Welcher Straftatbestand ist das? ( Internet )

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde jetzt so spontan sagen ausgabe falscher Identität

also, war es doch gut das ich ihn angezeigt habe ??

0

Wenn ich lese, was helpster da geschrieben hat, wird mir schlecht. Helpster, wenn Du keine Ahnung hast, lass es doch einfach. Eine falsche Namensangabe gibt es nur im Ordnungsrecht, § 111 OWiG, nicht aber im Privatverkehr. Dein ehemals bester Kumpel hat sich als Dich ausgegeben. Das war nicht nett. Mehr aber auch nicht. Zumindest nicht in diesem Fall. Er hat Dir 200 EUR angeboten, was nur als Angebot zur Wiedergutmachung des "Schadens" zu verstehen ist. Das Geld hättest Du nehmen sollen, das es das einzige Greifbare für Dich gewesen wäre, was bei der Sache hätte rumkommen können. Ein strafrechtlich relevantes Verhalten ist nicht zu erkennen und der ganz zu Polizei und/oder Staatsanwaltschaft sinnlos. Diese wird nämlich nicht einmal die Ermittlung aufnehmen. Gruß

Was möchtest Du wissen?