Welcher Studiengang ist der richtige (Interessen: Wirtschaft, Politik, Mathe, Physik, Informatik, Sport)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin momentan Physikstudent im 1. Semester an der TU München.
Grundsätzlich kann ich dir schon mal sagen, dass Schulmathematik nicht wirklich mit Unimathematik zu vergleichen ist. Dir wird nahezu nichts erklärt und in den Vorlesungen hauen die Hieroglyphen bis zum geht nicht mehr raus. Deshalb solltest du dir ein Mathematikstudium besser zwei mal überlegen. Wenn du doch mal reinschnuppern willst, kann ich dir einer meiner Mathematikskripten schicken.

Physik ist auch ein schweres Studium, wie ich am eigenen Leib erfahren habe. Allerdings sind Physiker immer gesucht, verdienen viel und haben sehr gute Arbeitsmöglichkeiten. An der TU München kann man sich dann ab dem 5. Semester spezialisieren:
- kondensierte Materie
- Kern-, Teilchen-, Astrophysik
- Applied and engineering physics 
- Biophysik

Physik ist immer sehr stark mit Mathe verbunden, was das Studium wiederum schwerer gestaltet...Aber wenn man sich reinhängt, ist auch das Studium machbar :)

Die TU München allgemein:
Es gibt viele Standorte: Garching, München, Weihenstephan etc. je nach dem, welches Studium du anstrebst, kommst du an verschiedene Orte.
Ich studiere in Garching (nördlich von München). Es ist eines der modernsten und bestausgerüstetsten Unis in Deutschland. (z.B. Einen eigenen Forschungsreaktor, Versuchslabore, große Vorlesungssäle, mehrer Bibliotheken etc.)  

Internationales:
Die Uni legt sehr großen Wert auf ein internationales Studium: Du kannst dich jeder Zeit für ein Auslandssemester bewerben (in Physik sinnvoll ab dem 3. Semester) und es gibt spezielle Ansprechpartner in den verschiedenen Fachschaften.
Außerdem gibt es Studiengänge in englischer Sprache (oft auch "native speakers"). Oder es gibt Zusatzangebote für zusätzliche englische Vorlesungen. Mit diesen hatte ich auch gute Erfahrungen: Ich hatte einen kanadischen Professor in englischer Experimentalphysik und die Vorlesungen waren immer top.

Falls du wegen deiner Wahl gar nicht mehr weiter weißt, geh in das nächste Arbeitsamt. Dort kannst du dich ebenfalls beraten lassen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen :)
Wenn du willst kann ich dir auch ein Physikskript mal schicken :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gast1234567898
03.04.2016, 20:26

Danke für die ausführliche Antwort!
Ich habe mir schon gedacht, dass das Mathe-Studium, wie auch das Physik Studium sehr anspruchsvoll sind. Ich bin zwar gut in beiden Fächern (14-15 Punkte), aber wie schon angesprochen ist das Schul-Mathe halt etwas völlig anderes... Weshalb ich auch eher zu einer Kombination tendieren würde und z.B. nicht direkt studieren würde. Aber interessieren würde es mich trotzdem mal ein Mathe, bzw. Physikskript anzuschauen.
München interessiert mich als Uni sehr, ist aber eben auch sehr teuer... Aber ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl :-)

0

Vielleicht solltest Du Deine Entscheidung nicht so sehr von Schulfächern abhängig machen. Als Informatiker kannst Du für einen Sportartikelhersteller arbeiten. Als Betriebswirt für eine politische Partei ...

Du könntest Dir Gedanken machen, welche Tätigkeitsschwerpunkte später gerne hättest. Als Wissenschaftler forschen, als Managerin führen, in viele Länder reisen, am PC tüfteln oder soziale Aufgaben fördern ...

Also nicht die Frage, welches Fach, sondern eher welche Aufgaben würdest Du gern machen.

Meinen Sohn habe ich empfohlen nach dem Abi ein Jahr lang Praktikas zu machen. Das hat sich gelohnt. Viele seiner Mitschüler haben bereits das Studienfach gewechselt während er für sich das Richtige gefunden hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gast1234567898
03.04.2016, 20:28

Danke für die ausführliche Antwort!

Ich denke ich tendiere eher entweder in der Wissenschaft zu forschen (da käme dann ja am ehesten ein naturwissenschaftliches Studium in Frage) oder in die Wirtschaft zu gehen und dort eher organisierend in Richtung Manager zu arbeiten (in dem Falle wäre ja wieder eher BWL) und suche eben einen Kompromiss zwischen diesen beiden. 

0

alternativ wäre doch auch ein Ing. Studiengang ;)

Das vereint Mathe, Physik, Informatik, Englisch und bisschen BWL  etc..^^ :)

Ob jetzt Mechatronik oder Wirtschaftsing. :) , würde beiedes eig. "perfekt"  zu dir passen :)

Außerdem kannst du ja auch ein Auslandsemester machen oder wenn du wirklich gut in Eng. bist, kann man (kommt vil, auch auf die HS an) eine zus. Abschluss z.B. in China / Mexico erwerben (nein, dass ist nichts billiges (vom material her) sondern sogar hoch im Kurs, wenn man das noch zusätzlich hat!!, kommt auch ziemlich gut für Bewerbungen/Lebensläufe usw...weil das ist ja mit der Kooperation mit der HS )  Das kann ich dir eig. nur empfehlen..... aber du kannst ja mal ein paar Modulhandbücher von Unis/Fh's ansehen :)

z.B. https://www.hs-esslingen.de/fileadmin/medien/fakultaeten/wi/Internationales/NETZ\_2014-07-15\_Flyer\_Doppelabschluss\_WI.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gast1234567898
03.04.2016, 20:31

Danke für die Antwort!

ja zur Zeit tendiere ich auch am ehesten zum Wirtschaftsingenieurwesen als Studiengang. 

0

Was möchtest Du wissen?