Welcher Unterschied besteht zwischen einer Knoblauchunverträglichkeit und einer Knoblauch-Allergie und wie unterscheiden sich die Symptome/Beschwerden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vermutet wird, dass das schwer verdauliche Lauchgewächs den Magen-Darm-Trakt reizt, beziehungsweise überfordert und damit Verdauungsbeschwerden auslöst. Ebenfalls möglich ist es, dass das enthaltene Alliin beziehungsweise der daraus freigesetzte Schwefel für Reizungen sorgt. Symptome bei einer Unverträglichkeit sind Blähungen, Aufstoßen, Magen- und Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall.
Treten nicht nur diese Symptome, sondern auch Schwellungen, Juckreiz an
den Kontaktstellen, Heuschnupfen, Atembeschwerden und Hautausschläge
auf, handelt es sich um eine Allergie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beschwerden nach Genuss von Knoblauch hatte ich Jahrzehnte lang: es gab unfassbar starke Kopfschmerzen und ich musste sofort nach Hause, um mich hinzulegen. Erst, wenn ich erbrechen konnte, ging es wieder aufwärts mit mir - oft erst nach 1 - 2 Tagen. Ich hatte einen langjährigen Freund und erst mit seiner Aufmerksamkeit kamen wir darauf, dass diese Wahnsinnsschmerzen etwas mit Knoblauch zu tun hatten.

Jahre später habe ich mir die Zahnfüllungen alle auf einmal sanieren lassen (Amalgam raus!), und über zwei, drei Jahre hat sich die ganze Empfindlichkeit auf Knoblauch komplett verflüchtigt. Nichts mehr, mir geht es wieder gut.

Und dann bin ich auf des Rätsels Lösung in der Naturheilkunde gestoßen: Knoblauch enthält Schwefelverbindungen - Schwefel setzt man zum Entgiften von Quecksilbervergiftungen ein - das AMALGAM, aha! Demnach hat Knoblauch einen Entgiftungsprozess in Gang gesetzt, also Gifte gelöst und im Körper in Umlauf gebracht, ohne dass sie ordentlich ausgeleitet wurden.  Die Schmerzen waren also durch das Gift bedingt. Als nach der Zahnsanierung alles raus war und die Quecksilberbelastung nicht mehr bestand, war alles gut.

Das alles hat aber kein Arzt herausgefunden, sondern ich selbst - dank diesem Freund und meinem Interesse für naturheilkundliche Zusammenhänge.

Was du machen kannst: kauf dir Knoblauch in homöopathischer Form: Allium sativum D6, Tropfen. Sobald deine Beschwerden - egal, ob du sie Allergie oder Unverträglichkeit nennst - einsetzen, nimm 5 Tropfen davon in einem Schluck Wasser, nach 30 Min. nochmal 5 Tr., usw. - irgendwann wird es weniger und dir geht es wieder besser. Solange würde ich die Tropfen immer bei mir tragen.

Ich hoffe, meine Erfahrungen sind hilfreich für dich! Alles Gute!


PS  Wenn du es mal versuchen willst, beeil dich: der APotheker meines Vertrauens hat mir vorhin verraten, dass die DHU ab morgen die Preise erhöht. Heute noch in einer Verandapotheke bestellt, könntest du sparen.

Es ist ALLIUM SATIVUM D 6 Dilution
Dhu-Arzneimittel GmbH & Co. KG
Packung:
rezeptfrei
PZN: 02606126
Günstigster Preis:
 5,60 € (über Medizinfuchs suchen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vivi2010
31.10.2016, 22:52

Vielen Dank !  

Ich hab Knoblauch immer sehr gerne gegessen, hatte manchmal leichte Beschwerden. Ich werde es mit dem Knoblauch wieder versuchen. Viele Grüße !

0

"Allergie" auf Nahrungsmittel ist meist nur Unverträglichkeit. 

Bei einer Knoblauchunverträglichkeit kommt es in der Regel zu den folgenden Symptomen:

Blähungen mit Aufstoßen und WindenMagen- und BauchschmerzenÜbelkeitDurchfall

Aber Vorsicht: Treten nicht nur diese Symptome, sondern auch Schwellungen, Juckreiz an den Kontaktstellen, Heuschnupfen, Atembeschwerden und Hautausschläge auf, handelt es sich nicht um eine Knoblauchunverträglichkeit, sondern um eine Allergie.

https://www.vimeda.de/unvertraeglichkeiten/knoblauchunvertraeglichkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich gern Knoblauch esse ist mir das wurscht was da passiert. Mein Körper kann mich da mal. Ich tu dem doch was gutes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vivi2010
31.10.2016, 22:34

Okidoki :-)

3

Was möchtest Du wissen?