Welcher Teil der Hausgeldvorauszahlungen muss in Anlage V der Steuererklärung angegeben werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auf Seite 1 der Anlage V werden die Einnahmen eingetragen, separat nach Kaltmiete und NK-Vorauszahlungen durch den Mieter.

Auf Seite 2 dann die Auslagen, dabei ist es steuerlich unbedeutend ob umlagefähig oder nicht.

Erfasst werden sämtliche Zahlungseingänge und Zahlungsabflüsse in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016.

Übrigens: Wenn du keinen Steuerberater beafutragt oder einen Antrag auf Fristverlängerung gestellt hast, bist du mit der Erklärung über Frist und das Finanzamt kann Verspätungszuschläge erheben. Diese erhöhen deine Nachzahlung oder mindern deine Erstattung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ich eine Steuererklärung erstelle, gibt es eine separate Anlage in der die Dinge aufgelistet werden:

  • 12 x Wohngeld-VZ
  • abzgl./zzgl. Erstattung/Nachzahlung Vorjahr (Guthaben 2016 ist erst in der EStE 2017 anzugeben)
  • zzgl. Zuführung in die Instandhaltungsrücklage
  • abzgl. Entnahme aus der Instandhaltungsrücklage

So sieht dann meistens die Anlage für die "sonstigen Kosten" aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
09.07.2017, 18:34

Geld was in die Instandhaltungsrücklage fließt ist steuerlich nicht abgeflossen und stellt daher keine abzugsfähige Auslage dar.

Nur wenn die Rücklage aktiviert wird um daraus Maßnahmen zu zahlen fließt Geld steuerlich ab.

2

Was möchtest Du wissen?