Welcher Stoff eignet sich für einen Autokindersitzbezug?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Bezugsstoff aus Seide und nicht aus Kunstseide ist kannst du den schon auch nehmen. Seide ist stabil und strapazierfähig und ausgleichend. Allerdings tut es Baumwolle auch. Wenn du das Gummiband aufnähen willst geht das mit einer normalen Maschinennadel. Du musst nur Vorsichtig sein. Da du das Gummiband dehnen musst zum Aufnähen, musst du aufpassen dass du nicht zu sehr am Werkstück ziehs sonst fliegt dir die Nadel um die Ohren. Entweder mit einem Zickzackstich oder einem Overlockstich (hat aber nicht jede Maschine) nähen. Viel Erfolg! deine flamenca

Vom Seidenstoff (wenn es wirklich Seide ist. Einige synthetischen Stoffe werden als Kunstseide bezeichnet. Das hat dann mit Seide nichts zu tun.) würde ich Dir abraten. Seide geht unter dem Einfluss von Sonne schnell kaputt. In jedem Fall einen Bezugsstoff. Es gibt leichte, aber gleichzeitig robuste Bezugsstoffe, die sich gut verarbeiten lassen. Ob es eine Naturfaser oder eine synthetische Faser sein soll, ist Ansichtssache. Das man auf synthetischen Stoffen mehr schwitzt, kann man heute nicht mehr pauschal behaupten, wenn man an die Outdoorklamotten denkt (oder Stoffe für Rucksäcke u. ä.). Auf der anderen Seite ist es auch nicht immer zutreffend, dass man seinem Kind etwas Gutes tut, wenn man es in Naturfasern wickelt. Auch die müssen unter Zugabe von Chemikalien haltbar gemacht werden.

Ich weiss jetzt nicht, ob ich Dich mehr verunsichert als beraten habe, und ob die, von mir angesprochenen, Dinge für Dich relevant sind. So genau bist Du bei Deiner Frage ja nicht in´s Detail gegangen. Du müsstest genauer sagen, was Dir wichtig ist.

Zum zweiten Teil: Bei der Auswahl der Nadel ist nur wichtig, dass sie zur Stärke des Stoffes und des Gummis passt. Beim Aufnähen des Gummis musst Du darauf achten, dass der Stoff glatt, und der Gummi gedehnt (auseinander gezogen) ist. So das er sich nach dem Aufnähen wieder zusammen ziehen kann und der Stoff gekräuselt ist. Aber den Gummi nicht bis zum Maximum auseinander ziehen.

Ebenso wichtig ist die Wahl des richtige Stiches. Der Stich muss die Dehnung des Gummis+Stoff mitmachen ohne zu reißen. Auf der anderen Seite darf er im entspannten Zustand nicht locker sein, als ob die Fadenspannung zu gering war. Es gibt einen Stich für dehnbare Materialien. Er bildet eine Wellenlinie, wobei die Stiche sehr klein sind, und zwischen den Stichen ein Abstand entsteht. Dieser Stich gehört in der Regel zu den Standardprogrammen von Haushaltnähmaschinen Ich hoffe Du hast keine aus Großmutters Zeiten, die nur geradeaus näht. Dann machst Du es so, wie "glücksdelphin" es beschrieben hat. Einen Saum nähen und den Gummi mit einer Sicherheitsnadel einfädeln. die Enden zusammennähen, so das ein geschlossener "Kreis" entsteht. Um den Gummi einfädeln zu können, lässt Du entweder die Naht vom Saum einige Zentimeter offen, oder Du schneidest den Saum auf und zickelst in ab (also letztendlich wie ein Knopfloch).

Gruss Matti

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – gelernter Dekorateuer, über 35 Jahre Berufserfahrung

ich würde einen baumwollstoff nehmen, damit das baby nicht so schwizt, den gummi brauchst nicht aufnähen, ich mach immer einen saum (je nach breite des gummi) und zieh den gummi mit einer sicheheitsnadel durch, die enden zusammen nähen und fertig, geht ganz schnell und leicht.mache viel so sachen für mein enkerl.

Was möchtest Du wissen?