Welcher Taschenrechner für Ingenieure

2 Antworten

Ich hab mir zu beginn meines Mb Studiums einen Casi fx-9860GII zugelegt und kann nur sagen das das vollkommen überflüssig war. Leider ist es so das man einen Grafikfähigen, bzw programmierbaren Taschenrechner in den Klausuren von den Fächern wo das eventuell sinnvoll wäre garnicht benutzen darf (ist bei mir jedenfalls der Fall). Mittlerweile sind die bei uns an der FH dazu übergangen dass die Mathematik 1 & 2 Klausuren komplett ohne Taschenrechner geschrieben werden, dadurch sind die Aufgaben dann halt einfacher und auch ohne Taschenrechner lösbar. Somit hat man den super tollen Taschenrechner dann nurnoch für zuhause zum lernen. Und selbst da hab ich ihn nur am anfang verwendet, im laufe der Zeit hab ich mich dann an meinen "kleinen" Taschenrechner gewöhnt und den ins Herz geschlossen (Casio fx-991ES) weil der einfach super ist und für fast alle Studien-relevanten Sachen vollkommen ausreicht. Wenn man dann wirklich mal eine Funktion Plotten muss o.ä. gibt es dafür Computerprogramme ohne ende, zum Teil auch kostenlos bzw online. Meiner Meinung nach kannst du dir das Geld für den Rechner am besten sparen und dir dafür dann später einen brauchbaren "kleinen" Laptop holen der eine lange Akkulaufzeit hat. Weil den wiederum benutze ich sehr viel sei es um einfach die Skripte der Professoren nicht ausdrucken zu müssen und die dann einfach in der Vorlesung Digital zu verfolgen, oder um zwischendrin mal das ein oder andere im Netz nachzuschlagen, und natürlich um bei besonders langweiligen Vorlesungen einfach was zu tun zu haben :P

Also nochmal kurz: Spar dir das Geld, denn wirklich brauchen bzw verwenden kannst du so einen großen Taschenrechner im Studium eh nicht. Es ist sowieso viel wichtiger zu verstehen was man macht, als die Arbeit alle von TR abnehmen zu lassen, wobei das der kleine fx991es auch schon ganz gut kann.

mfg Jens

Ich persönlich bin mit meinem TI 84 Plus sehr zufrieden. Siehe auch hier: http://www.welcher-rechner.de/

Zu bedenken ist jedoch, dass insbesondere Grafikrechner nicht bei allen Klausuren zugelassen.

Sind Taschenrechner erlaub? MB Uni

habe gerade gelesen dass man in den Prüfungen keine Taschenrechner benutzen darf (Maschinenbaustudium).stimmt das?

...zur Frage

Yamaha E-Piano CLP 535 525 330 340 oder gar Arius Modelle?

Servus Leuts, ich habe mich entschieden nun doch vertiefter in die Klavierwelt umzusteigen und möchte mir nach meinem P95B zu einem Clavinova oder Arius wechseln, da akustisch für mich (Kosten, 5. Stockwerk) leider keine Alternative darstellt begebe ich mich in die Hände der Digitalen Klaviere.

Nun im Internet spalten sich die Gemüter über Yamahas CLP und YDP (sog. Arius) Modelle. Ich habe zb gelesen ich sollte gar die Finger von den P- sowie Arius Modellen lassen, da sie einfach nicht so realistisch sind wie die Clavinovas desselben Herstellers. Ich wollte euch einfach mal fragen welches ihr mir empfehlen würdet. Im Hieber Lindberg durfte ich mich ein bisschen "austoben" und mir hat neben dem 80.000€ Flügel noch die Arius sowie Clavinova Reihe gefallen. Klanglich erkenne ich aus meinen Laienohren keinen so großen Unterschied zwischen den CLPs und YDPs, aber da ich ein Klavier länger benutzen möchte als nur ein paar Jahre dann sollte dieses Klavier auch zu mir passen. Begleitfunktionen und co sind gimmicks, für mich nicht von Relevanz.

Von den Preisen abgesehen die sich wirklich unterscheiden ist das Design bei beiden absolut spitze, das Holz und die Haptik haben mein Herz berührt :D

Die Elfenbeinimitate waren einfach.. keine Ahnung unbeschreiblich und der Flügel.. göttlich und so mächtig omg . (irgenwann hol ich mir n Flügel)

Mein Budget reicht bis zu den CLP 535 Modellen (1.500€) aber sollte ich gleich auf das teuerste zugreifen? Da ich ja Student bin (Maschinenbau) möchte ich auch nicht so viel ausgeben aber wenn es um mein Hobby geht dann ist es mir aufjedenfall wert.

oder soll ich mir ein günstiges 330 Modell gebraucht kaufen?

...zur Frage

Kennt jemand relativ günstige und gut klingende Keyboards mit Anschlagdynamik?

Hallo Freunde,

Ich möchte gerne anfangen das Klavierspielen zu erlernen, aber leider habe ich bis jetzt kein passendes hochwertiges Keyboard gefunden. Für mich persönlich ist der Klang sehr wichtig und es sollte unbedingt eine Anschlagdynamik besitzen. Es wäre super wenn der Preis unter 150 € liegen würde, da ich Student bin und wenig Geld zur verfügung habe. Bis 200 € kann der Preis aber gehen. Ich hoffe ihr könnt mir einige Modelle empfehlen :)

Danke im voraus!

