Welcher Studiengang ist für die Ingenieursausbildung geeignet?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin selbst studierender Ingenieur und habe bereits einige Praktika bei einem der von dir genannten Unternehmen in München verbracht.

Ausbildung halte ich für den falschen Begriff, hierbei machst du ja eigentlich keine Ausbildung, sondern ein Studium und nach dem Studium steigst du direkt in den Beruf ein.

Ein Bachelor kann ausreichen, aber Masterstudenten sind schon deutlich im Vorteil und werden spürbar besser bezahlt!

Welcher Ingenieursstudiengang dir genau zusagt ist garnicht so bedeutend. Die Studiengänge sind sich extrem ähnlich und das meiste was du lernst, kannst du eh nie wieder brauchen. Ich kann immer nur die Geschichte von einem Ingenieur erzählen, den ich im Laufe eines Praktikums begleitet habe. Der macht jetzt Rundumsicht und hat im Maschinenbaustudium sich auf Automatisierung spezialisiert, was so ziemlich null miteinander zu tun hat! Was du im Studium mitnehmen solltest sind ausgeprägte analytische Fähigkeiten und ein sehr gutes technisches Verständnis! Das gelernte ist eher das Basiswissen, auf das du später aufbauen musst.
Das allgemeinste ist der Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und alles andere (z.B. Wirtschaftsingenieurswesen, Automatisierungstechnik, Software-Engeneering) geht stärker ins Detail. Du kannst also frei nach deinen Interessen und Begabungen auswählen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass FH Studenten etwas lieber genommen werden, da sie mehr praktische Erfahrung mitbringen. Allgemeingültig ist das aber in keinem Fall! Der Vorteil beim FH Studium ist, dass du dank diverser Praktika schon guten Kontakt zu Unternehmen knüpfen kannst.

Der Standartweg wäre: Maschinenbau-FH, aber das ist in keinem Fall ein Idealrezept. Jeder Weg kann zum Ziel führen. Und ich würde mich nicht zu sehr auf ein Unternehmen einschießen. Die Stellen bei Zulieferern könnten wesentlich interessanter und spannender sein. Bei den großen Automobilherstellern ist der Trend zum Outsourcing klar erkennbar und die Ingenieure machen tendenziell immer weniger selbst. Öfter werden Projekte mit Leuten aus externen Ingenieurbüros besetzt, da man mit diesen flexibler planen kann.

mach erstmal den bachelor in maschinenbau (spez. fahrzeugtechnik) oder direkt in fahrzeugtechnik. für nen praxis-ingenieur eher an ner FH. ob du dann noch nen master machen willst, kannst du immer noch entscheiden. evtl. nach nem praktikum oder zwei jahre im unternehmen schon.

Kommentar von Asker797
09.01.2016, 14:57

Mich interessiert die forschung und entwicklung am meisten kannst du da was empfehlen?

0

Was möchtest Du wissen?