körper einfach nicht geschaffen, das ist dann wie ein Hochwasser, was ja auch grösste Schäden anrichten kann.

Niemand käme dann auf die Idee zu sagen: Wasser ist Wasser. Genauso unsinnig ist das Argument Zucker ist Zucker!

Jeder Zucker wirkt sich auf den Blutzuckerspiegel aus. Also genauso der Zucker aus Obst.

Direkt als schädlich würde ich keinen Zucker bezeichnen. Aber du meinst wahrscheinlich raffinerierten Zucker oder Industriezucker.

Die Dosis macht das Gift. Die WHO empfiehlt nicht mehr als 50g pro Tag von derartigem Zucker zu sich zu nehmen.

Also ab und zu mal ein bisschen Schokolade bringt niemanden um


In den richtigen Dosen - gar keiner.

Zucker ist "Brennstoff" und hält den Körper am leben. Nicht zuviel von jeder Zuckerart ist sogar gut für die Gesundehit.

So ist es, ich weiß gar nicht, was heute hier los ist, jeder hat plötzlich Angst vor Zucker.

1

Was möchtest Du wissen?