...zur Frage

Vom Physik-Studium zu etwas Anderem wechseln?

Hallo liebe Community,

ich habe angefangen an der Universität Hamburg Physik (B. Sc.) ohne Nebenfach zu studieren und befinde mich momentan im mathematischen Vorkurs, vor dem ersten Semester. Seit 3-5 Tagen bin ich am recherchieren, wie der Arbeitsmarkt und so aussieht und habe festgestellt, dass das was mir bisher von den Repräsentanten der Uni erzählt wurde, nicht stimmt. Der Arbeitsmarkt steht mir nämlich gar nicht offen in der Realität und das Studium ist außerhalb der Forschung nicht geeignet, außer für Unternehmensberatung und Finanzwesen etc. und es halt noch einige Arbeitslose unter denen gibt. Nun bin ich am Überlegen in Richtung Ingenieurswissenschaften zu wechseln nur bin ich mir noch unklar zu was. Grundsätzlich habe ich an alle Naturwissenschaftlichen Fächer (Mathematik, Physik, Chemie) Interesse und kann mir vorstellen damit auch im Beruf zu leben. Ich möchte nicht in der Forschung in der Universität arbeiten, sondern meine Kreativität in der "freien Wirtschaft" nutzen und für die "Industrie" arbeiten bzw. entwickeln, aber kein Unternehmensberatung oder so. Ich habe mich bereits umgeschaut, was es so gibt und bin auf folgende gestoßen.

Elektrotechnik

Maschinenbau

Flugzeugbau

Verfahrenstechnik

Mechatronik

oder vielleicht ein Chemie Studium?

Dadurch, dass ich grundsätzliches Interesse an den Fächern habe bestehen die einzigen Auswahlkriterien für mich, welches von allen am besten bezahlt ist und am meist gesuchtesten bzw. mit dem besten Arbeitsangebot. Evtl. auch nichts von den oben genannten und ihr habt eine bessere Idee?

Außerdem bin ich insgesamt ziemlich frustriert, da ich mir z.B. eine Folge von ARD angeschaut habe, da hieße es, dass das Märchen vom Fachkräfte-Mangel gar nicht stimme und die Konzerne halt billige Ingenieure (in allen Bereichen) produzieren wollen. Da wo früher ein Elektrotechniker 60.000€/Jahr verdiente, verdient er heute mittlerweile nur die Hälfte. Letztendlich weiß ich nicht, was ich mit meinem vernünftiges studieren soll. Link kann ich leider nicht hinzufügen

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, evtl. Eure Erfahrungen schildern, ich wäre sehr dankbar für.

PS: Ich weiß, dass das was man machen soll Spaß machen soll, aber ich finde man sollte auch nach einigen Kriterien wie Gehalt und Arbeitsmarkt schauen, wenn alles in einer ähnlichen Richtung ist die man einschlagen möchte.

MfG Marcomala

...zur Frage

Was sollte man am besten studieren, um einmal die Weiterbildung "Schweißfachingenieur" zu machen?

Bin noch in der 10. Klasse des Gymnasiums, aber habe mich gefragt, was ich mal machen möchte und dabei dachte ich an den Beruf als Schweißfachingenieur, da dieser etwas mit Mathe usw. zu tun hat, er abwechslungsreich/spannend ist, auch gebraucht wird (und es ihn nicht wie Sand am mehr gibt) und ich es auch ziemlich interessant finde sich mit den ganzen Werkstoffen auseinanderzusetzen / sich da auszukennen. Habe aber auch gelesen, dass es nur eine Weiterbildung vom Ingenieur ist... Nun nochmal zu meiner Frage... Sollte man jetzt am besten allgemeines Ingenieurwesen oder Maschinenbau mit Vertiefung Werkstofftechnik oder sowas studieren oder was?? (Muss soweit ich weiß hauptsache ein technisches Studium, welches 6 Semester dauert, sein... ist das so richtig????)

Vielen Dank schon mal im voraus!! :)))

...zur Frage

FAU Erlangen-Nürnberg oder HAW München für Master Maschinenbau?

Hallo, ich bin Student der OTH Regensburg: Bachelor Maschinenbau. Derzeit überlege ich, an welcher Hochschule/Uni ich meinen Master absolvieren könnte. Meine Wunschuni wäre die TU München, aber die Chancen dort aufgenommen zu werden, sind bei mir nahezu null (da "nur" FH Abschluss, Notenschnit 2,3). Daher fiehl meine Wahl entweder auf die HAW München oder FAU Erlangen-Nürnberg (ob drei oder vier Semester spielt keine Rolle für meine Entscheidung).

Im folgenden möchte ich mittels Bewertungskriterien deutlich machen, was mir wichtig ist und was nicht:

  • Studentenleben in der Stadt 5 %
  • "Ruf"/Qualität der Lehre 50 %
  • einigermaßes gutes Angebot an wählbaren Fächern (wenn möglich auch wirtschaftliche) 40 %
  • Kosten/Preise 5 %

Mich würde sehr interessieren was euere Meinung dazu ist. Ihr könnt auch gern noch andere Kriterien aufgreifen bzw. Hochschulen/Uni, die sich im Umkreis von ca 300 km um Regensburg befinden.

Vielen Dank bereits jetzt für euere Hilfe! Ich bin für jede Meinung, wenn auch kritisch, sehr dankbar.

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?