Welcher Stromanbieter ist zu empfehlen? Wer hat Erfahrungen?

8 Antworten

Ist auch imma vom wohnort abhaenig. Bei mir warns die Flexstrom Firma sehr günstig, hat dann geschickt Preisanpassung, jetzt ich zahlen mehr für Strom aber 100 Euro weniger als vorher. Haben gesagt das alles teurer wird, dass stimmt freundin hat mir auch gesagt.

Ungleich der meisten Meinungen würde ich dir FlexStrom empfehlen, hab mit denen gute Erfahreungen gemacht, bin seit 3 Jahren kunde und der service lies auch nie zu wünschen übrig. Die meisten Leute raten ja sogar davon ab ohne es ausprobiert zu haben... das verstehe ich nicht...

Vattenfall! Gute Qualität ( Selten Stromausfall, Guter Service, sehr guter Preis im Verhältnis zu den Konditionen )

Stromausfall in Deutschland?

0
@Det1965

Bin grad von Vattenfall gewechselt zu Hamburg Energie. 24,7 ct für die Kwh. ist kein guter Preis...

0

Hallo batziii!

Leider ist Deine Frage nicht so einfach zu beantworten. Ich bin aber sicher, Du findest den für Deine Anforderungen besten Anbieter leicht selbst. Meine persönliche Empfehlung für die Suche:

www.energieverbraucherportal.de

Aber auch für diese Website gelten die nachfolgenden Tipps zum Lieferantenwechsel.

  • Keine Vorkasse!
  • Stets die Auswahl der Suchkriterien manuell festlegen!
  • Bevorzugt maximal 12 Monate Vertragslaufzeit.
  • Abschläge möglichst monatlich (siehe Vorkasse).
  • Mehrere Vergleichsportale nutzen.
  • Achtung bei Neukundenboni! Diese kommen i. d. R. erst nach Erfüllung einer Mindestvertragslaufzeit zur Auszahlung, entfallen aber schnell bei einer verfrühten Kündigung, z. B. wg. Umzug oder Preiserhöhung. Auch werden solche Boni bei der Festlegung der Abschlagszahlungen NICHT berücksichtigt. Ich zahle also monatliche Raten, berechnet nach den Gesamtlieferkosten (ausgewiesener Preis zuzüglich Bonusbetrag). Dies führt oftmals zu höheren Abschlagszahlungen als vor dem Wechsel. Obendrein legen entsprechende Anbieter fast immer einen höheren Gesamtverbrauch als gemeldet fest, was wiederum die zu leistenden Abschlagszahlungen nochmals erhöht. Auf diese Weise finanzieren sich die Anbieter mittels der Zahlungen ihrer Kunden vor. Spätestens im folge Jahr, ohne Bonus, wird so aus dem vermeintlich "günstigen" Angebot ein teures „Vergnügen“.
  • Bei Mindestvertragslaufzeiten unbedingt auf eine Preisgarantie für möglichst den gesamten Zeitraum achten.
  • Sieht man Einsparpotenzial, bringt ein hoher Arbeitspreis die größte Kostensenkung (eingesparte kWh x Arbeitspreis). Umgekehrt verhält es sich, wenn kein Einsparpotenzial vorhanden, oder sogar ein Mehrverbrauch zu erwarten ist (hoher Grundpreis, niedriger Arbeitspreis = geringere Kostensteigerung [Mehr-kWh x Arbeitspreis]).
  • Angebote der Vergleichsportale immer direkt auf den Seiten der Lieferanten mittels Arbeitspreis, Grundpreis und Verbrauch rechnerisch prüfen.
  • 2-4 günstige Anbieter auswählen und die genauen Vertragskonditionen auf den Homepages der jeweiligen Anbieter gegenlesen. Ggf. im Internet nach Kundenmeinungen suchen, um anschließend eine Entscheidung zu treffen.
  • Ich empfehle, den Vertragsabschluss direkt auf der HP des ausgewählten Lieferanten zu tätigen. Dort gibt es manchmal noch Vorteile, welche ansonsten zugunsten der Vergleichsportale (Vermittlungsprovision) wegfallen. Außerdem minimiert dies Übertagungsfehler.

Gruß und viel Erfolg!

hsb

Aus den vielfältigen hier in GF geäußerten und eigenen Erfahrungen, kann ich von Flexstrom, Stromio, Hitstrom und ähnlichen Geschäftsmodellen mit Einpreisung hoher Boni nur abraten.

Einfach mal einen Preisvergleich machen :) Z.B. Toptarif oder so

Was möchtest Du wissen?