Welcher Studiengang passt am besten zu mir?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie festgestellt wird gehöre ich zur Kategorie dessen Ziel ist groß und reich zu werden.

 

Zu dieser Kategorie gehören vermutlich 99% der Menschheit.

Am wichtigsten muss mir beigebracht werden wie ich Menschen überzeuge. Zusätzlich würde ich gerne erlernen wie ich Dinge gut verkaufe

 

So etwas lernst Du in keinem Studium dieser Welt. Während eines Studiums lernst Du grundsätzlich nur theoretischen Dinge, wie z.B. Gesetze, bzw. beschäftigst Dich mit der Fachliteratur.

Das selbe gilt für Ausbildungen, auch wenn Du dort einen praktischen Teil hast und Dir das eine oder andere abschauen kannst.

Bei den Dingen, die Du gern lernen möchtest, spricht man nicht umsonst von "Verkaufstalent", d.h. diese Dinge müssen Dir im Blut liegen.

Als Immobilienmakler wirst Du vermutlich kaum reich werden.

In einem Studium wirst du das nicht lernen.
Was du brauchst ist Erfahrung.

Selbstständigkeit setzt voraus, dass du genau weißt, was du tust und Situationen richtig einschätzen kannst. Das Studium vermittelt dir Grundkenntnisse und Vertiefung in einigen Bereichen, der Rest kommt im Arbeitsalltag.

Der mit Abstand naivste Gedanke ist, direkt nach dem Studium selbstständig sein zu können. Zu diesem Zeitpunkt kennst du die Theorie, aber der normale Arbeitsalltag ist für dich ein Buch mit sieben Siegeln.

Überleg dir, in welchen Bereich du gehen willst, such dir eine entsprechende Ausbildung oder ein Studium. Klotz ran, mach Praktika, schau, dass du nach dem Studium zügig im Fach unterkommst und sammel Erfahrung.

Informier dich vernünftig, was es bedeutet, selbstständig zu sein. Von außen wirkt Selbstständigkeit oft toll: Man meint, man kann seine Arbeitszeiten frei wählen, hat keinen Chef, kann jederzeit Urlaub machen, kann alles Geld selbst einstreichen.

Die Realität sieht ein wenig anders aus. Deine Arbeitszeiten richten sich nach deiner Kundschaft, die du erst einmal haben musst. Du hast keinen Chef, der dir sagt, was du tun musst. Das heißt aber auch, dass du stets selbst die Entscheidungen treffen musst, dich selbst organisieren und motivieren musst und v.a. selbst für alles die Verantwortung übernimmst. Urlaub kannst du machen, wenn du es dir leisten kannst, für einige Zeit keine Einkünfte zu haben. Wenn du krank bist, verdienst du auchnichts. Und vom Geld, das auf den ersten Blick so viel mehr ist, zahlst du Versicherungen für deine Selbstständigkeit, musst selbst überlegen, wie du für´s Alter vorsorgst. Alle Arbeitsmaterialien bezahlst du selbst, alle Auslagen kommen aus der eigenen Tasche. Du willst eine große Firma mit Mitarbeitern? Dann musst du erst einmal lernen, wie man Mitarbeiter führt.

Kalkulier v.a. auch ein, dass du unter Umständen nicht zum Superhelden deiner künftigen Branche wirst. Du wirst nicht direkt nach dem Studium die Provision für teure Luxus-Villen einstreichen, sondern deutlich kleinere Objekte vermitteln.

Selbst WENN du es durch Zähigkeit, Geschick und Glück weiter bringst, wirst du dafür lange arbeiten müssen. Feste Arbeitszeiten hast du in der Selbstständigkeit nicht, das heißt aber v.a., dass du zu Zeiten arbeiten und deine Firma aufbauen wirst, wenn deine Freunde Feierabend haben oder am Wochenende nette Sachen unternehmen. Die Familie wird stinkig, die Freundin sauer, das Sozialleben leidet.

Nichts von dem, was du lernen möchtest, wirst du in einem Studium finden.

in welcher Ausbildung würde ich dies erlernen?

0
@Lanka94

Wenn du lernen willst Dinge zu verkaufen, such dir einen Job auf dem Wochenmarkt.

1

Was möchtest Du wissen?